Telefónica Blue wieder im Rennen

Telefónica Blue startet die fünfte Etappe mit 19 Stunden Verspätung

Skipper Bouwe Bekking war die Erleichterung ins Gesicht geschrieben: Die Schäden bei Telefónica Blue, die kurz vor dem Start zur fünften Etappe vor Qingdao auf einen Felsen gelaufen war, stellten als nicht so schlimm wie befürchtet heraus. Keine kritischen strukturellen Probleme, lediglich die Kielfinne und –bombe hatte bei der Kollision etwas abbekommen. Die Shore-Crew legte eine Nachtschicht ein, um alles zu reparieren, und bei so konnte die Yacht bei Sonnenaufgang wieder zu Wasser gelassen werden. Um 7 Uhr 42 Lokalzeit nahm die Truppe um Skipper Bouwe Bekking das Rennen wieder auf, die Verspätung auf die „normal“ gestartete Flotte beträgt fast 19 Stunden, der Rückstand derzeit rund 170 Meilen. Eine Hypothek, klar, aber wie Michel Desjoyeaux bei der Vendée Globe bewies, lässt sich diese mit der richtigen Einstellung (und ein wenig Wetterglück) auch in einen triumphalen Erfolg verwandeln …
www.volvooceanrace.org

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort Volvo Ocean Race

Chronik der Verluste

Der Tod von John Fisher, der beim aktuellen Volvo Ocean Race über Bord ging, wirft die Frage auf, wie ...

Ressort Volvo Ocean Race

VOR: Rückschlag für Mapfre

Gesamtführender muss nach Kap-Rundung Reparaturstopp einlegen

Ressort Volvo Ocean Race

VOR: Details zu Mann-über-Bord

Der vermisste Brite John Fisher ging während einer Patenthalse über Bord

Ressort Volvo Ocean Race

Willkommen an Bord

Rundgang durch den VO65-Racer des spanischen Teams Mapfre – ein Lokalaugenschein von Bord

Ressort Volvo Ocean Race

Höllenritt

Die Volvo-Ocean-Race-Flotte wird im südlichen Ozean von einem gewaltigen Sturm gebeutelt

Ressort Volvo Ocean Race
PDF-Download

Volvo Ocean Race

Am 22. Oktober fällt der Startschuss für das spektakuläre Rennen um die Welt. Teams auf Augenhöhe sollen ...