Härtetest überstanden

Martin Hartl gewinnt windreiches Round Palagruza Cannonball

Mehr zum Thema: Round Palagruza Cannonball

Die Überraschung, die keine ist: Das Sailingteam Austria rund um Martin Hartl und Peter Steinkogler gewinnt die dicht besetzte Klasse der Bavaria 42match vor dem favorisierten Aqulia Sailing Team von Christian Bayer. Auf Platz drei Sylvia Vogl, die letztes Jahr hinter Muhr/Kotnig Zweite geworden war.

Das Sailingteam Austria war schon bald nach dem Start in Führung gegangen, hatte diese in der ersten, von extremen Windverhältnissen geprägten Nacht (acht Boote mussten aufgeben) sicher gehalten und war bis zum Schluss an der Spitze geblieben. Teile der Hartl-Crew segeln übrigens Platu 25 (auch Melges 24) und belegten bei der Hochsee-Staatsmeisterschaft 2009 Platz 3, der Erfolg kommt also nicht von ungefähr. Hartl hatte letztes Jahr übrigens bei Sylvia Vogl mitgelitten, der Wechsel hat sich also ausgezahlt.

Vorläufige Reihung Bavaria 42match (19 Starter):
1.) Saint Tropez, Martin Hartl/sailingteamaustria
2.) Trieste, Christian Bayer/Aquila Sailing Team
3.) Hobart, Sylvia Vogl/ La vie
4.) Cape Town, Raimund Reissner
5.) La Rochelle, Ronnie Zeiller/Alles Yacht
6.) Cape Code, Ernst Glanz/sailing4fun

Bei den Dufour 44 (9) feierten die Inglorious Basterds von der Malta und Skipper Armin Rainer einen überlegenen Sieg, bei Redaktionsschluss waren sie als einzige im Ziel.

Schon am Vormittag hatten die beiden außer Konkurrenz mitsegelnden Class 40 Biograd erreicht, die slowenische Crew der BOXX Ocean Racing um Aljaz Jadek lag rund eine halbe Stunde vor Gottfried Pössl (Celox40).

www.roundpalagruza.org

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort Regatta

Wahl-Freiheit

Regatten 2024: In dieser Tabelle finden Sie alle Regatten, die heuer in Kroatien von heimischen ...

Ressort Regatta
Wer ist der Beste seiner Klasse? Als Antwort wird nicht selten reflexartig der Gewinner der Staats- oder Österreichischen Meisterschaft genannt. In den meisten Bootsklassen wird eine Regatta im Jahr zum Titelkampf erhoben und der Sieger mit der begehrten Goldmedaille von Sport Austria ausgezeichnet. Ja, eine Staatsmeisterschaft zu gewinnen, ist nicht einfach, manchmal kommt es auch zu Überraschungen. Im Regelfall sind jedoch alle mit dem Ergebnis und dem neuen Staatsmeister einverstanden. Einem anderen Konzept folgen die Jahreswertungen. Üblicherweise vier bis sechs Schwerpunktregatten werden von der Klassenvereinigung nominiert und nach den Mindeststandards des OeSV ausgetragen. Dazu zählt zumeist auch die Meisterschaft, nicht selten mit einem höheren Faktor aufgewertet. Für viele ist der Gewinn dieser Jahreswertung mindestens ebenso wertvoll wie ein Sieg bei der Meisterschaft. Einige Klassen, beispielsweise Optimist, errechnen die Rangliste rollierend und nominieren den Jahresbesten zu einem Stichtag. Über die Wertigkeit muss nicht diskutiert werden. ­ Tatsache ist, dass eine Medaille bei der Staatsmeisterschaft nachhaltiger ist, als ein Stockerlplatz in der Rangliste. Die Veröffentlichung aller Ranglisten soll ein Beitrag zur Anerkennung seglerischer Leistung sein. Im nachfolgenden Dokument finden Sie die Bestenlisten 2023.









 

Schaulauf der Sieger

Bestenlisten 2023. Während Meisterschaften eine Momentaufnahme darstellen, spiegeln Jahreswertungen die ...

Ressort Regatta
Yngling-Weltmeister Wolfgang Buchinger/Michael Nake/Karin Schöberl, AUT 285

Yngling Weltmeisterschaft

Wolfgang Buchinger/Michael Nake/Karin Schöberl sicherten sich bei der im Zuge der Traunsee Woche ...

Ressort Regatta

WM-Bronze für Valentin Bontus

Formula Kite-Weltmeisterschaft. Valentin Bontus gewinnt die Bronzemedaille

Ressort Regatta
Bildstein/Hussl

OeSV nominiert Olympiastarter*innen

Segelnationalteam Paris 2024

Ressort Regatta
Flughunde. Vor Marseille wird auf foilenden Kite-Boards um olympische Medaillen gekämpft. Für Österreich fetzt Valentin Bontus um den Parcours

Brett-Geschichten

Premierengast. Valentin Bontus wird im August bei der erstmals ausgetragenen olympischen Disziplin Formula ...