Sunbeam 28.1

Schöchls neuester Wurf unter der Lupe des YR-Testers

Mehr zum Thema: Schöchl
Sunbeam 28.1

Sunbeam 28.1

Die österreichische Traditionswerft präsentiert mit der Sunbeam 28.1 eine Yacht, die in erster Linie Freude am Segeln bereiten soll. Oder wie es Manfred Schöchl ausdrückt: „Ich wollte eine alltagstaugliche Yacht bauen, die ohne großartige Segelkenntnisse flott bewegt werden kann und niemanden überfordert.“ Diese Zielsetzung überrascht, denn Schöchl hat sich zuletzt als Hersteller seegängiger Fahrten- und Blauwasseryachten etabliert, auf Augenhöhe mit Werften wie Hallberg Rassy, Malö oder X-Yachts (XC-Linie).
Die Sunbeam 28.1 hingegen ist ein Bekenntnis zu alten Werten. Sie soll, wie einst Manta oder Sunbeam 22, das Bild der heimischen Seen prägen und gezielt auf die Bedürfnisse der Binnenseesegler eingehen. Die hat man nämlich ein wenig vernachlässigt, wie Schöchl selbstkritisch zugibt: „Die Kunden mussten für Dinge bezahlen, die sie gar nicht benötigten, etwa Wohnkomfort und Pantry-Ausstattung.“ Resultat dieser Erkenntnis: Die Sunbeam 28.1 wird mit einem reduzierten Innenausbau angeboten, der sich via Modulsystem aufrüsten lässt. Für seriöse Aussagen über den Erfolg der neuen Strategie ist es zu früh, Optimismus jedoch durchaus angebracht, denn beim ersten Auftritt auf der Boot in Tulln gaben sich am Schöchl-Stand Esse- und Brenta-Interessenten die Tür in die Hand, also eine Klientel, für die eine Sunbeam bislang kein Thema war.

*
Für die Positionierung der Werft im neuen Genre engagierte Schöchl-Yachtbau das slowenische Konstruktionsbüro J&J Design. Die Bezeichnung der Yacht als „Weekender“ weist bereits darauf hin, dass man sich in einer Nische positionieren will, die bislang so gut wie unbesetzt ist.

Den kompletten Artikel finden Sie in der Ausgabe 07/13

Der komplette Bericht als PDF-Download:

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort Segelboottests
Erfolgsformel. Maurizio Cossutti kombiniert einen breiten Rumpf mit reichlich Segelfläche und generiert so hohe Formstabilität, jede Menge Platz und gute Segelleistung

Wettkampftyp

Sieggewohnt. Bavaria gewinnt innerhalb von drei Jahren zum zweiten Mal mit einem Maurizio-Cossutti-Design ...

Ressort Segelboottests
PDF-Download
Wandelbar. Das Marc-Lombard-Design erfüllt in der Basisversion die Anforderungen am Chartermarkt. Wer richtig Segelspaß haben will, sollte sich für das First-Paket entscheiden – damit eröffnet sich eine andere Welt

Everybody's Darling

Beneteau. Die Oceanis 37.1 ist eine ansprechende, vielseitige Yacht, die sich für individuelle Bedürfnisse ...

Ressort Segelboottests
PDF-Download
Designtrick. Riesige Rumpfluken und ein mehrfach gebrochener Freibord verleihen der voluminösen und hochbordigen Yacht ein ansprechendes Äußeres

Hüftgold

Ausgereizt. Die Yachten werden breiter und breiter, Dufour war und ist in dieser Hinsicht Vorreiter. Es ...

Ressort Segelboottests
PDF-Download
Wetterfest. Erstmals ohne Achterstag, dafür mit ausgestelltem Groß. Die jüngste Saffier glänzt nach wie vor bei Wind und Welle, auf heimischen Revieren steht ihr das Plus an Segelfläche besonders gut

Siegertyp

Einstiegsdroge. Die holländische Werft rundet ihre preisgekrönte Daysailer-Modellpalette mit einem modern ...

Ressort Segelboottests
PDF-Download
Optimierungsmaßnahmen. Das neue Riggkonzept sieht einen weit vorne stehenden Mast und eine Genua statt Selbst­wendefock vor. Das wirkt sich positiv auf die Segeleigenschaften aus, wie die Lagoon 51 beim Vergleichstest mit anderen Kats dieser Größe unter Beweis stellte

Schatz der Erfahrung

Feinschliff. Der Weltmarktführer bei den Katamaranen hat die Lagoon 50 durch eine 51er ersetzt. Man ...

Ressort Segelboottests
PDF-Download

Charakterkopf

Nischenprodukt. Die im südenglischen Falmouth angesiedelte Werft kombiniert traditionelles Styling mit ...