Bordhosen

Wie schaut das ideale Beinkleid für Seglerinnen und Segler aus? Wir haben zwölf kurze und lange Modelle unter die Lupe genommen

Bordhosen

Baumwoll-Short, Cargohose oder Jeans, damit fühlten sich Seglerinnen und Segler, die nicht gerade auf einer Jolle über einen Regattakurs jagten, noch bis vor wenigen Jahren richtig anzogen an Bord. Doch inzwischen haben hochspezialisierte Beinkleider einen wahren Siegeszug angetreten. Kein Wunder: Sie sind funktionell und auf die speziellen Bedürfnisse der Wassersportler angepasst, wirken aber nicht wie reine Sportkleidung und können daher problemlos im Alltag bzw. beim Après-Sail getragen werden. „Bordhosen gehören bei uns zu den am besten verkauften Artikeln“, weiß etwa Stefan Eberle, Geschäftsführer des deutschen Branchen-Riesen Marinepool. Und das trotz happiger Preise, schlagen sich doch hochwertige Materialien und intensive Entwicklungsarbeit in der Kalkulation nieder. Eine gute Investition ist eine Bordhose trotzdem – vorausgesetzt man beachtet beim Kauf die wichtigsten Kriterien.
Material
Nylon oder Polyester, mehr steht eigentlich nicht zur Debatte. Beide Kunstfasern sind leicht und angenehm weich, außerdem weitgehend knitter- und damit bügelfrei. Feuchtigkeit wird nicht gespeichert, sondern kriecht außen am Faden entlang, daher trocknen diese Materialien rasch und transportieren Schweiß sehr gut vom Körper weg. Daraus resultiert ein weiteres wichtiges Plus: Eine Bordhose lässt sich – ganz im Gegensatz zu Jeans oder Baumwoll-Jogginghosen – wie Funktionsunterwäsche unter einem Zweiteiler bzw. einer Salopette tragen, ohne dass die Atmungsaktivität der äußersten Schicht beeinträchtigt ist.
Nylon, das zur Gruppe der Polyamide gehört, hat eine besonders hohe Reiß- und Scheuerfestigkeit, Polyester nimmt besonders wenig Feuchtigkeit auf, nämlich maximal 1 % des Eigengewichts, und ist äußerst farb- sowie lichtbeständig. Häufig finden sich Mischungen aus Nylon und Polyester, aber auch Kombinationen mit anderen Materialien, etwa Cordura. Letzteres besteht aus geschnittenen Polyamidfasern, die man erneut zu einem extrem strapazierfähigen Gewebe verspinnt. Bei hochwertigen Hosen werden die verwendeten Fasern mit einer dauerhaft wasserabweisenden Schicht ausgestattet, manchmal auch antibakteriell beschichtet, und weisen einen hohen UV-Schutz-Faktor auf.
Entscheidend für den guten, bequemen Sitz der Hose ist der Anteil an Elasthan. Diese Faser besitzt die größte Elastizität aller textilen Rohstoffe, übertrifft in Sachen Dehnbarkeit sogar Gummi und nimmt nach dem Nachlassen der Spannung sofort wieder seine ursprüngliche Form ein. „2-Way-Stretch“ bedeutet Dehnbarkeit in eine Richtung, „4-Way-Stretch“ gibt sowohl in der Länge als auch in der Breite nach.
Die Kunst der Hersteller liegt darin, das richtige Verhältnis zwischen Polyester bzw. Nylon und Elasthan zu finden. Zu wenig Elasthan schränkt die Beweglichkeit ein und kann sogar die Blutzufuhr in den Beinen abklemmen, zu viel Elasthan nimmt der Hose den Körper und macht sie unansehnlich labbrig.
Ausstattung
Beim Segeln sitzt und kniet man häufig auf rauen Decksbelägen oder Trampolin-Netzen. Deshalb weisen die meisten Hosen Verstärkungen im Gesäß- und Knie-Bereich auf, die den Stoff vor Verschleiß schützen sollen. Manche dafür eingesetzte Materialien, etwa Kevlar, sind allerdings sehr steif und erzeugen ein ungemütliches Tragegefühl. Außerdem kann Dampf durch die Patches schlechter entweichen, daher hat man oft das Gefühl, dass man unter den verstärkten Stellen stärker schwitzt.

Den gesamten Artikel inklusive einer ausführlichen Tabelle, in der die zwölf getesteten Modelle vorgestellt werden, finden Sie in der Yachtrevue 7/2015, am Kiosk ab 3. Juli!

Der komplette Bericht als PDF-Download:

Bordhosen, Seite 1 von 4 Bordhosen, Seite 2 von 4
Bordhosen, Seiten 1/2 von 4
Bordhosen, Seite 3 von 4 Bordhosen, Seite 4 von 4
Bordhosen, Seiten 3/4 von 4

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort Produkte
PDF-Download

Schwarze Gefahr

Ab 1. Dezember dürfen Biozide gegen Dieselpest nicht mehr an Privatkunden verkauft werden. Wie kann man ...

Ressort Produkte
PDF-Download

Mit Sack und Pack

Elf speziell für Wassersportler konzipierte Reisetaschen mit einem Volumen von 60 bis 100 Liter auf dem ...

Ressort Produkte

Schwimmende Sonnenbrille

Marinepool bringt zwei coole Modelle auf den Markt, die problemlos aus dem Wasser gefischt werden können

Ressort Produkte
PDF-Download

Batteriepflege

Bei richtiger Handhabung und Pflege können Bordbatterien eine Lebensdauer von bis zu 15 Jahren haben.

Ressort Produkte
PDF-Download

Allerlei Anrüchiges

Praxistest: Vier mobile Toiletten im Probelauf auf einer kleinen Yacht

Ressort Produkte
PDF-Download

Neue Sichtweisen

Der technologische Fortschritt macht Radargeräte sparsamer im Stromverbrauch und einfacher in der ...