Lagoon 500

Ferienhaus oder Segelyacht? Die Lagoon 500 ist beides.

Mehr zum Thema: Lagoon

Katsegeln polarisiert. Manche finden es genial, andere fad. Tatsache ist, beide Sichtweisen haben etwas für sich und sind nachvollziehbar. Hauptvorzug der Katamarane ist das Platzangebot, und das erreicht im Fall der Testyacht eine Dimension, die das Vorstellungsvermögen übertrifft. Mit der Eigentumswohnung segeln gehen? Aber sicher. Die Lagoon 500 bietet eine Grundfläche von rund 133 Quadratmetern plus Obergeschoss in Form der Flybridge, der Grundpreis von 525.000 Euro entspricht dem einer Wohnung in exklusiver Lage.
Eine Yacht, die den Abmessungen eines Eigenheimes entspricht, fühlt sich beim Segeln naturgemäß anders an als ein Monohull, die Zielgruppe ist dennoch breit gefächert. Sie erstreckt sich vom Weltumsegler bis zum Familienvater, der sich statt eines Ferienhauses einen Kat anlacht. Viel Platz, keine Lage, geringere Wahrscheinlichkeit von Seekrankheit und kaum Gejammer von nautisch unbedarften Mitseglern sind unbestrittene Vorteile. Entscheidend ist, ob man sie als solche wahrnimmt oder nicht. Die Bedürfnisse der Segler sind höchst unterschiedlicher Natur und einem ständigen Wandel unterworfen. Deshalb sollte man zumindest mit Mono- und Multihulls gesegelt sein.
Bobby Schenk beispielsweise mutierte vom langjährigen Monohullsegler zum glühenden Katamaranfanatiker. „Wenn ich mir einen Monohull ansehe, glaube ich immer, dem fehlt etwas“, philosophierte er erst kürzlich im Rahmen eines gemeinsamen Segeltörns in Malaysien. Unter Weltumseglern stehen Katamarane ja schon seit Wolfgang Hausners erstem Buch hoch im Kurs. Den Durchbruch im Mittermeer schafften sie vor rund zehn Jahren, als immer mehr Charterfirmen ihre Flotten mit Kats aufstockten. Heute haben sich Multihulls auch im Charter etabliert und ein hohes Stammkundenpotenzial, vorzugsweise Familien.
Eine komplett andere Einstellung zu Fahrtenkats hat die Gruppe der Fahrtenregattasegler. Sie schlafen bei Kornati Cup und Co. eine Woche lang zu acht auf einer Salona 37 und finden das super. Diese Klientel ist per definitionem nicht die richtige für Multihulls, es sei denn ein Familientörn mit Kleinkindern steht am Programm.

Den kompletten Artikel finden Sie in YR 8/2010. Diese Ausgabe kann online nachbestellt werden.

Der komplette Bericht als PDF-Download:

Lagoon 500, Seite 1 von 6 Lagoon 500, Seite 2 von 6
Lagoon 500, Seiten 1/2 von 6
Lagoon 500, Seite 3 von 6 Lagoon 500, Seite 4 von 6
Lagoon 500, Seiten 3/4 von 6
Lagoon 500, Seite 5 von 6 Lagoon 500, Seite 6 von 6
Lagoon 500, Seiten 5/6 von 6

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort Segelboottests

Grand Soleil 40

Die GS 40 soll den ORC-Weltmeistertitel holen und zugleich ein familientauglicher Performance-Cruiser ...

Ressort Segelboottests

Dufour 37

Warum die französische Werft mit diesem Modell in der 10-Meter-Klasse spielt und mit welchen neuen ...

Ressort Segelboottests
PDF-Download

First 36

Die slowenische Seascape-Werft baut für Beneteau die First 36 und setzt die altbekannte Forderung nach ...

Ressort Segelboottests
PDF-Download

Signora trifft Signorina

Vor 13 Jahren lief die erste Solaris One 60 vom Stapel, vor einem Jahr präsentierte die italienische Werft ...

Ressort Segelboottests
PDF-Download

Neel 43

Die französische Werft besetzt mit ihrem neuen Trimaran eine Nische und spricht ein sportlich orientiertes ...

Ressort Segelboottests
PDF-Download

Oceanis 34.1

Beneteau bringt mit einem zukunftsweisenden Modell Leben in die stark nachgefragte Zehn-Meter-Klasse und ...