Gekonnter Einkehrschwung

Kroatien-Spezialist Thomas Schedina, der die lokale Gastro-Szene so gut wie kaum ein anderer kennt, teilt sein Insider-Wissen über kultige Konobas, trendige Tavernen und einfallsreiche Wirtsleute

Gekonnter Einkehrschwung

1 Taverne Go-Ro (Dugi Otok)
Die Geschichte dieser Taverne, die verstohlenen in einer Bucht am Ende des Telašćica-Parks liegt, ist eng mit Goran Rogulj verknüpft. Er beschloss vor über 35 Jahren eine uralte Methode wieder salonfähig zu machen und nutzte auf seinem Grill die Peka. Dabei handelt es sich um eine gusseiserne Glocke, die über eine runde Platte mit hohem Rand gestülpt und mit glühenden Kohlen bedeckt wird. Darunter schmoren Fleisch, Kartoffel, Kräuter und Gemüse gemeinsam im eigenen Saft und ergeben nach stundenlanger Garzeit einen köstlichen Eintopf. Es gibt fast nichts, das Goran noch nicht in einer Peka zubereitet hätte, am beliebtesten bei den Gästen waren seine Variationen mit Kalbfleisch und Tintenfisch.
2016 verstarb Goran, der sich selbst als „King of Peka“ bezeichnet und im Stil eines echten Entertainers das gesamte Lokal unterhalten hatte. In Folge übernahm sein Sohn Jakov das Lokal, setzte die Peka-Tradition fort und avancierte zur internationalen Topadresse. Zudem erweiterte er das Angebot um dalmatinische Spezialitäten, wie Pašticada, einem Schmorbraten von Rind oder Lamm, der stundenlang gekocht wird und nur in begrenzter Anzahl serviert wird. Achtung: Aufgrund der langen Zubereitungszeiten ist eine Vorbestellung unbedingt zu empfehlen.
Dugi Otok, Telašćica, Bucht Magrovica
N43°55´39´´, E15°08´19´´
Tel.: +385 (0)98 1388 136


2 Konoba Soleta (Kornat)
Es ist ihr nicht anzusehen, aber die Bucht Šipnate, in der sich die Sonne für den Untergang besonders lange Zeit zu lassen scheint, war im August 2007 Schauplatz eines Dramas. Zwölf Feuerwehrleute ließen bei einem vermeintlichen Routineeinsatz ihr Leben; überdimensionale Steinkreuze, die über einen schmalen Weg erreichbar sind, erinnern bis heute an diese Tragödie. Im Jahr darauf verstarben auch die Besitzer der einzigen Konoba vor Ort. Ihre Nachfolger machten aus dem beliebten Lokal ein Kajakcenter und Šipnate war damit kulinarisch verwaist.
Das änderte sich 2013 mit den Aktivitäten des Ehepaars Snježan und Ivana Rameša, deren Familien hier seit hundert Jahren Schafzucht betreiben. Die jungen Leute eröffneten in dem zunächst schlichten Haus neben dem Kajakcenter eine Konoba und erweiterten diese Schritt für Schritt. Dabei legten sie größten Wert auf stimmungsvolle Deko und Ambiente, widerstanden aber der Versuchung, zu einem Schickimicki-Lokal zu mutieren. Gastfreundschaft wird groß geschrieben, die Gerichte überzeugen allesamt durch Frische und Qualität. Kein Wunder – ob Lamm, Fisch oder Olivenöl, alle Zutaten stammen mehr oder weniger aus unmittelbarer Nähe. Tipp: Scampi-Buzzara à la Ivana.
Bojen und Muringliegeplätze sind vorhanden, vergünstigte Nationalpark-Tagestickets erhältlich.
Kornat, Bucht Šipnate
N43°51´00´´, E15°14´48´´
Tel.: +385(0)95 197 8102


3 Konoba Quattro (Kornat)
Die Bucht Strižnja hat Kultstatus und dazu beigetragen hat der legendäre Konflikt zwischen den beiden Konobas Darko und Quattro. Wiewohl nur einen Steinwurf voneinander entfernt lebend, wechselten deren Besitzer aufgrund politscher Meinungsverschiedenheiten jahrzehntelang kein Wort. Erst die Kinder der Wirtsleute, die nach der Jahrtausendwende zunehmend die Lokale übernahmen, brachen das Eis, die Konoba Darko ist aber seit 2019 nicht mehr regulär in Betrieb. Grund dafür ist wieder ein Konflikt, diesmal allerdings ein innerfamiliärer …
Was bleibt ist die urige Konoba Quattro. Inhaber Petar Skračić ist verstorben, geführt wird sie nun von dessen leutseligem, gut Deutsch sprechendem Sohn Jere. Der als Kraftplatz geltende Flecken ist herrlich und entsprechend beliebt, ein Liegeplatz an den drei Piers daher schwer zu ergattern – eine Reservierung macht absolut Sinn.
Die Küche ist das Reich von Mutter Marija, die nicht nur Fisch und Scampi, sondern auch gefüllte Paprika und geschmorten Sauerbraten zuzubereiten weiß – für die letzteren Gerichte nehmen Yachties gerne einen weiten Weg in Kauf. Bleibt nur zu hoffen, dass der Kurnatare Jere sein melancholisches Gedankenspiel, die Konoba irgendwann zu vermieten, nicht wahr macht – er passt einfach zu gut in sein Lokal.
Kornat, Bucht Strižnja
N43°49´11´´, E15°17´06´´
Tel.: +385 (0)91 754 9420

4 Konoba Smokvica (Smokvica)

Alle Tipps von Thomas Schedina lesen Sie im Kroatien Spezial in der Yachtrevue 4/2021, am Kiosk ab 2. April!

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort News Reviere & Charter

Abstecher in die Vergangenheit

Alle zwei Jahre wird in Stari Grad auf der Insel Hvar ein mehrtägiges Event organisiert, bei dem segelnde ...

Ressort News Reviere & Charter

Kroatien: Frist läuft aus

Dringender Handlungsbedarf für Eigner von Yachten unter kroatischer Flagge

Ressort News Reviere & Charter

Trockenkost

Der Wasserstand des Neusiedler Sees ist heuer besorgniserregend tief. Eine eigens eingerichtete Task Force ...

Ressort News Reviere & Charter

Mit Rat und Tat

Das österreichische Blauwasser-Paar Birgit Hackl und Christian Feldbauer initiierte im abgelegensten ...

Ressort News Reviere & Charter

Kroatien erstattet Kurtaxe teilweise zurück

Eigner können sich 20 Prozent der Kurtaxe zurückholen - Rückerstattungsformular zum Download

Ressort News Reviere & Charter

Ideale Alternative

Globe Sailor bietet Kabinencharter in Griechenland an