Historischer Fund vor Japan

Einzigartig: Mongolisches Segelschiff aus dem 13. Jahrhundert entdeckt

Mehr zum Thema: Wrack

Und wieder mal was Neues zum Thema Unterwasser-Archäologie, diesmal aus Japan. Dort wurde am Meeresgrund vor Nagasaki das Wrack eines zwölf Meter langen Schiffes gefunden, das vermutlich aus dem 13. Jahrhundert stammt und zu einer mongolischen Flotte gehörte. Damals versuchte der Mongolen-Herrscher Kublai Khan, ein Enkel von Dschingis Khan, das japanische Kaiserreich zu erobern und zog mit einer Truppe von 140.000 Mann auf mehr als 4.000 Schiffen in den Krieg. Die Mongolen wurden aber von einem Taifun überrascht, der einen Großteil der Flotte zerstörte. Das entdeckte Schiff dürfte dazu gehört haben. Es ist so gut erhalten wie kein anderer Fund davor und besteht aus grau-weiß gestrichenem Holz und Nägel, im Inneren befinden sich Ballaststeine, Kanonenkugeln, Keramikscherben und Steinanker. Aufgespürt wurde es mit Hilfe von Ultraschall-Geräten.

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort News

„Bei mir sollen die Fäden zusammenlaufen.“

Dieter Schneider ist der neue Präsident des Österreichischen Segel-Verbands. Mit Judith Duller-Mayrhofer ...

Ressort News

Bereit für den Anfang

Wer an einer Regatta teilnehmen will, muss korrekt über die Startlinie gehen. Judith Duller-Mayrhofer hat ...

Ressort News

Auf einer Wellenlänge

Wenn sich zur Liebe eine gemeinsame Leidenschaft gesellt, stärkt das die Bindung. Judith Duller-Mayrhofer ...

Ressort News

Gewinnspiel von GlobeSailor

Mitmachen und auf einer Lagoon 450 durch den Saronischen Golf segeln!

Ressort News

Trübe Aussichten

Der Wasserstand des Neusiedler Sees liegt auf besorgniserregend niedrigem Niveau. Schnelle Abhilfe ist ...

Ressort News
PDF-Download

Schlaflos durch die Nacht

Nach Sonnenuntergang zu segeln statt in der bequemen Koje zu liegen, ist nicht jedermanns Sache. ...