Ankern per App

Die Ausgangslage: Vorletzter Tag eines Törns mit Ausgangsbasis Murter. Nach permanenter Gewitterbegleitung über die Woche verheißen die diversen Wetterberichte eine Stabilisierung der Wetterlage (strahlend!schön!wolkenlos! – in den nächsten Tagen …) und 15 Knoten aus Nordost über Nacht.
Der Plan: Ankerplatz nahe Murter suchen, um nur mehr ‚einmal umfallen‘ zu müssen – elendslange Kreuzgänge am letzten Tag bei 25 Knoten aus Nordwest und mit einem Wendewinkel von 110 Grad sind mir in schrecklicher Erinnerung; einen gemütlichen Abend verleben; eine ruhige Nacht verbringen und ein letztes Mal für dieses Jahr das gemütliche Plätschern der Wellen, den leichten Dieselgeruch in der Koje und das Kopfanhauen beim Umdrehen erfahren.
Die Realität: ein guter Ankerplatz auf ca. 8 Meter in der großen Bucht Vela Luka bei den Arta-Inseln; der Anker (vorbildlich: Jambo, auch wenn etwas klein dimensioniert) hält auf Anhieb; wir chillen wie geplant. Allerdings nur so lange, bis der Wind relativ unangenehm auffrischt. Permanent im Bereich 20 Knoten plus, in Böen mehr; das Boot schwoit ganz beachtlich. Ankerwache in der letzten Nacht? Klar, eine Option, auf der anderen Seite: Guter Ankergrund, guter Anker, wenig Seegang trotz der Düse in der Bucht, nach achtern mehr als eine halbe Seemeile Luft, helle Mondnacht, unser Partnerboot 100 m von uns entfernt, und: elektronische Unterstützung in Form von Ankeralarm verfügbar.
Die Handhabung: Anchor Watch, eine nette kleine, in der YR auch vorgestellte App für’s iPhone auf beiden Booten aktiviert. Alarmbereich auf 80 m gestellt, d. h. sollte das Boot sich mehr als diese Distanz von der Stelle bewegen, gibt es einen durchdringenden Sound als Alarm. Den Abend über das Boot durch traditionelle Landpeilung und über die App (Aufzeichnung der Mikro-Bootsbewegungen am Bildschirm sind inklusive) kontrolliert; ein Mal pro Stunde Aufwachen reihum, um einen Blick auf das Geschehen zu werfen; in Summe: eine akzeptable Nacht.
Die Schlussfolgerung: Das Zusammenspiel von wenig aufwändiger Technik und Mensch ist keine schlechte Kombination, um relative Annehmlichkeit und Sicherheit auf See zu kombinieren.

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort Kreuzpeilung
Die meisten von uns steigen nicht auf Boot oder Brett und fahren einfach so übers Wasser. Hand auf’s Herz: Ob im Regattamodus oder beim gemütlichen Herumschippern, stets probieren wir aus, ob sich aus Gutem noch Besseres machen lässt.









 

Rumspielen

Ressort Kreuzpeilung
Krisen ziehen mir den Nerv. Ja, klar, auch im Sinne direkter Betroffenheit. Aber eigentlich noch mehr wegen der Art und Weise, worauf wir das Label „Krise“ picken und wofür wir Krise verantwortlich machen.









 

Esel statt Sack

Ressort Kreuzpeilung
Yevhen Chelombitko; Sergey Priymak; Ruslana Taran; Olena Pakholchik; Igor Matviyenko; Yevhan Braslavets; Yuriy Tokovyy; Maksym Oberemko; Sergiy Timokhov; Volodymyr Korotkov; Sergiy Pichugin; Heorhiy Leonchuk; Rodion Luka; Olha Maslivets; Svetlana Matevusheva; Ganna Kalinina; Heorhiy Leonchuk; Yuriy Orlov; Pavlo Kalynchev; Andriy Shafraniuk; Oleksiy Borysov; Valeriy Kudriashov; Borys Shvets; Pavlo Matsuyev; Oleksandr Tugaryev; Danyil Mykhailichenko; Sviatoslav Madonich; Alina Shapovalova; Dmytro Karabadzhak; Illia Bukhonenko; Mykhailo Zolotarov; Lidiia Zlatova; Volodymyr Sliesarevskyi; Andrii Raiev; Andrii Chebotarov; Kataryna Gumenko; Mark Bederev; Oleksandr Vivcharuk; Ammy Kyselova; Dennis Kalchenko; Sevastian Leshshenko; Victor Kandyba; Sergiv Shyriaev; Hanna Diak; Bogdan Garkusha; Oleksander Dolgov; Yurii Gumenko; Ivan Chekhanovsky; Bogdan Rukhlin; Mykhailo Khasanov; Ivan Antipin; Danylo Raichuk; Yurii Gumenko; Oskar Madonich; Daria Tiutiunic; Alina Shapovalova; Oleksandr Zhukov; Ihor Filinyuk; Daria Tiutiunic; Lidiia Zlatova; Yehor Samarin; Dmytro Popovichenko; Yevgeni Ivanchenko; Valeriya Vorova; Marina Taran; Dmytro Provolotskyi; Marko Novikov; Anastasia Dorofieieva; Valeriya Vorova; Kateryna Gumenko; Igor Lvov; Denys Oslyak; Danyil Martynov; Anna Shcherbyna; Pavlo Babych; Oleksiy Zinchenko; Olexandr Makarov; Igor Golovin.









 

Ohne Worte

Ressort Kreuzpeilung
Limitierte Auflage. Stück 211/1000, handsigniert, kommt im eleganten Schuber. Die werte Kollegenschaft hat bei meiner turnusmäßigen Wegrotation als Departmentvorstand – wohl aus einer Mischung von Anerkennung und Erleichterung heraus – tief in die Tasche gegriffen und mir „Segelmomente“ geschenkt, einen Bildband des bekannten Segelfotografen Nico Krauss.









 

S/W

Ressort Kreuzpeilung
Lockdown-bedingt verläuft der Abend ruhig, untermalt von der Pörtschacher Singgemeinschaft und ihrer Interpretation von „Sing ma im Advent“. Plötzlich draußen ein herzzerreißender Jammerschrei. Ich öffne die Terrassentür – und sehe das Weihnachtsengerl. Verstört lehnt es in der Ecke. Meine einladende Geste beantwortet der Gefiederte nach kurzem Zögern mit dem Eintreten.









 

Mehr Wir, weniger Ich

Ressort Kreuzpeilung
Ohne Zugriff auf digitale Welten geht heute (fast) nichts mehr. Das Handy, längst vom Telefon zum elektronischen Allzweckwerkzeug mutiert, erschließt ebendiese im Alltag auf einfache Weise. Das mag man je nach Standpunkt und Umstand bejammern oder begrüßen, Fakt ist: Digital-ohne ist bis auf weiteres nicht mehr vorstellbar.









 

Die Speisekarte macht nicht satt