Gipsy Moth IV gestrandet

Die legendäre Yacht von Francis Chichester liegt auf einem Korallenriff vor Rangiroa

Sie hätte am 1. Mai zum Fest anlässlich des hundertsten Geburtstages des britischen Segelmagazins Yachting Monthly in Tahiti einlaufen sollen, statt dessen liegt sie nun auf einem Korallenriff. Gipsy Moth IV, die Yacht mit der Francis Chichester die Welt umsegelte, lief vor Rangiroa, der größten Insel der Tuamotos, rund 150 Meilen östlich von Tahiti gelegen, auf Grund, die Mannschaft konnte gerettet werden, die Yacht hat ein Leck auf der Steuerbordseite. Wie das Unglück genau geschah, ist noch nicht bekannt, die Wetterbedingungen waren unproblematisch. Das Tuamotu-Atoll gilt grundsätzlich als schwierig und gefährlich, viele Yachten haben dort ein trauriges Ende gefunden, darunter Thor Heyerdahls Kon Tiki.

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort News

Auszeichnung für Frauscher

Der österreichische Staatspreis Marketing 2017 geht an die heimische Bootswerft

Ressort News

Könner auf dem Kanu

Das Hawaiki Nui ist ein dreitägiger Marathon, der in Französisch Polynesien Kultstatus hat. Weltumsegler ...

Ressort News

Sporthilfe Charity Auktion

Bei der 12. Edition kann man wieder außergewöhnliche Exponate und Events ersteigern – zwei davon richten ...

Ressort News

Yachtrevue abonnieren – genau jetzt!

Wer bis 31. Mai ein Abo abschließt, bekommt ein Multitool gratis und kann diese wertvolle Uhr gewinnen

Ressort News

„Mit einer Zeitschrift Geld verbrennen ...

40 Jahre Yachtrevue: Verleger und Yachtrevue-Gründer Norbert Orac spricht im Interview über persönliche ...

Ressort News

Die Zeit im Spiegel der See

Eine Reise zu den Ursprüngen der Yachtrevue und der europäischen Kultur, unternommen anlässlich der ...