Spirit of Piran

Die Verwandlung

Die Urversion mit Lateinersegel und Schwert setzte eine gewisse Sportlichkeit voraus. Nun soll eine Alternative mit Hubkiel und Dschunkenrigg die Alltagstauglichkeit erhöhen und neue Käuferschichten erschließen. Roland Duller hat die Kielversion vor Portoroz unter die Lupe genommen

Hubert Raudaschl hat sich vor Jahren einem Projekt verschrieben, dem er sich seither mit Hingabe widmet – der Spirit of Piran. Zur Erinnerung: Unter dem Arbeitstitel RN 20 lief der Prototyp als Holzboot 2004 vom Stapel. Die eigenwillige Optik der schlanken, sechs Meter langen Jolle und das Lateinersegel ließen von Anfang an keinen Zweifel daran, dass es sich hier um ein Nischenprodukt handelt. Mainstream sieht anders aus, das war auch Raudaschl klar, der sich bei der Konstruktion der Spirit of Piran von den amerikanischen Cat-Jollen eines Francis Herreshoff und der Chiemseeplätte inspirieren ließ. Die Entscheidung zugunsten eines Lateinerriggs resultierte aus dem Wunsch, an Traditionsregatten teilnehmen zu können.

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort Segelboottests

Dufour 470

Das zweite Modell der neuen Linie soll den Spagat zwischen Charter-, Eigner- und Performance-Yacht ...

Ressort Segelboottests

Leopard 42

Die südafrikanische Werft geht mit dem Leopard 42 den eingeschlagenen Weg selbstbewusst weiter und setzt ...

Ressort Segelboottests
PDF-Download

Sunbeam 32.1

Andreas Schöchl bricht am Mattsee mit Traditionen und führt die Werft mit der kompromisslosen Sunbeam 32.1 ...

Ressort Segelboottests
PDF-Download

Viko S 35

Der Preis ist ein Hammer, aber wie gut ist das aktuelle Flaggschiff der polnischen Werft wirklich?

Ressort Segelboottests
PDF-Download

Bavaria C38

Die Neue folgt der preisgekrönten C42 nach und stellt für preisbewusste Eigner eine überlegenswerte ...

Ressort Segelboottests
PDF-Download

Garcia Explocat 52

Segeln in polaren Gewässern ist zweifellos eine Herausforderung. Mit dem Alukat der französischen Werft ...