Atlantik-Rekordversuch abgebrochen

Britisches Team um Dreifach-Olympiasieger Ben Ainslie muss den Versuch, eine neue Bestzeit über den Atlantik aufzustellen, abbrechen

Am 22. Oktober hatten sie die Leinen der 99 Fuß langen Yacht Virgin Money vor New York gelöst: Sir Richard Branson, Chef des britischen AC-Syndikats Team Origin, dessen erwachsene Kinder Holly und Sam, sowie eine 22-köpfige Team-Origin-Truppe, zu der der neuseeländische Team-Direktor Mike Sanderson sowie Steuermann Ben Ainslie zählten. Gemeinsam wollten sie in weniger als 6 Tagen und 17 Stunden über den Atlantik segeln und damit den seit 2003 bestehenden Monohull-Rekord von Mari Cha IV brechen.
Doch schon zwei Tage nach dem Aufbruch war Schluss: Eine riesige Welle überspülte bei Wind zwischen 7 und 9 Beaufort die Yacht von hinten und schwemmte eines der Rettungsboote über Bord, außerdem zerrissen Großsegel und Spinnaker. An eine Rekordzeit war so nicht mehr zu denken, also brach man den Versuch ab und segelte nach St. George, Bermuda.
www.teamorigin.com
http://uk.virginmoney.com/challenge/

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort News

Der Staatsanwalt segelt mit

Warum eine Rechtsschutz-Versicherung für Charterskipper und Yacht-Eigner immer wichtiger wird

Ressort News

Grab-Bag für Fahrtensegler

Ein Schiff aufzugeben sollte im Seenotfall immer die letzte Option sein. Bleibt der Crew jedoch nichts ...

Ressort News

Vorsicht, Sprühdosen!

Ein Unsachgemäßer Umgang mit Reinigungs- und Pflegemitteln kann böse Folgen haben

Ressort News

Zwischen den Zeilen

Crew und Skipper sprechen nicht immer Klartext an Bord, sondern verstecken ihr wahres Anliegen gerne ...

Ressort News

Achtung, Kleingedrucktes!

Versicherungsbedingungen? Steht da nicht immer das Gleiche drin? Leider nein!

Ressort News

Schalk im Nacken

Yachtrevue-Kolumnist Jürgen Preusser hat Karriere im Journalismus gemacht, ein nautisches Satire-Buch ...