Red-Bull-Team zeigt Stärke

Extreme Sailing Series: Hagara, Steinacher & Co unterliegen in Cardiff nur knapp dem Team Oman Air

Mehr zum Thema: Extreme 40
Red-Bull-Team zeigt Stärke

Rund fünf Wochen vor dem nächsten Act in Hamburg (28. bis 31. Juli) bestätigte das Team aus Österreich mit Doppelolympiasieger Roman Hagara als Skipper seine starke Form. Vor allem am vierten und letzten Tag bewies seine Mannschaft mit einem Sieg und drei zweiten Plätzen in den letzten vier Rennen Stärke und verkürzte den Rückstand auf das führende und schließlich auch siegreiche Oman Air von 17 auf sechs Punkte.

"Wir sind hoch erfreut, der letzte Tag war wieder einmal perfekt für uns“, sagte Hagara anschließend. „Abgesehen von einem Frühstart gelang uns fast alles. Das war auch ein Zeichen an die anderen Teams, dass wir es ernst meinen. Mit dieser Crew können wir die Series gewinnen. Wir müssen jetzt alles geben“, unterstrich der erfahrene Skipper. In der Saisonwertung liegt Red Bull Sailing Team nach Act 3 in Cardiff auf dem dritten Rang.

Die strahlenden Sieger waren allerdings auch bei Act 3 die Segler von Oman Air. Skipper Morgan Larson und seine Crew überzeugten einmal mehr mit Können, Konstanz und zahlreichen Top-Platzierungen in den Einzelwettfahrten. Der Sieg in Cardiff ist für das Team aus Oman in dieser Saison bereits der zweite Erfolg im dritten Act. Die Führung in der Saisonwertung vor dem Schweizer Team Alinghi ist die Belohnung für Spitzenleistungen in Serie. „Wir fühlen uns großartig“, sagte Larson nach den Rennen: „Es war ein harter Tag, aber wir taten, was wir zu tun hatten. Es ist immer großartig, zu siegen. Hut ab vor dem Red Bull Sailing Team, das heute eine großartige Aufholjagd gestartet hatte. Wir werden uns jetzt eine Zeitlang ausruhen, bevor die Vorbereitung für Hamburg beginnt.“

Die Regatta in Cardiff erwies sich als perfektes Schaufenster für die neuen GC32 Katamarane. Beständiger Wind und flaches Wasser sorgten für optimale Segelbedingungen. Die maßstabsetzenden, foilenden Boote erreichten Geschwindigkeiten bis zu 35 Knoten und boten den Zuschauern am Ufer ein beeindruckendes Segel-Spektakel.Viele Tausend Menschen kamen zu der viertägigen Veranstaltung, um die Rennen im Stadionformat und die Atmosphäre des Race Village zu genießen. Die Extreme Sailing Series macht sich nun auf nach Hamburg, wo vom 28. bis 31. Juli Act 4 stattfindet. Gesegelt wird in Hamburg auf der Elbe, vor der einzigartigen Kulisse der HafenCity und der neuen Elbphilharmonie.

Extreme Sailing Series™ Act 3, Cardiff, Gesamtwertung nach Tag 4, 29 Rennen

1. Oman Air (OMA) Morgan Larson, Pete Greenhalgh, James Wierzbowski, Ed Smyth, Nasser Al Mashari 300 Punkte.
2. Red Bull Sailing Team (AUT) Roman Hagara, Hans Peter Steinacher, Stewart Dodson, Adam Piggott, Brad Farrand 294 Punkte.
3. SAP Extreme Sailing Team (DEN) Jes Gram-Hansen, Rasmus Køstner, Mads Emil Stephensen, Pierluigi De Felice, Renato Conde 286 Punkte.
4. Alinghi (SUI) Arnaud Psarofaghis, Nicolas Charbonnier, Timothé Lapauw, Nils Frei, Yves Detrey 282 Punkte.
5. CHINA One (CHN) Taylor Canfield, Shane Diviney, Hayden Goodrick, Garth Ellingham, Luke Payne 274 Punkte.
6. Sail Portugal (POR) Diogo Cayolla, Javier de la Plaza, Luís Brito, João Matos Rosa, Sam Bell 239 Punkte.
7. Land Rover BAR Academy (GBR) Paul Campbell-James (‘CJ’), Neil Hunter, Will Alloway, Rob Bunce, Adam Kay 161 Punkte.

Extreme Sailing Series™ 2016, Gesamtwertung Saison

1. Oman Air (OMA) 35 Punkte.
2. Red Bull Sailing Team (AUT) 32 Punkte.
3. Alinghi (SUI) 30 Punkte.
4. SAP Extreme Sailing Team (DEN) 25 Punkte.
5. Land Rover BAR Academy (GBR) 25 Punkte.
6. CHINA One (CHN) 21 Punkte.
7. Sail Portugal (POR) 20 Punkte.
8. Team Turx (TUR) 11 Punkte.

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort Regatta

Wahl-Freiheit

Regatten 2024: In dieser Tabelle finden Sie alle Regatten, die heuer in Kroatien von heimischen ...

Ressort Regatta
Wer ist der Beste seiner Klasse? Als Antwort wird nicht selten reflexartig der Gewinner der Staats- oder Österreichischen Meisterschaft genannt. In den meisten Bootsklassen wird eine Regatta im Jahr zum Titelkampf erhoben und der Sieger mit der begehrten Goldmedaille von Sport Austria ausgezeichnet. Ja, eine Staatsmeisterschaft zu gewinnen, ist nicht einfach, manchmal kommt es auch zu Überraschungen. Im Regelfall sind jedoch alle mit dem Ergebnis und dem neuen Staatsmeister einverstanden. Einem anderen Konzept folgen die Jahreswertungen. Üblicherweise vier bis sechs Schwerpunktregatten werden von der Klassenvereinigung nominiert und nach den Mindeststandards des OeSV ausgetragen. Dazu zählt zumeist auch die Meisterschaft, nicht selten mit einem höheren Faktor aufgewertet. Für viele ist der Gewinn dieser Jahreswertung mindestens ebenso wertvoll wie ein Sieg bei der Meisterschaft. Einige Klassen, beispielsweise Optimist, errechnen die Rangliste rollierend und nominieren den Jahresbesten zu einem Stichtag. Über die Wertigkeit muss nicht diskutiert werden. ­ Tatsache ist, dass eine Medaille bei der Staatsmeisterschaft nachhaltiger ist, als ein Stockerlplatz in der Rangliste. Die Veröffentlichung aller Ranglisten soll ein Beitrag zur Anerkennung seglerischer Leistung sein. Im nachfolgenden Dokument finden Sie die Bestenlisten 2023.









 

Schaulauf der Sieger

Bestenlisten 2023. Während Meisterschaften eine Momentaufnahme darstellen, spiegeln Jahreswertungen die ...

Ressort Regatta
Yngling-Weltmeister Wolfgang Buchinger/Michael Nake/Karin Schöberl, AUT 285

Yngling Weltmeisterschaft

Wolfgang Buchinger/Michael Nake/Karin Schöberl sicherten sich bei der im Zuge der Traunsee Woche ...

Ressort Regatta

WM-Bronze für Valentin Bontus

Formula Kite-Weltmeisterschaft. Valentin Bontus gewinnt die Bronzemedaille

Ressort Regatta
Bildstein/Hussl

OeSV nominiert Olympiastarter*innen

Segelnationalteam Paris 2024

Ressort Regatta
Flughunde. Vor Marseille wird auf foilenden Kite-Boards um olympische Medaillen gekämpft. Für Österreich fetzt Valentin Bontus um den Parcours

Brett-Geschichten

Premierengast. Valentin Bontus wird im August bei der erstmals ausgetragenen olympischen Disziplin Formula ...