Pershing 5X

Mit der ersten IPS-angetriebenen Pershing will die Luxuswerft neue Märkte erschließen

Pershing 5X

In der Luftfahrtindustrie steht der Buchstabe X für extreme Leistung und technologische Innovation. Genau das will die Edelschmiede der Ferretti-Gruppe auch mit ihrer neusten Modellreihe ausdrücken, an deren Anfang die 16,5 m lange Pershing 5X steht. Erstmals bietet die Werft, die sonst auf sehr sportliche Hochleistungs-Oberflächenantriebe setzt, eine ihrer Yachten auch mit dem einsteigerfreundlichen IPS-System von Volvo Penta an.
„Mit der 5X haben wir einen neuen Markt erschlossen“, sagt Produktmanager Marco Plicchi. Bereits vor der offiziellen Premiere in Cannes wurden sieben Einheiten verkauft, fünf davon gingen an Neukunden. Vor allem in den USA und Südamerika kommt die IPS-Variante gut an. Jüngere Eigner mit wenig Erfahrung würden bei Hafenmanövern die benutzerfreundliche Joysticksteuerung schätzen, erklärt Plicchi.

Im Einstiegssegment spielt auch der im Vergleich zum Oberflächenantrieb um 100.000 Euro geringere Basispreis eine Rolle; die geringere Leistung nehmen die Neo-Skipper in Kauf. Mit den beiden 725 PS starken Volvo-Motoren mit Z-Antrieb sind 36 Knoten Höchstgeschwindigkeit zu erreichen. Die zwei 1.000 PS starken Caterpillar mit Top System 75X Oberflächenantrieb beschleunigen die X5 hingegen bis auf 45 Knoten. Der Verbrauch ist laut Plicchi bei beiden Varianten mit 7 Liter pro Seemeile vergleichbar. Bei der getesteten Yacht liefen bei einer Reisegeschwindigkeit von 30 Knoten 255 und bei Topspeed 262 Liter pro Stunde durch die beiden Maschinen. Rund 300 Meilen kann man so mit einer Tankfüllung zurücklegen.

Den gesamten Fahrbericht lesen Sie in der Yachtrevue 10/2016, am Kiosk ab 7. Oktober!

Der komplette Bericht als PDF-Download:

Pershing 5X, Seite 1 von 2 Pershing 5X, Seite 2 von 2
Pershing 5X, Seiten 1/2 von 2

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort Motorboottests
Offenes Geheimnis. Die Nuva M11 Open ist für Abenteuer am Wasser gebaut, im Test glänzte sie mit famosen Fahreigenschaften bei rauem Seegang. Vier Schlafplätze und eine getrennte Nasszelle machen sie auch für längere Ausflüge alltagstauglich

Surfin' Safari

Flaggschiff. Das jüngste Modell der katalanischen Nuva-Werft besteht die Feuertaufe im Heimatrevier mit ...

Ressort Motorboottests
PDF-Download
Lokalaugenschein. Beim Test am Gardasee konnte Roland Regnemer die unglaubliche Kraftentfaltung des elektrischen Porsche- Triebwerks im Frauscher 850 Fantom Air hautnah erleben

Der Zeit voraus

Richtungsweisend. Porsche und Frauscher haben gemeinsam ein Elektro-Motorboot entwickelt und damit in ...

Ressort Motorboottests
PDF-Download
Entspannungsmoment. Der von Alexander Simonis und Maarten Voogd konstruierte Leopard Powercat 40 bewegt sich wie eine Sänfte über das Wasser

Kunst der Reduktion

Reinheitsgebot. Der Leopard 40 PC komplettiert die nun aus drei Modellen bestehende Palette und kann mit ...

Ressort Motorboottests
PDF-Download
Angerichtet. Kaum Wind, wenige Boote am Wasser – beim Test der e801 am Starnberger See herrschten perfekte Bedingungen. Anblick und Anmutung von außen kennt man, im Inneren blieb mit der Umrüstung auf den Elektroantrieb kein Stein auf dem anderen

Schon sehr schnell

Elektrisierend. Wo Performance drauf steht, sind mehr als 40 Knoten drin. Auch wenn neuerdings Strom statt ...

Ressort Motorboottests
PDF-Download
Markteintritt. Die SDX 290 ist nach den USA nun auch in Europa erhältlich. Das Spitzenmodell gibt es als Innen- und Außenborder-Version

In die Breite

Sea Ray SDX 290. Die US-Werft rundet ihr Angebot im Segment für hochwertige Bowrider nach oben ab. Das ...

Ressort Motorboottests
PDF-Download
Gewichtskontrolle. Auf der SAY 42 ist alles aus Karbon gefertigt, was sich aus diesem Baustoff herstellen lässt, und die Yacht daher extrem leicht und leichtfüßig

Leichtigkeit des Seins

Neuauflage. Die Werft SAY Carbon Yachts hat ihrem Erfolgsmodell ein neues Unterwasserschiff spendiert und ...