Morning Light Project

Roy Disney will mit dem Morning Light Project eine junge Regatta-Crew auf die Leinwand bringen

Er ist leidenschaftlicher Segler, er liebt das Transpac-Race, er besitzt ein Filmimperium und hat eine Schwäche für Dokumentarstreifen. Nun hat Roy Disney, Neffe des Konzern-Gründers Walt, diese Fäden miteinander verknüpft: Das Morning Light Project begleitet mit der Kamera Auswahl und Vorbereitung einer Segelmannschaft, die auf einer Transpac 52 als jüngstes Team der Geschichte am Transpacific Race teilnehmen will. Aus dem Material soll ein abendfüllender Film entstehen, wobei es weder professionelle Darsteller noch Drehbuch gibt. 538 junge Menschen haben sich für dieses Projekt gemeldet, 30 sind derzeit in der engeren Wahl, trainiert wird in Haiwaii. Das Transpacific Race startet im Juli 2007 und führt von Los Angeles nach Hawaii, der fertige Film soll im Frühjahr 2008 in den Kinos sein. Coole Sache, Roy!
www.pacifichighproductions.com

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort News

Auf einer Linie

Welche Parameter bei der Auswahl eines Ladegeräts zu berücksichtigen sind und wie sich mit Ladegeräten mit ...

Ressort News

Größenordnung

Welcher Elektromotor passt zu welchem Boot? Die richtige Antwort hängt von vielen Faktoren ab

Ressort News

Frühe Bindung

Mayer Yachten feiert heuer 40-jähriges Jubiläum. Die Geschichte des Unternehmens ist eng verknüpft mit dem ...

Ressort News

Starke Ansage

Auf ihrer Langfahrt lernten Gerlinde Sailer und Gunther Redondo eine Reihe beeindruckender Skipperinnen ...

Ressort News

Maritime Kunst

Irene Maria Ganser zeigt in einer Hietzinger Galerie ihre vom Segelsport inspirierten Werke

Ressort News

Gewinnspiel ist entschieden!

Glücklicher neuer Yachtrevue-Abonnent darf sich über eine wertvolle Uhr freuen