Weltcup-Silber für Bargehr/Mähr

Das junge 470er-Team tankt Selbstvertrauen für die Weltmeisterschaft

Weltcup-Silber für Bargehr/Mähr

Während der Rest der OeSV-Olympiamannschaft vor Rio de Janeiro eine weitere Trainingseinheit abspult, gingen David Bargehr (26) und Lukas Mähr (25) im Rahmen des ISAF Word Cups vor Qingdao, der den asiatischen Nationen als Olympiaausscheidung für Rio 2016 diente, auf Punkteejagd. Das Duo, das erstmals am Gelben Meer im Einsatz war, hatte aufgrund der fehlenden Revierkenntnis zunächst leichte Anlaufschwierigkeiten, ab der zweiten Regattahälfte kamen die Vorarlberger aber so richtig auf Touren. Nach einem Sieg und Platz zwei am letzten Tag des Grunddurchgangs war den Österreichern ein Podestplatz bereits sicher.
Im abschließenden Medal Race lieferten sich Bargehr/Mähr mit Lan/Wang und den Spaniern Barreiros/Cabrera einen packenden Dreikampf, bei dem die Gastgeber das beste Ende für sich hatten. Den Chinesen reichte ein zweiter Rang um den Gesamtsieg einzufahren, das OeSV-Duo, im Medal Race auf Platz vier, musste sich unterm Strich um lediglich einen Zähler geschlagen geben. Bronze ging an die Olympia-Fünften von 2008, Barreiros/Cabrera.
In 72 Stunden kehren die Bregenzer zurück nach Österreich, zehn Tagen später erfolgt die Anreise nach Haifa, wo von 12.-17.10. um die WM-Medaille in der 470er-Klasse gesegelt wird. Dem OeSV-Aufgebot gehören auch Matthias Schmid und Florian Reichstädter, sowie die Titelverteidigerinnen Lara Vadlau/Jolanta Ogar an. Die Zeit bis zur Abreise wird von sämtlichen Teams für einen Konditionsblock genützt.
Wesentlich kürzer fällt der Österreich-Aufenthalt für Thomas Zajac und Tanja Frank aus. Das Nacra17-Duo macht sich drei Tage nach der Rückkehr aus Brasilien auf den Weg nach Barcelona, wo von 28. September bis 3. Oktober um EM-Medaillen gesegelt wird. Die Titelkämpfe sind offen ausgeschrieben, was das Gerangel um die Medal Race Tickets noch intensiver gestalten wird.
Dennoch ist für die EM-Vierten von 2013 ein Top10-Ergebnis das Minimalziel.
Am 28. September verabschieden sich Laura Schöfegger und Elsa Lovrek als erstes OeSV-Skiff-Team in Richtung Buenos Aires, wo die Vorbereitungen auf die Weltmeisterschaft starten. Die Titelkämpfe gehen von 17.-22. November über die Bühne, für Nico Delle Karth/Niko Resch, Benjamin Bildstein/David Hussl und Anna Luschan/Eva Maria Schimak beginnt das Vorort-Training am 7. Oktober.
ISAF World Cup Qingdao/470er-Herren
Endstand nach 8 Wettfahrten/1 Streicher/+MR*:
1. Hao Lan/Chao Wang CHN 35
2. David Bargehr/Lukas Mähr AUT 36 (4/12/(17)/3/2/4/1/2/8*)
3. Onan Barreiros/Juan Curbelo Cabrera ESP 38
Stimmen:
Lukas Mähr:
„Die Entscheidung in China an den Start zu gehen kam kurzfristig, wir hatten keine Ahnung was uns erwartet und haben uns speziell zu Beginn mit den Bedingungen vor Ort sehr schwer getan. Positiv ist, dass wir uns von Wettfahrt zu Wettfahrt steigern, und speziell in der zweiten Regattahälfte unser Potential voll ausschöpfen konnten. Wir wollten hier unbedingt einen Podestplatz einfahren und möglichst viele Punkte für die Weltrangliste mitnehmen, das ist uns geglückt, der eine Zähler der unterm Strich gefehlt hat schmerzt zwar ein klein wenig, aber die Bilanz ist absolut zufriedenstellend. Die Regatta und das Ergebnis waren für den Kopf sehr wichtig, wir konnten jede Menge Selbstvertrauen tanken und sind für die Weltmeisterschaft bestens gerüstet.“

Thomas Zajac:
„Das Training im Olympiarevier von Rio hatte und hat Priorität, damit beschränken sich die Vorbereitungen im EM-Revier auf ein Minimum. Wir kehren am 23. September aus Brasilien zurück und fliegen drei Tage später weiter nach Barcelona, wo am 26. September die Vermessung ist und 48 Stunden später die erste Wettfahrt erfolgt. Das ist knapp bemessen und sicher kein Vorteil, trotzdem wollen wir aufzeigen und vorne mitmischen. Das Medal Race ist das Minimalziel, aufgrund der Umstände und weil die Titelkämpfe offen ausgeschrieben sind, werden aber selbst die Top10 kein Spaziergang.“

Termine im Überblick:
28.Sept.-3.Oktober Nacra17-Europameisterschaft/Barcelona
12.-17.Oktober 470er (Damen & Herren)-Weltmeisterschaft/Haifa
28.Okt.-1.November Weltcupfinale/Abu Dhabi
17.-22.November 49er & 49erFX-Weltmeisterschaft/Buenos Aires

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort Olympia
Alina Kornelli wird als erste Kiterin für Österreich bei Olympischen Spielen an den Start gehen; damit schreibt sie Sportgeschichte

Feierlaune in Frankreich

Erfolgsmeldung. Bei der Olympic Last Chance Regatta vor Hyères sicherte sich Österreich zwei weitere ...

Ressort Olympia
Stellungswechsel. Die Position am Board gilt als kritischer Faktor in der Formula Kite. Im Windkanal in Wien wurde mit Valentin Bontus (Bild) und Alina Kornelli daran gefeilt

Tüfteln, Messen, Forschen

Hintergrundarbeit. Wer schneller segelt, hat mehr taktische Optionen. Die Unterschiede liegen im Detail, ...

Ressort Olympia
Volle Konzentration. Sowohl Lara Vadlau als auch Lukas Mähr sind extrem fokussiert. In der Vorbereitung auf Olympia wollen sie nichts dem Zufall überlassen

Seite an Seite

Nachgefragt. Lara Vadlau und Lukas Mähr werden Österreich bei den Olympischen Spielen in der 470er-Klasse ...

Ressort Olympia
PDF-Download
Auf den Punkt. Lara Vadlau und Lukas Mähr nutzten die erste Gelegenheit, Österreich in der 470er-Klasse für die Spiele zu qualifizieren

Dreifach abgeliefert

Den Haag. Bei den gemeinsamen Weltmeisterschaften der olympischen Klassen gelang es dem OeSV-Team, in den ...

Ressort Olympia
PDF-Download

Blick in die Zukunft

Weiblicher Nachwuchs im Spitzensegelsport ist rar. Judith Duller-Mayrhofer hat nachgefragt, woran das ...

Ressort Olympia

Reise in die Vergangenheit

Vor 40 Jahren holten die österreichischen Segler in Tallinn zwei Silbermedaillen. Jürgen Preusser besuchte ...