Hausboottörn Charante

Entspannend. Weinfelder, vergessene Dörfer und berühmte Cognac-Häuser: Ein Hausboot-Törn auf der Charente bietet geruhsames, genussvolles Kontrastprogramm. Text: Anke Brodmerkel, Fotos: Detlef Jens

Mehr zum Thema: Hausboot

Wie lange, nasse Finger wachsen die Schlingpflanzen vom Grund des Flusses empor bis dicht unter die Wasseroberfläche. Gespenstisch wabern sie in der leichten Strömung, wellenförmig bewegen sich dichte Felder dieser verkehrten Unterwasser-Lianen. Anderswo schwimmen Seerosen auf dem Fluss, wieder ein paar Meter weiter sind am Grund Gewächse erkennbar, die wie dichtes Gebüsch wirken. Stundenlang könnte man hier ins Wasser schauen.
Langsam gleiten wir mit unserem in Cognac gecharterten Hausboot auf dem seichten Fluss dahin. Urlaub auf der Charente, das ist eine Entdeckungsfahrt zwischen Landschaft und Kultur. Schon vor 4500 Jahren sollen Menschen mit primitiven Booten diesen Fluss befahren haben. Spätestens seit dem Mittelalter gilt er als wichtigster Handelsweg zwischen dem Hinterland und der Atlantikküste. Heute ist die insgesamt 361 Kilometer lange Charente auf 147 Kilometern zwischen Angoulème und Rochefort an der Mündung schiffbar.
Einen ersten Aufschwung erlebte die Flussschifferei im 17. Jahrhundert. Damals war der Strom noch vollkommen naturbelassen.

Den kompletten Artikel finden Sie in Ausgabe 5/2005.
Diese Ausgabe kann online nachbestellt werden.

Der komplette Bericht als PDF-Download:

Hausboottörn Charante, Seite 1 von 6 Hausboottörn Charante, Seite 2 von 6
Hausboottörn Charante, Seiten 1/2 von 6
Hausboottörn Charante, Seite 3 von 6 Hausboottörn Charante, Seite 4 von 6
Hausboottörn Charante, Seiten 3/4 von 6
Hausboottörn Charante, Seite 5 von 6 Hausboottörn Charante, Seite 6 von 6
Hausboottörn Charante, Seiten 5/6 von 6

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort Revierberichte
Wanderparadies. Die unbewohnte, vor La Paz liegende Isla San Francisco lässt sich zu Fuß bestens erkunden. Die seichte Bucht im Nordosten ist ein beliebtes Ausflugsziel für Segler

Klima-Wandel

Blauwasser. Nach zwei Jahren in Kanada machen sich die Seenomaden auf den Weg in den Süden, segeln nach ...

Ressort Revierberichte
Zahn der Zeit. Zu Kunst in der Landschaft umgearbeitet zeigen sich die verlassenen Bergwerke Elbas. Durch die rostigen Überreste der Miniera del Vallone fällt der Blick auf das strahlend blaue Meer

Toskana maritim

Törnbericht. Zwischen der italienischen Westküste und Korsika liegt eine Inselgruppe mit eigenartiger ...

Ressort Revierberichte
PDF-Download
Stille Tage. Zahlreich sind die idyllischen Ankerplätze im Revier der Ionischen Inseln. Ein besonders attraktiver liegt zwischen Ithaka und der gleich davor liegenden Mini-Insel Limeniskos

Sanft und sicher

Griechenland. Das Ionische Inselreich ist historisch wertvoll und zeigt sich als Fahrtgebiet von einer ...

Ressort Revierberichte
PDF-Download
Sehenswert. Porto Palermo ist eine geschützte Bucht an der Albanischen Riviera. Auf der Halbinsel in ihrer Mitte liegt eine kleine, aber gut erhaltene Festung

Verstecktes Kleinod im Balkan

Nischenprogramm. Albaniens Küsten, die an die Adria und an das Ionische Meer grenzen, werden selten ...

Ressort Revierberichte
PDF-Download
Rückzugsort. Die Bucht Hekla Havn liegt tief im Scoresby Sund und ist in diesem Revier der sicherste Starkwind-Ankerplatz weit und breit

Kalte Leidenschaft

Eiszeit. Das aus Oberösterreich stammende, erfahrene Blauwasserpaar Claudia und Jürgen Kirchberger segelte ...

Ressort Revierberichte
PDF-Download
Buchtenreich. Bei Valletta hat die Natur zahlreiche Häfen angelegt. Früher bedeutend für die kriegerische Seefahrt, heute Stützpunkt für hunderte Yachten

Mitten im Mittelmeer

Klein, aber fein. Malta ist ein spezielles Revier – von seiner Ausdehnung leicht überschaubar, doch ...