Der Tod fährt mit

Powerboat-WM: Folgenschwerer Unfall in Dubai – zwei Tote

Team Victory I kämpfte um den WM-Sieg ¿ und verlor das Leben

Team Victory I kämpfte um den WM-Sieg ¿ und verlor das Leben

Der Dubai Grand Prix hätte das Grande Finale der Class 1 World Powerboat Championship werden sollen, doch statt Hochstimmung herrscht tiefe Betroffenheit. Beim ersten Rennen der Serie gab es zwei Todesfälle zu beklagen: Kurz nach dem Start hob Victory I ab und landete kieloben auf dem Wasser, für beide Piloten kam jede Hilfe zu spät. Throttleman Jean-Marc Sanchez, ein 48-jähriger Franzose, der auf drei Weltmeistertitel verweisen kann, und sein Kollege und regierender Europameister Mohammed al-Mehairi (34) aus den Vereinigten Arabischen Emiraten wurden zwar per Hubschrauber in eine Klinik gebracht, die Rettungsmaßnahmen hatten aber keinen Erfolg. Das Victory-I-Team hätte noch Chancen auf den Gesamtsieg bei den World Championships gehabt.
Die noch ausstehenden Rennen in Dubai wurden abgesagt.

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort News Motoryachten

Swift Trawler 41

Cooles Video: Beneteau bringt frischen Wind in seine ohnehin schon erfolgreiche Trawler-Reihe

Ressort News Motoryachten

EPY 2020: Die besten Motorboote Europas

Die Gewinner des European Powerboat of the Year Awards stehen fest

Ressort News Motoryachten

Swift Trawler 47

Cooles Video zum neuen Star aus dem Hause Beneteau

Ressort News Motoryachten
Absolute 50 Fly

Baotic lädt zu Absolute Testtagen

Von 21. bis 22. April kann man die Absolute 45 Fly, 50Fly und 60 Fly vor Trogir testfahren

Ressort News Motoryachten

Design-Preis für Frauscher

Die Frauscher 1414 Demon gewinnt den German Design Award 2018

Ressort News Motoryachten

EPY 2018: Die besten Fünf

Die Gewinner des European Powerboat of the Year Awards stehen fest