Top Ten

Welches sind die größten Kreuzfahrtschiffe der Welt? Hier ein Überblick

Mehr zum Thema: Kreuzfahrten

Die beiden größten Kreuzfahrtschiffe der Welt sind die Oasis of the Seas und die Allure of the Seas von der Reederei Royal Carribean Cruise Line. Diese Megaliner bringen es auf ganze 361 Meter Länge und verfügen über 16 Decks für die 5400 Passagiere. Diese können Platz in rund 2700 Kabinen finden, mehr als zwei Drittel davon haben einen Balkon. An Bord gibt es übrigens mehrere Pools und eine ganze Bandbreite an unterschiedlichen Restaurants. Beide Schiffe sind noch brandneu und wurden in Finnland gebaut. Die Oasis wurde erst im Oktober vergangenen Jahres zu Wasser gelassen, die Allure wurde noch nicht mal mehr getauft und existiert offiziell noch gar nicht als Kreuzfahrtschiff. Ihre Jungfernfahrt kann aber nicht mehr so lange dauern. Noch dieses Jahr wird die Schwester von Oasis das erste Mal auslaufen.

Die Queen Mary 2 der Reederei Cunard, die in Frankreich gebaut und 2003 das erste Mal auf große Fahrt ging, ist mit einer Länge von 345 Metern das zweitgrößte Schiff der Welt. Der Luxusdampfer verfügt über zwölf Decks, knapp 1300 Kabinen, davon 953 mit Balkon, und ist ausgelegt für 2600 Passagiere. An Bord befinden sich fünf Restaurants und fünf Pools, die Breite der Queen Mary 2 liegt bei 41 Metern.

Platz drei in dieser Kategorie belegen die Freedom of the Seas, die Liberty of the Seas und die Independence of the Seas. Alle drei Ozeanriesen gehören der Reederei Royal Carribean Cruise Line und bringen es auf 339 Meter Länge und eine Breite von 38, 6 Meter. Die Freedom war das erste dieser Schiffe, die auf Tour ging. Im Mai 2006 gingen zum ersten Mal Passagiere an Bord. Im April 2007 folgte dann die Liberty, genau ein Jahr später wurde auch die Independence getauft und war bereit, um auf den Weltmeeren zu fahren. Auch diese drei Liner wurden übrigens bei Masa Yards in Finnland fertig gestellt. Die 3600 Passagiere haben die Möglichkeit, sich in 1800 Kabinen einzubuchen, mehr als 800 davon verfügen über einen Balkon. Auf den 13 Decks sind vier Pools und fünf Restaurants verteilt.

Die Msc Fantasia und die Msc Splendida, die zu Msc Kreuzfahrten gehören schaffen es mit 333,3 Metern Länge und 37,9 Metern auf den vierten Platz. Die Fantasia wurde im Dezember 2008 bei STX Europe in Frankreich fertig gebaut und verließ dann erst Mal den Hafen. Für die Splendida war es im Juni 2009 soweit. Die 3274 Passagiere können sich auf 13 verschiedenen Decks auf ein Anegbot von vier Pools und vier Restaurants freuen. Wer sich zurückziehen will, findet Platz in 1637 Kabinen, mehr als 1200 davon haben auch einen Balkon.

Die Reederei Celebrity Cruises hat mit seinen Kreuzfahrtschiffen Celebrity Solstice, Celebrity Equinox und Celebrity Eclipse die fünftgrößten Dampfer der Welt gebaut. Diese wurden übrigens in der Meyer Werft im deutschen Papenburg verschraubt und eingerichtet. Die Solstice ließ im Oktober 2008 das erste Mal Passagiere an Bord, die Equinox schipperte ab Mitte 2009 über die Weltmeere. Mitte dieses Jahres soll die Eclipse folgen. Zwei weitere Neubauten sind für 2011 und 2012 geplant, die Reederei dürfte sich über mangelnde Aufträge also nicht beschweren können. Die Celebrity-Serie bringt es jedenfalls auf eine Länge von 315 und auf eine Breite von 36,8 Meter. An Bord finden 2852 Passagiere in 1426 Kabinen Platz. Nur 200 dieser Schlafplätze haben keinen Balkon. Auf den 13 Decks gibt es drei Pools und sieben Restaurants.

Die Voyager of the Seas, Explorer of the Seas, Adventure of the Seas, Navigator of the Seas und Mariner of the Seas sind allesamt Kreuzfahrtschiffe der Royal Caribbean Cruise Line, die in Finnland gebaut wurden. Sie belegen in der Größenordnung den sechsten Platz. Obwohl diese Ozeanriesen mit einer Länge von 311 Metern nur ein bisschen kürzer sind als die Celebrity-Schiff-Serie, finden hier doch deutlich mehr Passagiere Platz. In den 1557 Kabinen, nur 758 davon mit Balkon, finden 3138 Passagiere Platz. Es gibt allerdings nur zwei Restaurants, dafür aber vier Pools auf den 13 Decks. Das erste dieser Kreuzfahrtschiffe ging 1999 auf große Fahrt, das letzte im Bunde, die Mariner, wurde 2003 getauft.

Die Carnival Dream und die Carnival Magic der Reederei Carnival Cruise Lines wurden in der Fincantieri-Werft im italienischen Monfalcone nahe Triest bearbeitet und belegen mit einer Länge von 306 Metern Platz sieben. Das Dream-Kreuzfahrtschiff wurde 2009 getauft, die Magic wird erst im Juni 2011 ihre Jungfernfahrt antreten. Hier finden insgesamt 3646 Passagiere in 1823 Kabinen Platz, einen Balkon haben allerdings nur 887 der Schlafmöglichkeiten. Das Schiff hat 14 Decks, drei Pools und vier Restaurants.

Platz acht geht an die Reedereien Carnival Cruise Lines und Costa Kreuzfahrten (Carnival Cruise Lines), die es mit ihren Luxusdampfern Carnival Conquest, Carnival Glory, Carnival Valor, Carnival Liberty, Carnival Freedom, Carnival Splendour, Costa Concordia, Costa Serena, Costa Pacifica, Costa Favolosa und Costa Fascinosa auf eine Länge von 290,2 Meter bringen. Auf den zwölf Decks können sich knapp 3000 Passagiere frei bewegen, die Kabinenanzahl beläuft sich auf 1483. 556 haben auch einen Balkon. An Bord gibt es vier Pools und zwei Restaurants. Die Arbeiter der Fincantieri-Werft in Italien haben also eine Menge zu tun. Die Favolosa und die Fascinosa müssen nämlich erst noch fertig gestellt werden, die anderen Schiffe haben ihre Jungfernfahrten schon hinter sich und können jederzeit gebucht werden.

Die Diamond Princess und die Sapphire Princess, ebenfalls von der Reederei Carnival Cruise Lines, wurden bei Mitsubishi Heavy Industries im japanischen Nagasaki gebaut. Mit einer Länge von 290 Metern belegen die beiden Megaliner den vorletzten Platz. 2004 stachen die Diamond und die Sapphire übrigens das erste Mal in See. Insgesamt können hier 2674 Passagiere ihre Reise buchen, es gibt 1337 Kabinen, davon 750 mit Balkon. Auf den 14 Decks sind vier Pools und fünf Restuarants verteilt.

Gerade noch so in die Top Ten haben es die Caribbean Princess, die Crown Princess, die Emerald Princess, die Ruby Princess, die Ventura und die Azura geschafft. Immerhin bringen sie es noch auf eine Länge von 289 Metern. Sowohl die Princess-Schiffe als auch die beiden anderen gehören zu Carnival Cruise Lines und wurden wie auch alle anderen Schiffe dieser Reederei in Monfalcone in Italien gebaut. Bis auf die Azura wurden auch schon alle Luxusdampfer abgeliefert. Für die 3110 Passagiere gibt es 1557 Kabinen, davon 881 Balkonkabinen. Auf den 14 Decks gibt es insgesamt vier Pools und drei Restaurants. (nsch)

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort News

Positive Bilanz der boot 2024

Wassersportbranche berichtet von guten Verkäufen, Gesprächen und vielen neuen internationalen Kundenkontakten

Ressort News
Revitalisierung. Wo gehobelt wird, dort entsteht oft Neues. So auch bei Boote Schmalzl in Velden. Im Familienbetrieb am Wörthersee werden nautische Fundstücke wiedererweckt

Wachgeküsste Schönheit

Kunst der Restaurierung. In Velden am Wörthersee wird alten Booten neues Leben eingehaucht. Tradition und ...

Ressort News
PDF-Download

Wie es kam, dass in unserem Garten ein ...

Erinnerungen. Über einen Seemannsvater, Bugholz in der Badewanne, rotbraune Segel zwischen Bäumen und eine ...

Ressort News

Gelungenes Comeback der boot Düsseldorf

Mehr als 1.500 Aussteller trafen fast 237.000 Besucher aus über 100 Ländern in 16 Messehallen

Ressort News

Zuwachs bei den FVG Marinas

Das Netzwerk unabhängiger Marinas in Friaul-Julisch Venetien umfasst bereits 21 Mitglieder und ist auf den ...

Ressort News
PDF-Download

Vollendete Tatsachen

Die zweite Hälfte seiner Afrika-Umrundung führte den Oberösterreicher Michael Puttinger zur gefährlichsten ...