Auf der schönen blauen Donau

Mit dem Boot den schönsten Teil, nämlich die Wachau zwischen Spitz und Krems erkunden

Auf der schönen blauen Donau

Mit dem Fahrrad durch die Wachau strampeln? Auf heißen Sohlen mit zehntausend anderen Wanderern an Reben, Stiften, Ruinen und Heurigen vorbeilaufen? Oder per Ausflugsdampfer der DDSG gemeinsam mit Touristen aus aller Herren Länder sämtliche Sehenswürdigkeiten abklappern? Nein. Die Wachau erlebt man am besten auf eigenem Rumpf. Der schönste Abschnitt von Spitz nach Krems ist nur rund neun Seemeilen lang und eignet sich damit wunderbar für einen Wochenendausflug mit dem Motorboot.
„Das Schifflein fährt auf den Wellen so sacht“, heißt es schon in der Textfassung des Donauwalzers. Wie wahr, denn die Hebel auf den Tisch zu legen ist bei der Erkundung des zum Weltkulturerbe ernannte Tales keinesfalls angebracht. In entspannter Verdrängerfahrt geht es im bekannten Weinort Spitz los, vorbei an besonnten Weinbergen und der sich am Ufer entlangschlängelnden Wachaubahn. Alsbald tauchen am linken Ufer die Zinnen eines mächtigen Wehrturms auf. Er gehört nicht, wie man meinen möchte, zu einer Burg, sondern zur Kirche St. Michael, auf deren Dach in einem besonders strengen Winter sieben Hasen vor dem Schnee Zuflucht suchten. Als der Schnee plötzlich schmolz, saßen die Häschen auf dem First fest – und das tun sie bis heute. Je nach Sage könnte es sich auch um sieben Pferde oder Hirsche handeln …
Im folgenden Abschnitt darf man zur Abwechslung ein bisschen auf die Tube drücken, außer man möchte in Joching beim Doyen des Weinbaus einkehren.
„Und fröhliche Herzen schlagen an deinem Strand“ – damit kann Franz von Gernerth, der den Text des Donauwalzers schrieb, eigentlich nur die langen Sandstrände gemeint haben, die das rechte Ufer zwischen Weißenkirchen und Rossatz säumen. Ein Naturparadies, perfekt zum Baden und Sonnen. Mit dem Kajak oder Schlauchboot kann man einen Nebenarm der Donau, die Prinzenau, erkunden. Sandstrände gibt es auf diesem Abschnitt der Donau wie Sand am Meer. Von manchen hat man einen perfekten Ausblick auf Stift Dürnstein und die über der Stadt thronende Burgruine. Letztere dürfte jedem, der eine österreichische Volkschule besucht hat, ein Begriff sein. Schließlich wurde hier der englische König Richard Löwenherz gefangen gehalten und angeblich vom Sänger Blondel gefunden und befreit.

Den gesamten Bericht lesen Sie in der Yachtrevue 5/2015, am Kiosk ab 4. Mai!

Der komplette Bericht als PDF-Download:

Auf der schönen blauen Donau, Seite 1 von 4 Auf der schönen blauen Donau, Seite 2 von 4
Auf der schönen blauen Donau, Seiten 1/2 von 4
Auf der schönen blauen Donau, Seite 3 von 4 Auf der schönen blauen Donau, Seite 4 von 4
Auf der schönen blauen Donau, Seiten 3/4 von 4

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort Revierberichte
Wanderparadies. Die unbewohnte, vor La Paz liegende Isla San Francisco lässt sich zu Fuß bestens erkunden. Die seichte Bucht im Nordosten ist ein beliebtes Ausflugsziel für Segler

Klima-Wandel

Blauwasser. Nach zwei Jahren in Kanada machen sich die Seenomaden auf den Weg in den Süden, segeln nach ...

Ressort Revierberichte
Zahn der Zeit. Zu Kunst in der Landschaft umgearbeitet zeigen sich die verlassenen Bergwerke Elbas. Durch die rostigen Überreste der Miniera del Vallone fällt der Blick auf das strahlend blaue Meer

Toskana maritim

Törnbericht. Zwischen der italienischen Westküste und Korsika liegt eine Inselgruppe mit eigenartiger ...

Ressort Revierberichte
Stille Tage. Zahlreich sind die idyllischen Ankerplätze im Revier der Ionischen Inseln. Ein besonders attraktiver liegt zwischen Ithaka und der gleich davor liegenden Mini-Insel Limeniskos

Sanft und sicher

Griechenland. Das Ionische Inselreich ist historisch wertvoll und zeigt sich als Fahrtgebiet von einer ...

Ressort Revierberichte
Sehenswert. Porto Palermo ist eine geschützte Bucht an der Albanischen Riviera. Auf der Halbinsel in ihrer Mitte liegt eine kleine, aber gut erhaltene Festung

Verstecktes Kleinod im Balkan

Nischenprogramm. Albaniens Küsten, die an die Adria und an das Ionische Meer grenzen, werden selten ...

Ressort Revierberichte
PDF-Download
Rückzugsort. Die Bucht Hekla Havn liegt tief im Scoresby Sund und ist in diesem Revier der sicherste Starkwind-Ankerplatz weit und breit

Kalte Leidenschaft

Eiszeit. Das aus Oberösterreich stammende, erfahrene Blauwasserpaar Claudia und Jürgen Kirchberger segelte ...

Ressort Revierberichte
PDF-Download
Buchtenreich. Bei Valletta hat die Natur zahlreiche Häfen angelegt. Früher bedeutend für die kriegerische Seefahrt, heute Stützpunkt für hunderte Yachten

Mitten im Mittelmeer

Klein, aber fein. Malta ist ein spezielles Revier – von seiner Ausdehnung leicht überschaubar, doch ...