La Rochelle

La Rochelle ist die schöne Seglerhauptstadt Frankreichs in der Charente Maritime, einem attraktiven Revier an der Atlantikküste, das auch für Trailerboote geeignet ist. Von Anke Brodmerkel

Es ist bereits dunkel geworden, als wir die dramatische Einfahrt zwischen den beiden dickbäuchigen, hell erleuchteten Türmen zum Vieux Port passieren. Von der Mole schallen Musik und ein Gewirr von Stimmen herüber. Schnell festgemacht und aufgeklart, dann lassen wir uns vom kulturellen Trubel an Land aufsaugen.
La Rochelle ist eine lebendige Stadt, deren Gesicht sich stetig wandelt. Doch alle Veränderungen stehen ganz im Zeichen der See und des Segelsports; die maritime Infrastruktur der Stadt wird ständig ausgebaut. Der Port des Minimes ist der größte Yachthafen der Atlantikküste, ein Mastenwald von über 3.000 Schiffen. Jedes Jahr machen hier rund 9.000 Schiffe Station.
Doch damit gibt sich die Stadt nicht zufrieden. Das derzeitige Projekt besteht darin, den früheren Fischereihafen so auszubauen, daß auch Megayachten zunehmend ihren Weg nach La Rochelle finden. Und im Juli 2001 werden in diesem Becken die Rennyachten der British Global Challenge erwartet, im Mai 2002 wird sogar die Flotte des Volvo Ocean Race (ex Whitbread) hier Halt machen.
Kommt man mit den Bewohnern der Stadt in Kontakt, erhält man leicht das Gefühl, daß hier jeder auf irgendeine Weise über die Segelei sein Geld verdient.

Den kompletten Artikel finden Sie in Ausgabe 1/2001.
Diese Ausgabe kann online nachbestellt werden.

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort Revierberichte
Ablauf. Wer die Stadt Hvar stressfrei genießen will, braucht unbedingt einen guten Plan

Aus dem Nähkästchen

Insider-Tipps. Vielsegler Jürgen Preusser, der das Revier Kroatien seit mehr als vier Jahrzehnten kennt ...

Ressort Revierberichte
Wanderparadies. Die unbewohnte, vor La Paz liegende Isla San Francisco lässt sich zu Fuß bestens erkunden. Die seichte Bucht im Nordosten ist ein beliebtes Ausflugsziel für Segler

Klima-Wandel

Blauwasser. Nach zwei Jahren in Kanada machen sich die Seenomaden auf den Weg in den Süden, segeln nach ...

Ressort Revierberichte
Zahn der Zeit. Zu Kunst in der Landschaft umgearbeitet zeigen sich die verlassenen Bergwerke Elbas. Durch die rostigen Überreste der Miniera del Vallone fällt der Blick auf das strahlend blaue Meer

Toskana maritim

Törnbericht. Zwischen der italienischen Westküste und Korsika liegt eine Inselgruppe mit eigenartiger ...

Ressort Revierberichte
PDF-Download
Stille Tage. Zahlreich sind die idyllischen Ankerplätze im Revier der Ionischen Inseln. Ein besonders attraktiver liegt zwischen Ithaka und der gleich davor liegenden Mini-Insel Limeniskos

Sanft und sicher

Griechenland. Das Ionische Inselreich ist historisch wertvoll und zeigt sich als Fahrtgebiet von einer ...

Ressort Revierberichte
PDF-Download
Sehenswert. Porto Palermo ist eine geschützte Bucht an der Albanischen Riviera. Auf der Halbinsel in ihrer Mitte liegt eine kleine, aber gut erhaltene Festung

Verstecktes Kleinod im Balkan

Nischenprogramm. Albaniens Küsten, die an die Adria und an das Ionische Meer grenzen, werden selten ...

Ressort Revierberichte
PDF-Download
Rückzugsort. Die Bucht Hekla Havn liegt tief im Scoresby Sund und ist in diesem Revier der sicherste Starkwind-Ankerplatz weit und breit

Kalte Leidenschaft

Eiszeit. Das aus Oberösterreich stammende, erfahrene Blauwasserpaar Claudia und Jürgen Kirchberger segelte ...