Regal 23 OBX

Die renommierte Familienwerft bringt erstmals ein Sportboot mit Außenborder auf den Markt – ein gelungenes Erstlingswerk

Regal 23 OBX

In Europa erfreuen sich Boote mit Außenborder seit jeher großer Beliebtheit. Außenborder sind leichter, kompakter, weniger aufwendig zu warten und meist auch günstiger. Diese Vorteile haben sich nun auch in den USA herumgesprochen und zu einem Umdenken bei den amerikanischen Werften geführt – sie bieten inzwischen allesamt auch Außenborder-Versionen ihrer Modelle an. Mit dem Regal 23 OBX hat nun als eine der letzten auch Regal, die einzige Großwerft, die seit ihrer Gründung 1969 in Familienbesitz ist, ein Modell mit Außenborder-Antrieb auf den Markt gebracht. Weitere Versionen in 21, 26, 29 und 33 Fuß werden folgen.

Während also der Außenborder-Trend von Europa aus über den großen Teich geschwappt ist, werden hierzulande die für den US-Markt typischen Bowrider immer beliebter. "Unsere Kunden legen kaum mehr Wert auf eine Schlupfkajüte“, erklärt Christopher Meyer, Regal-Händler für den Donauraum, „dafür wird das Platzangebot immer wichtiger, da sie auf Tagesflügen möglichst viele Gäste mitnehmen wollen." Das Regal 23 OBX ist jedenfalls trotz Außenborder ein an amerikanische Bedürfnisse angelehntes Badeboot, das viel Platz für Passagiere, Getränke, Kühlboxen und Wassersportutensilien bietet.

Waschechte Amerikanerin

Die meisten US-Werften lassen Boote, die für den europäischen Markt bestimmt sind, auch in Europa produzieren. Bei Regal hingegen kommt jedes Sportboot tatsächlich aus den USA. Nahezu ein Alleinstellungsmerkmal ist auch die Fertigungstiefe: Vom GfK-Laminat bis zum Polster wird alles in Florida selbst gemacht und nicht einfach zugekauft.

Um bis zu zwölf Personen Platz bieten zu können, fällt der Rumpf des 23 OBX recht bauchig aus, wobei die maximale Breite weit nach vorne gezogen wurde und der Bug sich nur minimal verjüngt.

Den gesamten Fahrbericht lesen Sie in der Yachtrevue 6/2018, am Kiosk ab 1. Juni!

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort Motorboottests

Abgehoben

Strom-Start. Die spanische Werft De Antonio Yachts hat ein foilendes Elektroboot vorgestellt, das beim ...

Ressort Motorboottests
PDF-Download
Offenes Geheimnis. Die Nuva M11 Open ist für Abenteuer am Wasser gebaut, im Test glänzte sie mit famosen Fahreigenschaften bei rauem Seegang. Vier Schlafplätze und eine getrennte Nasszelle machen sie auch für längere Ausflüge alltagstauglich

Surfin' Safari

Flaggschiff. Das jüngste Modell der katalanischen Nuva-Werft besteht die Feuertaufe im Heimatrevier mit ...

Ressort Motorboottests
PDF-Download
Lokalaugenschein. Beim Test am Gardasee konnte Roland Regnemer die unglaubliche Kraftentfaltung des elektrischen Porsche- Triebwerks im Frauscher 850 Fantom Air hautnah erleben

Der Zeit voraus

Richtungsweisend. Porsche und Frauscher haben gemeinsam ein Elektro-Motorboot entwickelt und damit in ...

Ressort Motorboottests
PDF-Download
Entspannungsmoment. Der von Alexander Simonis und Maarten Voogd konstruierte Leopard Powercat 40 bewegt sich wie eine Sänfte über das Wasser

Kunst der Reduktion

Reinheitsgebot. Der Leopard 40 PC komplettiert die nun aus drei Modellen bestehende Palette und kann mit ...

Ressort Motorboottests
PDF-Download
Angerichtet. Kaum Wind, wenige Boote am Wasser – beim Test der e801 am Starnberger See herrschten perfekte Bedingungen. Anblick und Anmutung von außen kennt man, im Inneren blieb mit der Umrüstung auf den Elektroantrieb kein Stein auf dem anderen

Schon sehr schnell

Elektrisierend. Wo Performance drauf steht, sind mehr als 40 Knoten drin. Auch wenn neuerdings Strom statt ...

Ressort Motorboottests
PDF-Download
Markteintritt. Die SDX 290 ist nach den USA nun auch in Europa erhältlich. Das Spitzenmodell gibt es als Innen- und Außenborder-Version

In die Breite

Sea Ray SDX 290. Die US-Werft rundet ihr Angebot im Segment für hochwertige Bowrider nach oben ab. Das ...