Starke Helfer

In Folge 3 unserer Serie stehen die technischen Lösungen, die für die neue Sunbeam 32.1 erarbeitet wurden, im Mittelpunkt. Sie sind nie Selbstzweck, sondern dienen immer dem Komfort und der Sicherheit jener Menschen, die das Boot nutzen

Starke Helfer

Beginnen wir ganz unten, sprich mit dem Kiel. Angeboten werden drei Varianten, nämlich Tiefkiel (180 cm), Kurzkiel (130 cm) sowie erstmals ein Kimmkiel (130 cm). Letzterer erlaubt das Trockenfallen in Tidengewässern und soll einen ganz neuen Kundenkreis erschließen; die Ruder verfügen in dieser Version über kleine Winglets, damit sie nicht im Schlamm einsinken.
Eine Ebene darüber fällt der Doppelsteuerstand auf. Auf einem Boot dieser Größe eine Konfiguration, über die immer wieder diskutiert wird, die mittlerweile aber zunehmende Akzeptanz findet. Die Vorteile liegen auf der Hand: Der Durchgang zwischen den Rädern, vorbei am fixen Cockpittisch, ist ungehindert möglich, der Blick in die Segel frei, die Übersicht generell verbessert. Instrumente sowie die auch elektrifiziert erhältlichen Winschen sind vom Steuermannssitz aus problemlos zu erreichen, das optionale Bugstrahlruder unterstützt ungeübte Quereinsteiger. Beim Cockpitdesign standen Ergonomie und Funktionalität im Vordergrund – Kriterien, die auf modernen Yachten nicht selten zugunsten des Designs vernachlässigt werden. So hat man Schräge und Höhe der Rückenlehnen so dimensioniert, dass diese bequem sind und gleichzeitig Schutz bieten. Apropos Schutz: Die Sunbeam 32.1 wird Kategorie B zertifiziert, was enorme Kentersicherheit sowie höhere Stabilitätswerte als bei einer reinen Binnenyacht voraussetzt. Damit ist sie auch für ausgedehnte Törns am Meer bestens geeignet.

Die Ausstattung im Inneren passt zu dieser Nutzungsmöglichkeit. Gekocht wird nicht mit Gas, sondern mit einem elektrischen Induktionsfeld, das sich über einen Wechselrichter optional auch auf See verwenden lässt. Das erhöht die Sicherheit und mindert den Aufwand – Stichwort Gasprüfung. In der Pantry findet sich außerdem serienmäßig ein Kühlschrank, zudem gibt es Platz für eine Nespresso-Maschine. Ein großzügiger Toilettenraum inklusive Marine-WC mit fix eingebautem Fäkalientank, Spiegelschrank sowie optionale Duschmöglichkeit sind weitere Pluspunkte.

Smarte Systeme

Erstmals auf einer Sunbeam verbaut hat man ein komplettes, intelligentes Bussystem, das in enger Abstimmung mit der Firma Mastervolt erarbeitet wurde.

Die gesamte Story inklusiver Informationen über die neue Firmenstruktur der Werft finden Sie in der Yachtrevue 2/2021, am Kiosk ab 5. Februar!

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort News

Boot Tulln ist abgesagt

Auch 2022 wird die Austrian Boat Show nicht stattfinden – die aktuelle Lage rund um die Pandemie macht es ...

Ressort News

Wind, Sonne, Meer

Auf eigenem Kiel will der Oberösterreicher Michael Puttinger Afrika umrunden und hat die erste Hälfte ...

Ressort News

Tradition und Moderne

In vielen nautischen Betrieben des Landes ist die nächste Generation Teil der Crew oder steht bereits in ...

Ressort News

Nah am Wasser

Vor 30 Jahren wagte Franz Mittendorfer am Attersee mit einem nautischen Servicebetrieb den Schritt in die ...

Ressort News

Glückliche Wendung

Der Wiener Gerald Martens hat sich mit 50 Jahren aus einem sehr erfolgreichen Berufsleben zurückgezogen ...

Ressort News

Alte Liebe rostet nicht

Der Österreicher Raphael Fichtner erfüllte sich seinen Kindheitstraum, renovierte ein altes Stahlschiff ...