Rainbow Warrior III

Das neue Flaggschiff von Greenpeace schwimmt auf der Weser

Der Name Rainbow Warrior ist ein Begriff. So heißen die Schiffe von Greenpace, auf denen Umweltschutz-Aktivisten auf allen Meeren unterwegs sind. Die erste Rainbow Warrior wurde vom französischen Geheimdienst im neuseeländischen Hafen von Auckland versenkt, die zweite wurde Ende der 80er gekauft. Im Juli 2009 wurde eine Rainbow Warrior III in Auftrag gegeben, das nun auf der Weser erstmals zu Wasser gelassen wurden. Interessante Details zum Bau des ökologisch natürlich einwandfreien Flaggschiffes, das über eine Segelfläche von rund 1.300 Quadratmeter verfügt, finden sich in einem Beitrag, der auf der Greenpeace-Seite veröffentlicht wurde. Lesenswert!

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort News

Nah am Wasser

Vor 30 Jahren wagte Franz Mittendorfer am Attersee mit einem nautischen Servicebetrieb den Schritt in die ...

Ressort News

Glückliche Wendung

Der Wiener Gerald Martens hat sich mit 50 Jahren aus einem sehr erfolgreichen Berufsleben zurückgezogen ...

Ressort News

Alte Liebe rostet nicht

Der Österreicher Raphael Fichtner erfüllte sich seinen Kindheitstraum, renovierte ein altes Stahlschiff ...

Ressort News

Ohne Wenn und Aber

Michael Guggenberger folgt kompromisslos seinem Traum und will in weniger als einem Jahr als erster ...

Ressort News

Nosferatu, Alberich, Mörderhecht und ...

Nummer 100. Seit Juli 2013 ist in jeder Yachtrevue-Ausgabe eine Abdrift-Kolumne erschienen. Anlässlich ...

Ressort News

Chefsache

Früher baute Solaris in seiner auf Karbonyachten spezialisierten Werft in Forli Wallys aller Art. Nun ...