Historischer Fund vor Japan

Einzigartig: Mongolisches Segelschiff aus dem 13. Jahrhundert entdeckt

Und wieder mal was Neues zum Thema Unterwasser-Archäologie, diesmal aus Japan. Dort wurde am Meeresgrund vor Nagasaki das Wrack eines zwölf Meter langen Schiffes gefunden, das vermutlich aus dem 13. Jahrhundert stammt und zu einer mongolischen Flotte gehörte. Damals versuchte der Mongolen-Herrscher Kublai Khan, ein Enkel von Dschingis Khan, das japanische Kaiserreich zu erobern und zog mit einer Truppe von 140.000 Mann auf mehr als 4.000 Schiffen in den Krieg. Die Mongolen wurden aber von einem Taifun überrascht, der einen Großteil der Flotte zerstörte. Das entdeckte Schiff dürfte dazu gehört haben. Es ist so gut erhalten wie kein anderer Fund davor und besteht aus grau-weiß gestrichenem Holz und Nägel, im Inneren befinden sich Ballaststeine, Kanonenkugeln, Keramikscherben und Steinanker. Aufgespürt wurde es mit Hilfe von Ultraschall-Geräten.

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort News

Reiz der Tiefe

Mit dem privaten U-Boot haben die Superreichen ein neues Lieblingsspielzeug für sich entdeckt. Das Angebot ...

Ressort News

Bretter, die die Welt bedeuten

Die aus Tirol stammende Bootsbauerin Stefanie Bielowski fertigt für die britische Nobelwerft Spirit Yachts ...

Ressort News

Nichts ist unmöglich

Ein österreichisches Familienunternehmen genießt weltweites Renommee für exquisite Innenausstattungen und ...

Ressort News

Maritime Kunst unter dem Hammer

Bei einer Charity-Auktion wird ein Siebdruck von Irene Ganser versteigert

Ressort News

Eisige Erinnerungen

Exklusiver Vorabdruck des neuesten Buchs der Seenomaden, das Mitte September im Delius Klasing Verlag ...

Ressort News

Wundertüte

Fertiggerichte aus dem Sackerl sind besser als ihr Ruf – vorausgesetzt, man bereitet sie richtig zu. Wir ...