Sportis MC 4900

Günstig. Trockene Kalkulation: 56 Prozent der Höchstmotorisierung reichen

Man nehme ein günstiges – aber nicht billiges – Boot aus polnischer Produktion und montiere einen sparsamen Motor, der die Höchstmotorisierung bei weitem nicht ausreizt – fertig ist das Sparmobil. Gespart wurde im Fall des Sportis MC 4900 jedoch nur an der Wahl der Motorisierung, was persönliche Geschmackssache ist. Ansonsten bekommt man um 12.000 Euro ein Boot mit Niroeinbautank (60 l) und -geräteträger sowie hochwertigen Hypalonschläuchen – Ausstattungsmerkmale, die in dieser Größenklasse meist ein Hakerl auf der Sonderausstattungsliste erfordern.
Sportis baut seit 1983 unter eigenem und fremdem Namen GFK-Rümpfe, Sicherheitsausrüstung und Semirigids, assembliert wird mit hohem personellem Aufwand, der in Polen jedoch noch bezahlbar ist.

Den kompletten Artikel finden Sie in Ausgabe 10/2006
Diese Ausgabe kann online nachbestellt werden.

Der komplette Bericht als PDF-Download:

Sportis MC 4900, Seite 0 von 1
Sportis MC 4900, Seite 1 von 1

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort Motorboottests

Absolute Navetta 48

Der Allrounder bietet den Wohnkomfort und die Seegängigkeit eines Trawlers, kann aber auch eine schnellere ...

Ressort Motorboottests

Dominator Ilumen

Die Cadet V bietet auf nur 28 Metern sämtliche Annehmlichkeiten einer Superyacht

Ressort Motorboottests

SAY 29E Runaboat Carbon

Das 500 PS starke Elektromotorboot ist weltweit das schnellste seiner Klasse. Mit Kreisel-Batterien ...

Ressort Motorboottests

Nostalgie Mare

Nostalgia Yachts erschließt sich mit elektromotorisierten GfK-Booten im Mahagonilook eine interessante ...

Ressort Motorboottests
PDF-Download

Sea Ray SLX-W 230

Im ersten Wakesurf-Boot von Sea Ray stecken jede Menge technischer Innovationen, zum Beispiel ein ...

Ressort Motorboottests
PDF-Download

Treue Begleiter

Sieben handliche Schlauchboote von 2 bis 2,5 m Länge, jeweils mit passendem Außenborder, im Praxistest auf ...