Morning Light Project

Roy Disney will mit dem Morning Light Project eine junge Regatta-Crew auf die Leinwand bringen

Er ist leidenschaftlicher Segler, er liebt das Transpac-Race, er besitzt ein Filmimperium und hat eine Schwäche für Dokumentarstreifen. Nun hat Roy Disney, Neffe des Konzern-Gründers Walt, diese Fäden miteinander verknüpft: Das Morning Light Project begleitet mit der Kamera Auswahl und Vorbereitung einer Segelmannschaft, die auf einer Transpac 52 als jüngstes Team der Geschichte am Transpacific Race teilnehmen will. Aus dem Material soll ein abendfüllender Film entstehen, wobei es weder professionelle Darsteller noch Drehbuch gibt. 538 junge Menschen haben sich für dieses Projekt gemeldet, 30 sind derzeit in der engeren Wahl, trainiert wird in Haiwaii. Das Transpacific Race startet im Juli 2007 und führt von Los Angeles nach Hawaii, der fertige Film soll im Frühjahr 2008 in den Kinos sein. Coole Sache, Roy!
www.pacifichighproductions.com

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort News

„Bei mir sollen die Fäden zusammenlaufen.“

Dieter Schneider ist der neue Präsident des Österreichischen Segel-Verbands. Mit Judith Duller-Mayrhofer ...

Ressort News

Bereit für den Anfang

Wer an einer Regatta teilnehmen will, muss korrekt über die Startlinie gehen. Judith Duller-Mayrhofer hat ...

Ressort News

Auf einer Wellenlänge

Wenn sich zur Liebe eine gemeinsame Leidenschaft gesellt, stärkt das die Bindung. Judith Duller-Mayrhofer ...

Ressort News

Gewinnspiel von GlobeSailor

Mitmachen und auf einer Lagoon 450 durch den Saronischen Golf segeln!

Ressort News

Trübe Aussichten

Der Wasserstand des Neusiedler Sees liegt auf besorgniserregend niedrigem Niveau. Schnelle Abhilfe ist ...

Ressort News
PDF-Download

Schlaflos durch die Nacht

Nach Sonnenuntergang zu segeln statt in der bequemen Koje zu liegen, ist nicht jedermanns Sache. ...