Gipsy Moth IV gestrandet

Die legendäre Yacht von Francis Chichester liegt auf einem Korallenriff vor Rangiroa

Sie hätte am 1. Mai zum Fest anlässlich des hundertsten Geburtstages des britischen Segelmagazins Yachting Monthly in Tahiti einlaufen sollen, statt dessen liegt sie nun auf einem Korallenriff. Gipsy Moth IV, die Yacht mit der Francis Chichester die Welt umsegelte, lief vor Rangiroa, der größten Insel der Tuamotos, rund 150 Meilen östlich von Tahiti gelegen, auf Grund, die Mannschaft konnte gerettet werden, die Yacht hat ein Leck auf der Steuerbordseite. Wie das Unglück genau geschah, ist noch nicht bekannt, die Wetterbedingungen waren unproblematisch. Das Tuamotu-Atoll gilt grundsätzlich als schwierig und gefährlich, viele Yachten haben dort ein trauriges Ende gefunden, darunter Thor Heyerdahls Kon Tiki.

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort News

Guter Geschmack

Buchempfehlung: Kulinarischer Reiseführer für die Insel Vis von Thomas Schedina

Ressort News

Kunst des Zuhörens

Bei einem Segeltörn durch das hochsommerliche Mitteldalmatien suchte Katharina Fröschl-Roßboth bewusst den ...

Ressort News

Teuerungswelle

Kroatien: Die drastische Erhöhung der Aufenthaltsgebühr entrüstet die Eigner, Details zur Umsetzung sind ...

Ressort News

40 Jahre Bavaria

Vom Fensterbau zur Yachtproduktion – eine legendäre Werft feiert Geburtstag

Ressort News

Charity-Aktion von Suntours

Lukas Vrecer und sein Team unterstützen eine junge Witwe und ihren kleinen Sohn

Ressort News

Bestellen und absahnen!

Wer jetzt ein Yachtrevue-Jahresabo abschließt, lukriert einen 20 € OMV-Gutschein und kann eine wertvolle ...