Austro-Blokart-Piloten auf der Überholspur

Andreas Burghardt und Levente Csaszar holten jeweils Silber bei der Europameisterschaft der Landsegler

Austro-Blokart-Piloten auf der Überholspur

Die 7. European blokart Championship 2017 (EBC-17) fand in Barcelona/Port Forum vor einer beeindruckenden Skyline statt.

Miguel Angel Hernaiz von LandSailing BCN ist es in Kooperation mit der „Europäischen blokart Assoziation“ (EBA), die die Rennleitung übernommen hat, gelungen eine anspruchsvolle Europameisterschaft zu veranstalten.
Bei der EBC-17 versammelten sich 84 Teilnehmer aus 16 Nationen um in zwei Rennklassen (Production & Performance) zu je 5 Gewichtsklassen den Europameister 2017 zu ermitteln.
Die beiden blokart-CLUB-austria Team Rider Andreas Burghardt (AUT 2) und Levente Csaszar (AUT 8), die in der Production Rennklasse starteten, gingen in den Gewichtsklassen „middle weight“ (70kg bis 82,5kg) und „heavy weight“ (82,5kg bis 95kg) an den Start.

Wie jeder Windsportler beobachteten auch die beiden bereits vor ihrer Abreise die Windprognosen. Diese waren nicht sehr verheißungsvoll, Leichtwind sollte bei den Rennen vorherrschend sein. Jedoch spielte der Untergrund der Rennstrecke, bestehend auf einem Drittel Asphalt und zwei Drittel festem Sand, den österreichischen Piloten in die Hände.

04. Oktober: Erster Renntag,. Bei 6 bis 8 Knoten Wind war exaktes und vorausschauendes Segeln gefragt. Der immer wieder zusammen brechende Wind erlaubte für die zehn Renngruppen nur je zwei Durchgänge an diesem Tag.

05. Oktober: Zweiter Renntag. Bereits am zeitigen Morgen lagen die beiden Österreicher mit einem Grinsen in ihren Kojen auf einer Bavaria 36, auf der die beiden das Quartier aufgeschlagen hatten. Die Yacht schaukelte, also gab es stärkeren Wind. Bei 13 bis 15 Knoten konnten sich Andreas und Levente nach sechs Renndurchgängen bereits Podiumsplätze sichern.

Levente (AUT 8) konnte zwar seine Position an diesen Tag ausbauen, doch zum führenden Matas Mizgiris aus Litauen fehlten noch immer fünf Punkte. Matas Mizigris startete seit Jahren im blokart Rennsport in der Production middle weight. Er ist ein sehr guter Segler, der die blokart Worlds 2012 gewann und dritter bei den Europeans 2015 wurde. 2017 startete Matas aufgrund seines Gewichts in der Klasse heavy weight.

Andreas (AUT 2) konnte zu dem Franzosen Hervé Perrot einen sicheren Vorsprung herausholen, doch zum führenden Monty Spindler, der für das spanische Team aus Tarifa an den Start ging, konnte er nur drei Punkte Vorsprung für sich verbuchen. Gerade Monty Spindler, der bereits mit sechs Jahren seine Segelkarriere mit den Optimisten in Michigan/USA begann und sich 1984 dem Segelmachen widmete (Entwicklung von Prototypen für „North Sails“, ...) rückte nicht wirklich von Andreas Hinterrad. Für viele Windsurfer ist der Name Monty Spindler ein Begriff, hatte er doch 1997 mit der Erfolgsfirma „The Loft Sails“ gestartet. Monty, ein Mann der Wind und Segel kennt und auch virtuos damit spielen kann, war für Andreas eine große Herausforderung.

06. Oktober: Dritter und letzter Renntag. Die Piloten mussten sich mit dem unteren Limit von 6 Knoten für eine fahrbare Meisterschaft zufrieden geben. Nach vier Rennen stand es zwischen Monty und Andreas 30:30 doch Monty konnte mit einem gewonnen Rennen mehr als Andreas den ersten Platz für sich verbuchen.

Bei Levente waren die letzten vier Läufe ein Kopf an Kopf Rennen mit Chris Adam und er sicherte seinen zweiten Platz mit einem Vorsprung von drei Punkten. Matas Mizigris holte mit 10 Punkten Vorsprung den Sieg.
Die 7. European blokart Championship verlangte den Piloten alles ab, denn nur bei Leichtwind trennt sich die Spreu vom Weizen.

Das nächste Großereignis, die blokart World Championship findet auf Mallorca/Binisalem von 22. bis 27. Oktober 2018 statt. Das österreichische Team wird auch an diesen Event teilnehmen und bereits bei der spanischen Meisterschaft, die am 19. und 20. Oktober 2018 in Binisalem abgehalten wird, an den Start gehen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort Regatta

Wahl-Freiheit

Regatten 2024: In dieser Tabelle finden Sie alle Regatten, die heuer in Kroatien von heimischen ...

Ressort Regatta
Wer ist der Beste seiner Klasse? Als Antwort wird nicht selten reflexartig der Gewinner der Staats- oder Österreichischen Meisterschaft genannt. In den meisten Bootsklassen wird eine Regatta im Jahr zum Titelkampf erhoben und der Sieger mit der begehrten Goldmedaille von Sport Austria ausgezeichnet. Ja, eine Staatsmeisterschaft zu gewinnen, ist nicht einfach, manchmal kommt es auch zu Überraschungen. Im Regelfall sind jedoch alle mit dem Ergebnis und dem neuen Staatsmeister einverstanden. Einem anderen Konzept folgen die Jahreswertungen. Üblicherweise vier bis sechs Schwerpunktregatten werden von der Klassenvereinigung nominiert und nach den Mindeststandards des OeSV ausgetragen. Dazu zählt zumeist auch die Meisterschaft, nicht selten mit einem höheren Faktor aufgewertet. Für viele ist der Gewinn dieser Jahreswertung mindestens ebenso wertvoll wie ein Sieg bei der Meisterschaft. Einige Klassen, beispielsweise Optimist, errechnen die Rangliste rollierend und nominieren den Jahresbesten zu einem Stichtag. Über die Wertigkeit muss nicht diskutiert werden. ­ Tatsache ist, dass eine Medaille bei der Staatsmeisterschaft nachhaltiger ist, als ein Stockerlplatz in der Rangliste. Die Veröffentlichung aller Ranglisten soll ein Beitrag zur Anerkennung seglerischer Leistung sein. Im nachfolgenden Dokument finden Sie die Bestenlisten 2023.









 

Schaulauf der Sieger

Bestenlisten 2023. Während Meisterschaften eine Momentaufnahme darstellen, spiegeln Jahreswertungen die ...

Ressort Regatta

WM-Bronze für Valentin Bontus

Formula Kite-Weltmeisterschaft. Valentin Bontus gewinnt die Bronzemedaille

Ressort Regatta
Bildstein/Hussl

OeSV nominiert Olympiastarter*innen

Segelnationalteam Paris 2024

Ressort Regatta
Flughunde. Vor Marseille wird auf foilenden Kite-Boards um olympische Medaillen gekämpft. Für Österreich fetzt Valentin Bontus um den Parcours

Brett-Geschichten

Premierengast. Valentin Bontus wird im August bei der erstmals ausgetragenen olympischen Disziplin Formula ...

Ressort Regatta
Schlittenfahrt. Als Entschädigung für Kälte und Nässe bietet der Southern Ocean einen Adrenalinkick bei rasanten Downwind-Surfs. Sicherheit hat dabei oberste Priorität – Rettungsweste und Sicherheitsleine sind Pflicht

Gut gebrüllt

Clipper Race. Eine Regatta über den Southern Ocean ist das Ungemütlichste, das sich ein Hobbysegler antun ...