Kap Verden

Die Inselgruppe westlich von Mauretanien ist ein anspruchsvolles Segelrevier jenseits touristischer Plattheit und führt den Besucher in eine vergangen geglaubte Welt. Text und Fotos: Carl Victor

An Backbord zieht ein Bild aus der Urzeit der Erde vorbei. Zerschrundet ist der Fels und so düster, daß er sich nur von schwarz erstarrter Lava abheben kann. Sao Vicente heißt die Insel, sie ist die unwirtlichste der Kap Verden. Es gibt kein Wasser, es gibt kaum Vegetation. Dafür gibt es hier den besten Hafen des Archipels, Mindelhos Porto Grande, unser heutiges Ziel. Im hintersten Winkel finden wir guten Ankergrund. Hier könnten wir das Schiff auch unbeaufsichtigt lassen, wären da nicht Mindelhos böse Buben. Einem Segler ist gerade das Schiff ausgeräumt worden. Auch Volker, unser Skipper, hat hier schlechte Erfahrungen gemacht. "überall auf den Kap Verden sind die Leute ehrlich, nur hier und in Praia wird geklaut", warnt er uns. Schuld daran ist wohl die Armut. "Watch your dinghi", bieten die Buben am Strand an und hoffen, sich damit einige Escudos zu verdienen. Fisch ist billig. Um aber wie wir in der neuen Markthalle einkaufen zu können, braucht man schon ein fixes Einkommen, und das haben auf den Kap Verden nicht viele. Obst und Gemüse ist teuer. Kein Wunder, eignen sich doch nur zehn Prozent des Bodens als Ackerland. Portugiesisch ist die offizielle Sprache, Creole die der Marktfrauen. Ein alter Herr erbarmt sich meiner Unkenntnisse und übersetzt.

Den kompletten Artikel finden Sie in Ausgabe 9/2000.
Diese Ausgabe kann online nachbestellt werden.

Der komplette Bericht als PDF-Download:

Kap Verden, Seite 1 von 7 Kap Verden, Seite 2 von 7
Kap Verden, Seiten 1/2 von 7
Kap Verden, Seite 3 von 7 Kap Verden, Seite 4 von 7
Kap Verden, Seiten 3/4 von 7
Kap Verden, Seite 5 von 7 Kap Verden, Seite 6 von 7
Kap Verden, Seiten 5/6 von 7
Kap Verden, Seite 7 von 7
Kap Verden, Seite 7 von 7

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort Revierberichte

Zwischen den Zeiten

Ein winterlicher Streifzug durch die Badeorte der nördlichen Adria hat seinen eigenen Reiz. Verena ...

Ressort Revierberichte

Schmerzbefreit

Zuerst kam Irma, dann Corona. Der Neuanfang war steinig, aber nun präsentiert sich das karibische ...

Ressort Revierberichte
PDF-Download

Im Süden, am Jahresrand

Die Türkei hat nichts von ihrem Reiz verloren, vor allem in der Nebensaison lässt sich hier Natur und ...

Ressort Revierberichte
PDF-Download

Lebendige Geschichte

Der äußerste Westen Europas hat viel zu bieten: eine quirlige Metropole und urige Fischerorte, ...

Ressort Revierberichte
PDF-Download

Weniger ist mehr

Wenn man glaubt, in einem Revier bereits jeden Stein zu kennen, kann ein Perspektivenwechsel helfen. ...

Ressort Revierberichte
PDF-Download

Im Reich der Buchten

Der westlichste Abschnitt der türkischen Südküste bietet noch die Gelegenheit zu Entdeckungen aller Art. ...