Sea Ray 240 Sundancer

Der erschwingliche Vertreter aus Sea Rays Sportbootserie ist bereits ein kleiner Cruiser mit lupenreinen Wochenendqualitäten. Von Robert Grünwald

Mit der Eingliederung von Booten und Yachten in Marktsegmente ist es so eine Sache, speziell wenn man wie die amerikanische Werft Sea Ray ein enorm breites Spektrum an Booten bietet: Gezählte 41 Modelle umfasst der 2003er-Jahrgang. Das getestete 240 Sundancer fällt in die Kategorie „Sportboot“, ist in Wirklichkeit jedoch bereits ein Kleincruiser mit Törntauglichkeit. Besser würde das Boot eigentlich in die Sea-Ray-Sparte „Sportcruiser“ passen, zumal hier nahtlos mit der Typenbezeichnung „Sundancer“ fortgesetzt wird.
Verwirrend der Einblick ins Sea-Ray-Sortiment, glasklar das Konzept des 240 Sundancers: Das Boot erhebt einen Anspruch auf Sportlichkeit, was mit Motorisierungen bis 320 PS untermauert wird. Topaggregat ist Mercruisers 6,2 l MPI, im Testschiff war der bekannte 5,0 l MPI aus gleichem Hause installiert. Der Benziner liefert 260 PS an den Bravo-III-Z-Antrieb, was für sportliches Weiterkommen mehr als ausreichend ist.
Der Fahrer hat am Steuerstand das Gefühl, dass eigentlich alles passt wie es ist: Das griffige Sportlenkrad liegt perfekt in der Hand und lässt aufgrund seiner Leichtgängigkeit selbst in engen Kurven die rechte Hand weiterhin ungestört am Gashebel ruhen. Gleiches gilt für die Trimmklappenschalter.

Den kompletten Artikel finden Sie in Ausgabe 1/2003
Diese Ausgabe kann online nachbestellt werden.

Der komplette Bericht als PDF-Download:

Sea Ray 240 Sundancer, Seite 1 von 2 Sea Ray 240 Sundancer, Seite 2 von 2
Sea Ray 240 Sundancer, Seiten 1/2 von 2

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort Motorboottests
Angerichtet. Kaum Wind, wenige Boote am Wasser – beim Test der e801 am Starnberger See herrschten perfekte Bedingungen. Anblick und Anmutung von außen kennt man, im Inneren blieb mit der Umrüstung auf den Elektroantrieb kein Stein auf dem anderen

Schon sehr schnell

Elektrisierend. Wo Performance drauf steht, sind mehr als 40 Knoten drin. Auch wenn neuerdings Strom statt ...

Ressort Motorboottests
Markteintritt. Die SDX 290 ist nach den USA nun auch in Europa erhältlich. Das Spitzenmodell gibt es als Innen- und Außenborder-Version

In die Breite

Sea Ray SDX 290. Die US-Werft rundet ihr Angebot im Segment für hochwertige Bowrider nach oben ab. Das ...

Ressort Motorboottests
Gewichtskontrolle. Auf der SAY 42 ist alles aus Karbon gefertigt, was sich aus diesem Baustoff herstellen lässt, und die Yacht daher extrem leicht und leichtfüßig

Leichtigkeit des Seins

Neuauflage. Die Werft SAY Carbon Yachts hat ihrem Erfolgsmodell ein neues Unterwasserschiff spendiert und ...

Ressort Motorboottests
Wahlgeheimnis. Ob die 1212 Ghost Air oder die geschlossene Version besser bei den Kunden ankommt, wird sich erst weisen, fest steht, dass auch die offene Variante sehr praktikabel und funktionell ist

Offenes Geheimnis

Weltpremiere. Beim Yachting Festival in Cannes präsentierte die Frauscher Bootswerft die 1212 Ghost Air. ...

Ressort Motorboottests
PDF-Download
Rumpfstabilität. Breite und Volumen schaffen Wohnlichkeit, der Fahrkomfort leidet trotzdem auch bei rauer See nicht

Familienangelegenheit

Aus einem Guss. Äußerlich ist die neue Bavaria SR 33 kaum von den größeren Schwestern zu unterscheiden, im ...

Ressort Motorboottests
PDF-Download
Runabout. Die Blütezeit dieses Bootstyps war in den 1960er Jahren, die Modelle stammten von Chris-Craft und Riva. Die burgenländische Bootsmanufaktur Niula Boats lässt, unterstützt vom Designstudio Kiska, dieses Konzept wieder aufleben

Auf leisen Sohlen

Neuland. Eine Bootsmanufaktur aus dem Burgenland bereichert mit dem Niula N5 die aktuelle E-Boot-Szene um ...