Bavaria S33 HT

Der neue Familiencruiser von Bavaria verblüfft mit den spritzigen Fahreigenschaften eines Sportboots und ist dank Hardtop für jedes Wetter gerüstet

Bavaria S33 HT

Die Giebelstädter Werft Bavaria feiert heuer ihren 40. Geburtstag. Motorboote baut die ursprünglich für Segelyachten bekannte Werft allerdings noch nicht so lange: 2001 brachte Bavaria erstmals offene Sportboote auf den Markt; diese S-Linie, die aktuell aus sieben Modellen von 29 bis 45 Fuß besteht, stellt bis heute das Herzstück der Motorboot-Sparte dar.
Die Bavaria S33 ist innerhalb der S-Linie das kleinste Modell, das es in zwei Ausführungen gibt, nämlich offen oder mit Hardtop. Für unsere Breiten ist die Hardtop-Variante sicherlich die bessere Wahl. Sie bietet einerseits Schutz vor Sonne und Regen, andererseits kann der Cockpitbereich in Kombination mit dem optionalen Camperverdeck komplett geschlossen werden. Damit bietet sich der kompakte Familiencruiser auch für eine Spritztour in der kühleren Übergangszeit an. Apropos kühl: Mit der optionalen Dieselheizung, für die allerdings bei Standardmotorisierung mit zwei Benzinern ein zusätzlicher Tank benötigt wird, lässt sich das Innere wohltemperieren.

Im Sommer fühlt man sich durch das ins Hardtop integrierte, manuell bedienbare Schiebedach aus Planenstoff wie in einem offenen Sportboot: Skipper und Crew können sich über Abkühlung durch den Fahrtwind freuen und die Sonnenstrahlen im Gesicht genießen. Hat man genug von der UV-Strahlung, zieht man aus dem Hardtop eine Art Markise, die die Sitzecke im Heck beschattet. Diese lässt sich dank absenkbarem Cockpittisch und Einlagepolster mit wenigen Handgriffen in eine Sonnenliege verwandeln. Im Cockpit befindet sich zudem eine Wetbar mit Gaskocher, Spüle und optionalem Kühlschrank sowie der Steuerstand mit gegenüberliegender Sitzbank für zwei Passagiere.

Unter Deck bietet die S33 alles, was man für einen Wochenend- oder Urlaubstörn mit der Familie braucht. Im Vorschiff befindet sich ein bequemes Doppelbett mit 1,99 m Länge und 1,82 m Breite, mittschiffs eine Küchenzeile mit 75-Liter-Kühlschrank, eine L-förmige Sitzbank mit Esstisch und eine Nasszelle mit optionaler Dusche sowie achtern eine Kajüte mit Doppelkoje und gemütlichem Kanapee. Die Stehhöhe im Salon beträgt komfortable 1,90 m. Drei Decksluken und vier Rumpffenster, die standardmäßig über Fliegengitter und Verdunkelung verfügen, sorgen für viel natürliches Licht und frische Luft.

Kurvendiskussion

Das S in S-Line steht nicht umsonst für Sport. Die S33 fährt sich überraschend agil und spritzig – ganz wie man es von viel kleineren Sportbooten kennt – und rauscht um die Kurve, dass es eine Freude ist. Volles Einschlagen ist auch bei 36 Knoten möglich.

Den gesamten Fahrbericht lesen Sie in der Yachtrevue 1/2018, am Kiosk ab 2. Jänner!

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort Motorboottests

Sea Ray SLX-W 230

Im ersten Wakesurf-Boot von Sea Ray stecken jede Menge technischer Innovationen, zum Beispiel ein ...

Ressort Motorboottests
PDF-Download

Treue Begleiter

Sieben handliche Schlauchboote von 2 bis 2,5 m Länge, jeweils mit passendem Außenborder, im Praxistest auf ...

Ressort Motorboottests

Regal 23 OBX

Die renommierte Familienwerft bringt erstmals ein Sportboot mit Außenborder auf den Markt – ein gelungenes ...

Ressort Motorboottests
PDF-Download

Delphia BluEscape 1200

Das Tourenboot fühlt sich zwar in erster Linie auf den europäischen Binnenwasserstraßen zu Hause, ist ...

Ressort Motorboottests
PDF-Download

Avila Velociraptor 6.0

Die italienische Avila-Werft fertigt Schlauchboote für militärische Einsätze und zivile Vergnügungen

Ressort Motorboottests
PDF-Download

Kaiser Bootsmanufaktur

In Niederbayern baut Jürgen Kaiser in Handarbeit brachiale Renngeschoße. Dabei setzt der Adrenalinjunkie ...