Knie kaputt

Nicht nur den Österreichischen Schi-Verband, auch den Segel-Verband plagen Verletzungssorgen

Knie kaputt

Österreichs Olympiateam startet neu aufgestellt aber in reduzierter Version in die Weltcupsaison. Nach David Bargehr muss auch Anna Luschan verletzungsbedingt pausieren.

Die Salzburgerin, die im 49erFX eine Olympia-Kampagne für Tokio 2020 durchläuft, zog sich im Rahmen der Miami-Vorbereitung bei einer Kenterung eine schwere Knieverletzung zu. Bei einer MRT-Untersuchung vor Ort wurde ein Einriss des hinteren Kreuzbandes und des Seitenbandes sowie ein Meniskusschaden festgestellt. Ob die 20-Jährige operiert wird und wie lange die Pause dauert, sollen weitere Untersuchungen klären, Luschan kehrt heute nach Österreich zurück. Ihr Kommentar zum Geschehen: „Ich habe mir bei einer Kenterung das linke Knie verdreht und ich bin ziemlich hart am Schwert aufgeschlagen, die erste Diagnose ist extrem bitter. Ob und wann ich operiert werde und wie lange ich pausieren muss, werden die nun folgenden Untersuchungen zeigen. Viel schlechter hätte unsere Olympiakampagne für Tokio 2020 nicht beginnen können, aber ich werde unser Ziel nicht aufgeben und mich auf jeden Fall zurückbeißen.“

Damit reduziert sich die heimische Miami-Flotte auf sechs Boote, fünf davon sind neu besetzt. David Bargehr, der nach seinem Bizepssehnenriss auf ein Comeback im April hinarbeitet, wird bei der Weltcupregatta in der Biscayne Bay von Matthias Schmid ersetzt. Der Wiener startet gemeinsam mit Bargehrs Standard-Vorschoter Lukas Mähr. Florian Reichstädter, der die Rio-Spiele mit Schmid auf Rang acht beendet hat, bleibt der angestammten Bootsklasse ebenso treu und steht Niko Kampelmühler bei seinem Weltcupdebüt an der 470er-Pinne zur Seite.

Tanja Frank und Lorena Abicht messen sich erstmals mit der Weltspitze in der 49erFX-Klasse, für die Olympia-Dritte von Rio ist es nach dem Klassenwechsel die erste Regatta als Steuerfrau. Auch für Nico Delle Karth und Laura Schöfegger, die in der Nacra17-Klasse an den Start gehen, ist es der erste Einsatz auf zwei Kufen. Mit Angelika Kohlendorfer und Thomas Czajka feiert ein weiteres Nacra17-Team seine Weltcup-Premiere.

Definitiv am besten eingespielt sind Benjamin Bildstein und David Hussl, das Duo macht seit Ende 2012 im 49er gemeinsame Sache und hat zuletzt mit dem Gesamt-Weltcupsieg vor Melbourne aufhorchen lassen. Die Junioren-Weltmeister von 2015 peilen neuerlich einen Spitzenplatz an, allerdings geht Bildstein aufgrund einer Entzündung im Unterarm gehandicapt an den Start. In der 49er-Klasse kommt beim Miami-Weltcup erstmals ein neuer und flacher geschnittener Gennaker zum Einsatz. Damit ergeben sich andere Winkel und neue Zugänge für die Downwind-Kurse.

OeSV-Team/Miami:

49er:
Benjamin Bildstein/David Hussl (YC Bregenz)
49erFX:
Tanja Frank/Lorena Abicht (UYC Neusiedlersee)
Nacra17:
Nico Delle Karth (Kufsteiner YC)/Laura Schöfegger (UYC Wolfgangsee)
Angelika Kohlendorfer (YC Podersdorf)/Thomas Czajka (Burgenländischer YC)
470er-Herren:
Matthias Schmid (YC Breitenbrunn)/Lukas Mähr (YC Bregenz)
Nikolaus Kampelmühler (YC Podersdorf)/Florian Reichstädter (YC Breitenbrunn)

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort Olympia

Blick in die Zukunft

Weiblicher Nachwuchs im Spitzensegelsport ist rar. Judith Duller-Mayrhofer hat nachgefragt, woran das ...

Ressort Olympia

Reise in die Vergangenheit

Vor 40 Jahren holten die österreichischen Segler in Tallinn zwei Silbermedaillen. Jürgen Preusser besuchte ...

Ressort Olympia

Ohne Rast und Ruh

Das OeSV-Nationalteam verbringt viel Zeit in Enoshima, um sich dort auf die Olympischen Segelbewerbe ...

Ressort Olympia
PDF-Download

Abenteuer im Kopf

Der Sportpsychologe Dr. Björn Krenn bereitet das OeSV-Nationalteam auf die Olympischen Spiele in Japan ...

Ressort Regatta
PDF-Download

Die Uhr tickt

Mit dem 49er-Duo Benjamin Bildstein und David Hussl hat das dritte OeSV-Team ein Olympiaticket gelöst. Wer ...

Ressort Olympia

Vom Pech verfolgt

Benjamin Bildstein muss neuerlich eine Verletzung hinnehmen und fällt für zwölf Wochen aus