Jemen

Der einstige Reichtum der arabischen Südküste ist längst Vergangenheit; geblieben sind das Flair des Orients und zahlreiche unberührte Buchten. Von Doris Renoldner (Text) und Wolfgang Slanec (Fotos)

Ohrenbetäubender Lärm reißt uns aus einem bleiernen Tiefschlaf, den wir uns nach 13 durchwachten Nächten auf See redlich verdient haben. "Wo sind wir?" frage ich meinen Skipper im Halbschlaf Ð nach längeren Überfahrten kämpfe ich meist mit der Orientierung. Verwirrt stecke ich meinen Kopf durch das Vorluk, kann aber nichts erkennen, da das Moskitonetz meinen Blick verschleiert. Etwas später sitzen wir benommen im Dämmerlicht des herannahenden Tages im Cockpit und lassen uns von einer märchenhaften Szenerie verzaubern. Wie eine Kulisse gruppieren sich Paläste, Moscheen und weiße Häuser malerisch um den Ankerplatz, dahinter trotzen die rotbraunen Felswände des Hadramautgebirges. Von unzähligen Minaretten ruft der Muezzin über kreischende Lautsprecher zum Morgengebet: "Allah akbar!" An Deck der neben uns ankernden Dhaus heben und senken sich die Oberkörper der in Richtung Mekka betenden Söhne des Islam.
 Gestern am späten Abend sind wir nach einer fast zweiwöchigen Seereise von den Malediven hier in Mukalla an. Leichte Monsunwinde aus Nordost hatten uns einen unglaublich schönen Törn über den Indischen Ozean beschert.

Den kompletten Artikel finden Sie in Ausgabe 11/2000.
 Diese Ausgabe kann online nachbestellt werden.

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort Revierberichte

Zwischen den Welten

Segeltörn in den Kleinen Antillen, wo der Wind beständig aus günstiger Richtung weht und sich abgehobener ...

Ressort Revierberichte

Am Rande des Kontinents

Ein deutsches Eigner-Paar schipperte auf einem 72-Fuß-Halbgleiter in 140 Tagen von Rostock bis zum Nordkap ...

Ressort Revierberichte

Zwischen gestern und morgen

Ob Rundblick vom Gipfel oder Grundblick unter die Meeresoberfläche – auf einem Segeltörn ab Murter kann ...

Ressort Revierberichte

Badewanne mit Wellenschlag

Ein Sardinien-Törn kann seine Tücken haben. Doch das Revier ist so atemberaubend schön, dass es sich lohnt ...

Ressort Revierberichte

Kalte Platte

Folkert Lenz verband auf Spitzbergen zwei Leidenschaften und segelte auf einem Dreimaster von einer ...

Ressort Revierberichte

Magischer Grenzgang

Auf ihrer dritten großen Reise querten die Seenomaden die legendäre Nordwestpassage. Sie lernten dabei ...