13 Gründe für die Ostsee

13 Gründe, der allzu lieb gewordenen Adria sowie den Griechen und Türken für wenigstens eine Saison das Heck zu zeigen und Kurs Nord zu steuern. Von Alexander Wintschnig

1. Sprechen statt stottern. Können Sie sich noch ans Gerhard Polts bayerische Italienreise erinnern? Etwas einfacher und entspannter läuft die Kommunikation im Norden ab, man spricht deutsch, und das gilt auch für Dänemark und Schweden, zumindest in den grenznahen Regionen. Sie können nach Herzenslust ihr gesamtes Sprachpotenzial zum Einsatz bringen und auf Ihre italienisch-kroatisch-griechisch-türkischen Sprachfragmente, primär zum Erhalt warmer Mahlzeiten, verzichten. Und Sie sind obendrein nicht der Gefahr ausgesetzt, diese wieder einmal am falschen Ort zu platzieren.
? Hand aufs Herz, wie oft haben Sie in Kroatien schon einen „insalata mista“ oder in Griechenland einen türkischen Kaffe bestellt?

2. Leben ist Meer. Ich habe bisher noch nie eine so intensive Verbindung der Menschen zum Meer verspürt wie im Norden. Nicht nur Leben am Meer, sondern Leben mit dem Meer: Zur See zu fahren hat lange Tradition und scheint tief verinnerlicht zu sein. Das regt an, wenn man hier zu Gast ist. Und damit sind Segler unter Seglern, die einen willkommen heißen und auf freundliche und vor allem selbstverständliche Art aufnehmen und weiterhelfen, zumeist unaufgefordert.
? Wie oft haben Sie schon einer italienischen Motoryacht beim Anlegen geholfen, die dafür nicht einmal ein leises „Grazie“ über hatte und wie oft hätten Sie sich in kroatischen Hafenbüros ein wenig mehr Freundlichkeit gewünscht?

Den kompletten Artikel finden Sie in Ausgabe 2/2008
Diese Ausgabe kann online nachbestellt werden.

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort Revierberichte
Wanderparadies. Die unbewohnte, vor La Paz liegende Isla San Francisco lässt sich zu Fuß bestens erkunden. Die seichte Bucht im Nordosten ist ein beliebtes Ausflugsziel für Segler

Klima-Wandel

Blauwasser. Nach zwei Jahren in Kanada machen sich die Seenomaden auf den Weg in den Süden, segeln nach ...

Ressort Revierberichte
Zahn der Zeit. Zu Kunst in der Landschaft umgearbeitet zeigen sich die verlassenen Bergwerke Elbas. Durch die rostigen Überreste der Miniera del Vallone fällt der Blick auf das strahlend blaue Meer

Toskana maritim

Törnbericht. Zwischen der italienischen Westküste und Korsika liegt eine Inselgruppe mit eigenartiger ...

Ressort Revierberichte
Stille Tage. Zahlreich sind die idyllischen Ankerplätze im Revier der Ionischen Inseln. Ein besonders attraktiver liegt zwischen Ithaka und der gleich davor liegenden Mini-Insel Limeniskos

Sanft und sicher

Griechenland. Das Ionische Inselreich ist historisch wertvoll und zeigt sich als Fahrtgebiet von einer ...

Ressort Revierberichte
Sehenswert. Porto Palermo ist eine geschützte Bucht an der Albanischen Riviera. Auf der Halbinsel in ihrer Mitte liegt eine kleine, aber gut erhaltene Festung

Verstecktes Kleinod im Balkan

Nischenprogramm. Albaniens Küsten, die an die Adria und an das Ionische Meer grenzen, werden selten ...

Ressort Revierberichte
PDF-Download
Rückzugsort. Die Bucht Hekla Havn liegt tief im Scoresby Sund und ist in diesem Revier der sicherste Starkwind-Ankerplatz weit und breit

Kalte Leidenschaft

Eiszeit. Das aus Oberösterreich stammende, erfahrene Blauwasserpaar Claudia und Jürgen Kirchberger segelte ...

Ressort Revierberichte
PDF-Download
Buchtenreich. Bei Valletta hat die Natur zahlreiche Häfen angelegt. Früher bedeutend für die kriegerische Seefahrt, heute Stützpunkt für hunderte Yachten

Mitten im Mittelmeer

Klein, aber fein. Malta ist ein spezielles Revier – von seiner Ausdehnung leicht überschaubar, doch ...