Segler aus Sand

Im Wiener Museumsquartier wird heute ein besonderes Kunstwerk präsentiert

Es ist ein historisches Handelsboot aus dem 17. Jahrhundert, vier Meter hoch – und zur Gänze aus Sand. Was im Fürstenhof des Wiener Museumsquartiers zu sehen ist und heute um 17 Uhr im Beisein des niederländischen Botschafters offiziell präsentiert wird, hat der aus den Niederlanden stammende Künstler Lars Borst aus 40 Tonnen Spezialsand gefertigt, für das Projekt verantwortlich war Marcel Elsjan of Wipper, Chef der World Sand Sculpting Academy (WSSA), die insgesamt rund 600 Künstler beschäftigt und Aktionen auf allen Kontinenten - darunter auch viele Aufträge von Firmen - umsetzt. Anlass für den ungewöhnlichen Schiffsbau zu Wien ist der Schwerpunkt "Sandsachen und Strandgeschichten" im Rahmen des Spezialprogramms zum zehnjährigen MQ-Jubiläum.
Wer das Schiff besichtigen will: Es lohnt sich auch der Blick auf die detaillierte Rückseite mit Pinguinen, Robben und Delfinen, der war nämlich, so Lars Borst, der schönste und schwierigste Teil seiner Arbeit.

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort Events

Aquapalooza an der Donau

23. und 24. Juni: Testfahrten mit Sea Ray, Boston Whaler, Cranchi und Quicksilver

Ressort Events

Selbst ist der Skipper

Die Yachtschule Schweiger bietet kompakte Kurse für den österreichischen Motorbootschein FB1 an

Ressort Events

Open Day am Mattsee

Am 21. April kann man im Segelclub Mattsee ganz einfach drei attraktive Regattaklassen kennen lernen

Ressort Events

Schlussbericht Boot Tulln

Die Bilanz zur Austrian Boat Show 2018, die vergangenes Wochenende über die Bühne ging, fällt durchwegs ...

Ressort Events

Gebrauchtbootmesse bei Frauscher

Am 9. und 10. März präsentiert die Edel-Werft in Ohlsdorf bei Gmunden zahlreiche Modelle aus Vorbesitz

Ressort Events

Olympia trifft Segel-Kabarett

Wenn Jürgen Preusser am 20. Februar mit dem Kabareee zur See auf die Bühne geht, darf er prominente Gäste ...