Hochzeit zweier Segelstars

Siegreicher VOR-Skipper heiratet Offshore-Seglerin im Yachtclub von Cowes

Mike Sanderson ist unbestritten der erfolgreichste Skipper im Volvo Ocean Race. Am 20. Mai ging er als Erster nach der 3.200 Meilen langen 7. Etappe durchs Ziel und sicherte sich damit vorzeitig den Gesamtsieg, am 29. Mai gewann er das Inportrace vor Portsmouth. Und was macht ein Typ wie er dazwischen?
Heiraten!
Kaum zu glauben, aber so zum Drüberstreuen, nämlich am 27. Mai, gab Sanderson im Royal Yacht Squadron von Cowes seiner langjährigen Verlobten das Ja-Wort. Und die passt zu ihm wie ein Täubchen zum anderen, handelt es sich doch um Emma Richards, eine der beliebtesten Seglerinnen Großbritanniens. 1998 war sie mit 23 Jahren jüngstes Crew-Mitglied auf der Royal Sun Alliance , jenem Maxi-Kat, der mit Skipperin Tracy Edwards und einer reinen Frauen-Crew Jagd auf die Jules Verne Trophy machte, jedoch im südlichen Ozean den Mast verlor. 1999 fand Emma Richards mit dem Medienunternehmen Pindar einen langfristigen Sponsor und stieg professionell in den Hochsee-Zirkus ein. Sie gewann im selben Jahr mit Miranda Merron die Open 50 Klasse im Transat Jacques Vabres, in darauf folgenden RORC Round Britain, Ireland Race und Europe 1 New Man Star von Plymouth nach Rhode Island.
Auch im Volvo Ocean Race kann Richards Erfahrung vorweisen, sie segelte 2002 an Bord von Amer Sports Two , ebenfalls ein reines Frauenschiff, die Etappen vier und fünf und damit von Neuseeland über Brasilien nach Miami.
Als 31-jährige feierte sie ihren bislang größten Erfolg: Sie nahm am Around Alone 2002/03 teil und war damals die jüngste Teilnehmerin und erste Britin, die das Rennen je beendet hatte.
Keine schlechte Partie also für Mike Sanderson, der vergangenen Montag seinen 35. Geburtstag feierte, und vor allem eine Frau, die vermutlich Verständnis für seinen unsteten Lebensstil hat. Hochzeitsreise war für die beiden nämlich nicht drin, ab 2. Juni heißt es wieder Gas geben, und zwar auf der vorletzten Etappe nach Rotterdam, immerhin 1.700 Meilen lang. Schluss mit VOR dürfte am 17. Juni sein – bis dahin ist fernturteln für die Frischvermählten angesagt.
Und unsereins meckert, wenn der Süße übers Wochenende auf Dienstreise muss …

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort News

Die Zeit im Spiegel der See

Eine Reise zu den Ursprüngen der Yachtrevue und der europäischen Kultur, unternommen anlässlich der ...

Ressort News

Ant-Arctic-Lab

Norbert Sedlacek will auf einer Yacht aus Vulkansteinfaser solo und nonstop 34.000 Seemeilen durch ...

Ressort News

„Und plötzlich zerbröseln alle Sorgen“

In ihrem neuen Buch "So wild wie das Meer" erzählen die Seenomaden von ihrer dritten großen Reise. Die ...

Ressort News

Vortrag über rechtliche Fallstricke

Yacht-Pool-Gründer Friedrich Schöchl über Haftungsfragen des Skippers

Ressort News

Prosit Neujahr

und eine erfolgreiche Wassersport-Saison 2017 wünscht das gesamte Team der Yachtrevue!

Ressort News

Nach Strich und Faden

Porträt von Klaus Pitter, der als blutjunger Neuling in das Charter-Geschäft einstieg und heute einer der ...