Bavaria 37

Generationswechsel. Mit der Bavaria 37 Cruiser schließt die Giebelstädter Werft die Erneuerung der Cruiser-Palette ab

Mehr zum Thema: Bavaria

Im Hafen von Palma lagen, nur wenige Yachten voneinander getrennt, eine Bavaria 36 Cruiser und die neue 37er, die Erstere ablöst. Hätten die beiden Schiffe keine Typenbezeichnung gehabt, wären sie kaum als Vorgängerin bzw. Nachfolgerin zu identifizieren gewesen. Obwohl nur 24 cm länger, wirkt die 37er in natura um zwei Nummern größer, ein Eindruck, der sich unter Deck verstärkt. Gründe für diesen exorbitanten Größenunterschied sind neben der leichten Verlängerung eine 20 Zentimeter breitere Taille, das vergleichsweise breite Heck und ein höherer Freibord. Trotz des Wachstums haben J & J Design die 37er zu einer recht eleganten Erscheinung gemacht.
Die Aufgabenstellung, möglichst viele Kubikzentimeter auf möglichst wenigen Quadratzentimetern unterzubringen, hat das slowenische Konstrukteursduo gelöst, indem es in die Höhe und Breite baute. Der Unterschied zu früher: Gute Segeleigenschaften und viel Volumen sind kein Widerspruch mehr. Diesem Wandel, der den Fortschritt im Yachtbau dokumentiert, liegen mehrere designerische Kniffe zugrunde...

Den kompletten Artikel finden Sie in Ausgabe 1/2006
Diese Ausgabe kann online nachbestellt werden.

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort Segelboottests
Designtrick. Riesige Rumpfluken und ein mehrfach gebrochener Freibord verleihen der voluminösen und hochbordigen Yacht ein ansprechendes Äußeres

Hüftgold

Ausgereizt. Die Yachten werden breiter und breiter, Dufour war und ist in dieser Hinsicht Vorreiter. Es ...

Ressort Segelboottests
PDF-Download
Wetterfest. Erstmals ohne Achterstag, dafür mit ausgestelltem Groß. Die jüngste Saffier glänzt nach wie vor bei Wind und Welle, auf heimischen Revieren steht ihr das Plus an Segelfläche besonders gut

Siegertyp

Einstiegsdroge. Die holländische Werft rundet ihre preisgekrönte Daysailer-Modellpalette mit einem modern ...

Ressort Segelboottests
PDF-Download
Optimierungsmaßnahmen. Das neue Riggkonzept sieht einen weit vorne stehenden Mast und eine Genua statt Selbst­wendefock vor. Das wirkt sich positiv auf die Segeleigenschaften aus, wie die Lagoon 51 beim Vergleichstest mit anderen Kats dieser Größe unter Beweis stellte

Schatz der Erfahrung

Feinschliff. Der Weltmarktführer bei den Katamaranen hat die Lagoon 50 durch eine 51er ersetzt. Man ...

Ressort Segelboottests
PDF-Download

Charakterkopf

Nischenprodukt. Die im südenglischen Falmouth angesiedelte Werft kombiniert traditionelles Styling mit ...

Ressort Segelboottests
PDF-Download

Gegen den Strom

Klare Strategie. Die slowenische Werft setzt auch bei der preiswerten Fahrten- und Charteryachtlinie auf ...

Ressort Segelboottests
PDF-Download

Zweiter Anlauf

Comeback. Die Marke Bente hat in Österreich nie richtig Fuß gefasst. Nun will man mit neuem Modell und ...