Sun Odyssey 33i

Kommt auf Binnen- oder Hochsee ebenso zurecht wie am Neusiedler See

Mehr zum Thema: Jeanneau

Die Sun Odyssey 33i ist ein gutes Beispiel für die Yachtentwicklung des letzten Jahrzehnts. Sie ist um 34 Zentimeter breiter als die vor 13 Jahren ob ihres üppigen Volumens gefeierte Sun Odyssey 32.2. Auch im direkten Vergleich mit ihrer unmittelbaren Vorgängerin (SO 32i) spielt die Neue in einer anderen Liga. Sie misst an der breitesten Stelle zwar nur um vier Zentimeter mehr, ist allerdings im Heckbereich beinahe so breit wie in der Mitte und damit viel voluminöser. Dazu kommt ein höherer Freibord, der die Yacht stattlich wirken lässt. Das Wachstum in alle Richtungen wirkt sich besonders wohltuend auf den Innenraum aus, wo Jeanneau das großzügige Raumangebot mit einem geschickten Layout kombinierte und damit erstaunlichen Wohnkomfort schuf.
Die konstruktiven Überlegungen im Detail: Die quer zur Mittschiffsachse eingebaute Achterkajüte ermöglicht einen größeren Salon und bietet dennoch reichlich Platz für ein Doppelbett, das jedem Vergleich standhält. Tipps am Rande: Kreuzlahme Eigner sollten sich einen Lattenrost gönnen, Frischluftfanatiker zwei zusätzliche Luken.
Parallel dazu hat man vom Layout der Vorgängerin gelernt und den Zugang zur Achterkajüte von Backbord nach Steuerbord – also hinter die Pantry – verlegt. Dadurch konnte man mit der Nasszelle weiter nach achtern rücken und zusätzlichen Platz im Salon schaffen. Dieser wurde für den Naviplatz genutzt, den Jeanneau, wie bei anderen kleinen Modellen, mit einer verschiebbaren Arbeitsfläche ausgestattet hat.

Den kompletten Artikel finden Sie in YR 9/2010. Diese Ausgabe kann online nachbestellt werden.

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort Segelboottests
Designtrick. Riesige Rumpfluken und ein mehrfach gebrochener Freibord verleihen der voluminösen und hochbordigen Yacht ein ansprechendes Äußeres

Hüftgold

Ausgereizt. Die Yachten werden breiter und breiter, Dufour war und ist in dieser Hinsicht Vorreiter. Es ...

Ressort Segelboottests
PDF-Download
Wetterfest. Erstmals ohne Achterstag, dafür mit ausgestelltem Groß. Die jüngste Saffier glänzt nach wie vor bei Wind und Welle, auf heimischen Revieren steht ihr das Plus an Segelfläche besonders gut

Siegertyp

Einstiegsdroge. Die holländische Werft rundet ihre preisgekrönte Daysailer-Modellpalette mit einem modern ...

Ressort Segelboottests
PDF-Download
Optimierungsmaßnahmen. Das neue Riggkonzept sieht einen weit vorne stehenden Mast und eine Genua statt Selbst­wendefock vor. Das wirkt sich positiv auf die Segeleigenschaften aus, wie die Lagoon 51 beim Vergleichstest mit anderen Kats dieser Größe unter Beweis stellte

Schatz der Erfahrung

Feinschliff. Der Weltmarktführer bei den Katamaranen hat die Lagoon 50 durch eine 51er ersetzt. Man ...

Ressort Segelboottests
PDF-Download

Charakterkopf

Nischenprodukt. Die im südenglischen Falmouth angesiedelte Werft kombiniert traditionelles Styling mit ...

Ressort Segelboottests
PDF-Download

Gegen den Strom

Klare Strategie. Die slowenische Werft setzt auch bei der preiswerten Fahrten- und Charteryachtlinie auf ...

Ressort Segelboottests
PDF-Download

Zweiter Anlauf

Comeback. Die Marke Bente hat in Österreich nie richtig Fuß gefasst. Nun will man mit neuem Modell und ...