Morning Light Project

Roy Disney will mit dem Morning Light Project eine junge Regatta-Crew auf die Leinwand bringen

Er ist leidenschaftlicher Segler, er liebt das Transpac-Race, er besitzt ein Filmimperium und hat eine Schwäche für Dokumentarstreifen. Nun hat Roy Disney, Neffe des Konzern-Gründers Walt, diese Fäden miteinander verknüpft: Das Morning Light Project begleitet mit der Kamera Auswahl und Vorbereitung einer Segelmannschaft, die auf einer Transpac 52 als jüngstes Team der Geschichte am Transpacific Race teilnehmen will. Aus dem Material soll ein abendfüllender Film entstehen, wobei es weder professionelle Darsteller noch Drehbuch gibt. 538 junge Menschen haben sich für dieses Projekt gemeldet, 30 sind derzeit in der engeren Wahl, trainiert wird in Haiwaii. Das Transpacific Race startet im Juli 2007 und führt von Los Angeles nach Hawaii, der fertige Film soll im Frühjahr 2008 in den Kinos sein. Coole Sache, Roy!
www.pacifichighproductions.com

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort News

Reiz der Tiefe

Mit dem privaten U-Boot haben die Superreichen ein neues Lieblingsspielzeug für sich entdeckt. Das Angebot ...

Ressort News

Bretter, die die Welt bedeuten

Die aus Tirol stammende Bootsbauerin Stefanie Bielowski fertigt für die britische Nobelwerft Spirit Yachts ...

Ressort News

Nichts ist unmöglich

Ein österreichisches Familienunternehmen genießt weltweites Renommee für exquisite Innenausstattungen und ...

Ressort News

Maritime Kunst unter dem Hammer

Bei einer Charity-Auktion wird ein Siebdruck von Irene Ganser versteigert

Ressort News

Eisige Erinnerungen

Exklusiver Vorabdruck des neuesten Buchs der Seenomaden, das Mitte September im Delius Klasing Verlag ...

Ressort News

Wundertüte

Fertiggerichte aus dem Sackerl sind besser als ihr Ruf – vorausgesetzt, man bereitet sie richtig zu. Wir ...