Segler aus Sand

Im Wiener Museumsquartier wird heute ein besonderes Kunstwerk präsentiert

Es ist ein historisches Handelsboot aus dem 17. Jahrhundert, vier Meter hoch – und zur Gänze aus Sand. Was im Fürstenhof des Wiener Museumsquartiers zu sehen ist und heute um 17 Uhr im Beisein des niederländischen Botschafters offiziell präsentiert wird, hat der aus den Niederlanden stammende Künstler Lars Borst aus 40 Tonnen Spezialsand gefertigt, für das Projekt verantwortlich war Marcel Elsjan of Wipper, Chef der World Sand Sculpting Academy (WSSA), die insgesamt rund 600 Künstler beschäftigt und Aktionen auf allen Kontinenten - darunter auch viele Aufträge von Firmen - umsetzt. Anlass für den ungewöhnlichen Schiffsbau zu Wien ist der Schwerpunkt "Sandsachen und Strandgeschichten" im Rahmen des Spezialprogramms zum zehnjährigen MQ-Jubiläum.
Wer das Schiff besichtigen will: Es lohnt sich auch der Blick auf die detaillierte Rückseite mit Pinguinen, Robben und Delfinen, der war nämlich, so Lars Borst, der schönste und schwierigste Teil seiner Arbeit.

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort Events

Segeln für einen guten Zweck

Charity-Regatta Bart's Bash findet am 15.September zum 5. Mal statt

Ressort News

Augenschmaus für Segler

Die Künstlerin Irene Ganser zeigt in Hietzing ihre nautisch inspirierten Werke und lädt zu einem Umtrunk

Ressort Events

Aquapalooza an der Donau

23. und 24. Juni: Testfahrten mit Sea Ray, Boston Whaler, Cranchi und Quicksilver

Ressort Events

Phänomen Helga Cup

Die erste Kielbootregatta nur für Frauen lockte 250 Seglerinnen im Alter von 16 bis 70 Jahren an die ...

Ressort Events

Selbst ist der Skipper

Die Yachtschule Schweiger bietet kompakte Kurse für den österreichischen Motorbootschein FB1 an

Ressort Events

Open Day am Mattsee

Am 21. April kann man im Segelclub Mattsee ganz einfach drei attraktive Regattaklassen kennen lernen