Einsame Entscheidung

Tragischer Todesfall: Gorch Fock segelt weiter, aber ohne Kadetten

Nachdem Anfang November im Hafen von Salvador de Bahia, Brasilien, eine junge Kadettin aus der Takelage der Gorch Fock in den Tod gestürzt war (wir haben berichtet), entschied das Flottenkommando nun, den Ausbildungstörn auf dem Schulschiff auszusetzen; alle 70 Kadetten flogen zurück nach Deutschland. Ein absolutes Novum: Obwohl es in der jüngeren Vergangenheit schon mehrfach tödliche Unfälle auf der legendären Dreimastbark gegeben hatte, war die Ausbildung noch nie abgebrochen worden.
In einer offiziellen Stellungsnahme hieß es, man nehme mit dieser Maßnahme einerseits Rücksicht auf die seelische Verfassung einiger Kadetten und ermögliche andererseits ein ungestörtes Ermittlungsverfahren rund um den Vorfall.
Die Gorch Fock wird ihre Reise am 10. Dezember fortsetzen, an Bord befindet sich ausschließlich die etwa 80 Mann starke Stammbesatzung. Im Juni 2011, rechtzeitig zur Kieler Woche, wird der Traditionssegler in seinem Heimathafen zurück erwartet.

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort News

Glückliche Wendung

Der Wiener Gerald Martens hat sich mit 50 Jahren aus einem sehr erfolgreichen Berufsleben zurückgezogen ...

Ressort News

Alte Liebe rostet nicht

Der Österreicher Raphael Fichtner erfüllte sich seinen Kindheitstraum, renovierte ein altes Stahlschiff ...

Ressort News

Ohne Wenn und Aber

Michael Guggenberger folgt kompromisslos seinem Traum und will in weniger als einem Jahr als erster ...

Ressort News

Nosferatu, Alberich, Mörderhecht und ...

Nummer 100. Seit Juli 2013 ist in jeder Yachtrevue-Ausgabe eine Abdrift-Kolumne erschienen. Anlässlich ...

Ressort News

Chefsache

Früher baute Solaris in seiner auf Karbonyachten spezialisierten Werft in Forli Wallys aller Art. Nun ...

Ressort News

Gruß aus der Vergangenheit

Vor mehr als hundert Jahren wurde die internationale 6mR-Klasse aus der Taufe gehoben. Exemplare der ...