Bavaria Cruiser 33

Fahrbericht. Warum die Bavaria Cruiser 33 von ihrer Vorgängerin profitiert

Mehr zum Thema: Bavaria

Die Bavaria 33 ist das erste Modell der neuen Cruiser-Reihe

Vor knapp drei Jahren stellte Bavaria auf der boot in Düsseldorf die Cruiser 32 vor. Das Ergebnis der Kooperation mit Farr Yacht Design und BMW Designworks waren ordentliche Segeleigenschaften und optische Eigenständigkeit. Für Bavaria stellte die Rolle des Trendsetters eine neue Erfahrung dar. Statt auf den Designzug aufzuspringen, gab man die Richtung vor. Highlight damals war die Badeplattform, die im abgeklappten Zustand den „bewohnbaren“ Bereich um eineinhalb Quadratmeter vergrößerte. Ein echter Mehrwert also, der dazu führte, dass diese Plattform von der Konkurrenz im großen Stil kopiert wurde. Weniger gut kamen die schmalen Luken an. Auch viele Fachjournalisten äußerten sich skeptisch, doch die Herrschaften von BMW-Designworks beharrten auf den „Schießscharten“, obwohl schon damals verhältnismäßig große Kajütfenster und Rumpfluken im Trend lagen. Vielleicht ein Grund, weshalb man für die Erneuerung der Cruiserpalette mit Design Unlimited einen neuen Partner ins Boot geholt hat?
Die 33er ist das erste Modell der neuen Cruiser-Reihe. Der moderne Farr-Rumpf ist geblieben, ebenso die Verarbeitungsqualität, für die seit Neuübernahme der Werft andere Maßstäbe gelten. Zur Erinnerung: In der „Blaustreifen-Zeit“, wie die Winfried-Herrmann-Ära werftintern bezeichnet wird, wurden drei unterschiedliche Matten und Gelege im Rumpf verarbeitet. Heute sind es siebzehn und der Zeitaufwand der Fertigung pro Rumpf hat sich um 60 Prozent erhöht. Die gesteigerte Bauqualität äußert sich weiters in einer massiven Bodengruppe, die im Fall der 33er eine geringere Bauhöhe aufweist, dafür gibt’s mehr Spanten und Stringer. Hintergrund dieser Maßnahme ist die Erhöhung der Kopffreiheit im Inneren. Maßgeblichen Anteil an der spürbaren Steifheit des Rumpfes hat das anlaminierte Mobiliar. Im Gegensatz zu früher, als die Möbel nur punktuell befestigt wurden, werden sie nun großteils anlaminiert. Resultat: kein Ächzen und Stöhnen, auch bei 30 Knoten Wind und Welle.
Den kompletten Artikel finden Sie in Ausgabe 11/2011

Der komplette Bericht als PDF-Download:

Bavaria Cruiser 33, Seite 1 von 6 Bavaria Cruiser 33, Seite 2 von 6
Bavaria Cruiser 33, Seiten 1/2 von 6
Bavaria Cruiser 33, Seite 3 von 6 Bavaria Cruiser 33, Seite 4 von 6
Bavaria Cruiser 33, Seiten 3/4 von 6
Bavaria Cruiser 33, Seite 5 von 6 Bavaria Cruiser 33, Seite 6 von 6
Bavaria Cruiser 33, Seiten 5/6 von 6

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort Segelboottests
Designtrick. Riesige Rumpfluken und ein mehrfach gebrochener Freibord verleihen der voluminösen und hochbordigen Yacht ein ansprechendes Äußeres

Hüftgold

Ausgereizt. Die Yachten werden breiter und breiter, Dufour war und ist in dieser Hinsicht Vorreiter. Es ...

Ressort Segelboottests
PDF-Download
Wetterfest. Erstmals ohne Achterstag, dafür mit ausgestelltem Groß. Die jüngste Saffier glänzt nach wie vor bei Wind und Welle, auf heimischen Revieren steht ihr das Plus an Segelfläche besonders gut

Siegertyp

Einstiegsdroge. Die holländische Werft rundet ihre preisgekrönte Daysailer-Modellpalette mit einem modern ...

Ressort Segelboottests
PDF-Download
Optimierungsmaßnahmen. Das neue Riggkonzept sieht einen weit vorne stehenden Mast und eine Genua statt Selbst­wendefock vor. Das wirkt sich positiv auf die Segeleigenschaften aus, wie die Lagoon 51 beim Vergleichstest mit anderen Kats dieser Größe unter Beweis stellte

Schatz der Erfahrung

Feinschliff. Der Weltmarktführer bei den Katamaranen hat die Lagoon 50 durch eine 51er ersetzt. Man ...

Ressort Segelboottests
PDF-Download

Charakterkopf

Nischenprodukt. Die im südenglischen Falmouth angesiedelte Werft kombiniert traditionelles Styling mit ...

Ressort Segelboottests
PDF-Download

Gegen den Strom

Klare Strategie. Die slowenische Werft setzt auch bei der preiswerten Fahrten- und Charteryachtlinie auf ...

Ressort Segelboottests
PDF-Download

Zweiter Anlauf

Comeback. Die Marke Bente hat in Österreich nie richtig Fuß gefasst. Nun will man mit neuem Modell und ...