Verkauft

Steyr Motors in chinesischer Hand, Standort in Steyr bleibt

Der Steyr-Motors-Firmenstandort in Steyr soll erhalten bleiben

Der Steyr-Motors-Firmenstandort in Steyr soll erhalten bleiben

Der heimische Motorenproduzent ist neuerdings fest in asiatischer Hand: Die chinesische Phoenix Tree HSC Investment Gesellschaft hat das 2001 aus einem Management-Buyout entstandene Unternehmen samt Tochterfirmen zu 100 Prozent gekauft. Der Finanzinvestor will Synergien zwischen europäischer Technologie und chinesischem Kosten- und Marktpotential erzielen, konkret den riesigen chinesischen Markt für die Marke Steyr erschließen, im Gegenzug die Produktionskosten senken.
Der Standort in Steyr wird zum weltweiten Entwicklungszentrum ausgebaut, das Areal erweitert. Speziell in der Motorentwicklung sollen neue Arbeitsplätze entstehen. Die Führung des Unternehmens bleibt vorerst unverändert.
Aus China sollen sukzessive Qualitätskomponenten zu niedrigen Kosten einfließen, man will künftig vom reinen Nischen- zum Massenanbieter werden. Dazu werden in China moderne Fertigungsstätten zur Großserienfertigung gebaut, die nach den hohen Qualitätsstandards von Steyr Motors produzieren sollen.
www.steyr-motors.com

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort News

Unklare Verhältnisse

Ressort News

Reifeprüfung

Die Rolle des Skippers ist mit viel Arbeit und noch mehr Verantwortung verbunden. Wer sich zum ersten Mal ...

Ressort News

Wo die wilden Katzen wohnen

Robertson & Caine zählt zu den erfolgreichsten Bootsbau-Unternehmen der Welt. Unter der Marke Leopard ...

Ressort News

Heißes Eisen

Grillen liegt auch auf See im Trend. Heino Huber, Spitzenkoch aus Vorarlberg, verrät, welche Fehler es ...

Ressort News

Schwimmender Garten

Frische Kräuter bringen Abwechslung in die Bordküche und sind gar nicht so schwierig zu ziehen. Worauf es ...

Ressort News

„Bei mir sollen die Fäden zusammenlaufen.“

Dieter Schneider ist der neue Präsident des Österreichischen Segel-Verbands. Mit Judith Duller-Mayrhofer ...