Auftritt beim Nachbarn

RC44: Team Austria mit Roman Hagara vor Portoroz im Einsatz

Werden die Österreicher erstmals auch im Matchrace was zu melden haben?

Werden die Österreicher erstmals auch im Matchrace was zu melden haben?

Ab heute heißt es Ring frei für die nächste Runde, vor Portoroz geht es zum vierten Mal in der heurigen Saison zur Sache. Das Revier ist den Österreichern durchaus vertraut ist, zuletzt trainierte man zwei Wochen intensiv an der Slowenischen Riviera „Während wir heuer in den Fleet Race Bewerben bereits den einen oder anderen Erfolg einfahren konnten, hatten wir im Match Race bis dato wenig Chancen. Unser Hauptaugenmerk war daher in der Vorbereitung auf das Duell Boot gegen Boot gerichtet“, erläutert Christian Binder, der sich mit Rene Mangold das Steuerrad teilt.

Mit Ray Davies stand den Österreichern ein Sparringpartner der Extraklasse zu Verfügung, der 37-Jährige zählt als Taktiker des AC Syndikates Emirates Team New Zealand zu den Weltbesten seines Faches. „Das Angebot sich gemeinsam vorzubereiten kam von Ray“, berichtet Binder, der von einem sehr anstrengenden aber überaus lernintensiven Schlagabtausch spricht.

Um die Punkte rittern insgesamt elf Mannschaften, an Bord der Yachten finden sich jede Menge hochdekorierte America´s-Cup und Match-Race-Protagonisten. Die Österreicher können wieder auf den zwischenzeitlich genesenen und frisch gebackenen Tornado-Vizeweltmeister Thomas Zajac zurückgreifen, Werner Ebenhöh, der diesmal aus terminlichen Gründen passen muss, wird von Roman Hagara ersetzt, der für den Großsegeltrimm verantwortlich zeichnet.

Einen wichtigen Sieg konnte das Team Austria bereits vorab landen: die Partnerschaft mit Leichtmetallfelgen Hersteller AEZ wird weiter intensiviert und garantiert unter anderem den Antritt beim großen Saisonfinale vor Dubai. „Das Engagement von AEZ ist in Zeiten wie diesen gar nicht hoch genug einzuschätzen. Wir können jetzt langfristiger planen und hoffen bereits in Portoroz auf einen sportlich erfolgreichen und somit werbewirksamen Auftritt“, freute sich Mangold.

Bank Sarasin RC 44 Portoroz Cup, Zeitplan
28. September Practice Race, Media Day
29. September Match Race
30. September Match Race
01. Oktober Fleet Race
02. Oktober Fleet Race
03. Oktober Fleet Race
(Das Long Distance Race wird im Verlauf der Fleet Race Serie absolviert)

Teilnehmende Teams
Team Aqua, Chris Bake / Cameron Appleton
Team CEEREF, Igor Lah / Sébastien Col
Sea Dubai, Yousef Lahej, DIMC / Markus Wieser
BMW ORACLE Racing, Larry Ellison / Russell Coutts
Team Organika, Maciej Nawrocki / Karol Jablonski
Islas Canarias Puerto Calero, Jose Juan Calero / Jose Maria Ponce
Artemis, Torbjorn Tornqvist / Dean Barker
No Way Back, Pieter Heerema / Ray Davies
Team Austria, René Mangold / Christian Binder
Team Katusha, Paul Cayard
Team Blue Grove Miss Slovenia, Michael Reardon / Gasper Vincec

www.rc44.org

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort Regatta

Ab in die Adria!

Regattakalender 2023: Diese Events heimischer Veranstalter stehen heuer in Kroatien und Slowenien zur Wahl ...

Ressort Regatta
Wer ist der Beste seiner Klasse? Als Antwort wird nicht selten reflexartig der Gewinner der Staats- oder Österreichischen Meisterschaft genannt. In den meisten Bootsklassen wird eine Regatta im Jahr zum Titelkampf erhoben und der Sieger mit der begehrten Goldmedaille von Sport Austria ausgezeichnet. Ja, eine Staatsmeisterschaft zu gewinnen, ist nicht einfach, manchmal kommt es auch zu Überraschungen. Im Regelfall sind jedoch alle mit dem Ergebnis und dem neuen Staatsmeister einverstanden. Einem anderen Konzept folgen die Jahreswertungen. Üblicherweise vier bis sechs Schwerpunktregatten werden von der Klassenvereinigung nominiert und nach den Mindeststandards des OeSV ausgetragen. Dazu zählt zumeist auch die Meisterschaft, nicht selten mit einem höheren Faktor aufgewertet. Für viele ist der Gewinn dieser Jahreswertung mindestens ebenso wertvoll wie ein Sieg bei der Meisterschaft. Einige Klassen, beispielsweise Optimist, errechnen die Rangliste rollierend und nominieren den Jahresbesten zu einem Stichtag. Über die Wertigkeit muss nicht diskutiert werden. ­ Tatsache ist, dass eine Medaille bei der Staatsmeisterschaft nachhaltiger ist, als ein Stockerlplatz in der Rangliste. Die Veröffentlichung aller Ranglisten soll ein Beitrag zur Anerkennung seglerischer Leistung sein. Im nachfolgenden Dokument finden Sie die Bestenlisten 2023.









 

Schaulauf der Sieger

Bestenlisten 2023. Während Meisterschaften eine Momentaufnahme darstellen, spiegeln Jahreswertungen die ...

Ressort Regatta
Schlittenfahrt. Als Entschädigung für Kälte und Nässe bietet der Southern Ocean einen Adrenalinkick bei rasanten Downwind-Surfs. Sicherheit hat dabei oberste Priorität – Rettungsweste und Sicherheitsleine sind Pflicht

Gut gebrüllt

Clipper Race. Eine Regatta über den Southern Ocean ist das Ungemütlichste, das sich ein Hobbysegler antun ...

Ressort Regatta

Winterabenteuer in Punat

Die Winterpause gibt es in der Segelwelt keineswegs – im Gegenteil. Die Schweizer Segelliga und die ...

Ressort Regatta

Malta muss man mögen

Lokalaugenschein. Das Middle Sea Race gilt als eine der ­schönsten Langstrecken-Regatten der Welt. Judith ...

Ressort Regatta
Gut in Form. Nach einer durchwachsenen Saison haben Benjamin Bildstein und David Hussl bei der Europameisterschaft zu alter Stärke zurückgefunden

Jubelstimmung in Portugal

Doppel-Erfolg. Das OeSV-Team kehrte von den EM-Titelkämpfen mit einer Medaille im 49er sowie einem ...