Historischer Fund vor Japan

Einzigartig: Mongolisches Segelschiff aus dem 13. Jahrhundert entdeckt

Und wieder mal was Neues zum Thema Unterwasser-Archäologie, diesmal aus Japan. Dort wurde am Meeresgrund vor Nagasaki das Wrack eines zwölf Meter langen Schiffes gefunden, das vermutlich aus dem 13. Jahrhundert stammt und zu einer mongolischen Flotte gehörte. Damals versuchte der Mongolen-Herrscher Kublai Khan, ein Enkel von Dschingis Khan, das japanische Kaiserreich zu erobern und zog mit einer Truppe von 140.000 Mann auf mehr als 4.000 Schiffen in den Krieg. Die Mongolen wurden aber von einem Taifun überrascht, der einen Großteil der Flotte zerstörte. Das entdeckte Schiff dürfte dazu gehört haben. Es ist so gut erhalten wie kein anderer Fund davor und besteht aus grau-weiß gestrichenem Holz und Nägel, im Inneren befinden sich Ballaststeine, Kanonenkugeln, Keramikscherben und Steinanker. Aufgespürt wurde es mit Hilfe von Ultraschall-Geräten.

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort News

Gewinnspiel ist entschieden!

Glücklicher neuer Yachtrevue-Abonnent darf sich über eine wertvolle Uhr freuen

Ressort News
PDF-Download

Tierisches Vergnügen

Mit Hund in See stechen? Das kann blendend funktionieren, sofern Skipper und Vierbeiner entsprechend ...

Ressort News

O More Mati 2018

Heuer läuft zum zweiten Mal die von Living Ocean und Pitter Yachcharter initiierte Müllsammelaktion an

Ressort News

Guter Geschmack

Buchempfehlung: Kulinarischer Reiseführer für die Insel Vis von Thomas Schedina

Ressort News

Kunst des Zuhörens

Bei einem Segeltörn durch das hochsommerliche Mitteldalmatien suchte Katharina Fröschl-Roßboth bewusst den ...

Ressort News

Teuerungswelle

Kroatien: Die drastische Erhöhung der Aufenthaltsgebühr entrüstet die Eigner, Details zur Umsetzung sind ...