Österreich ohne Segelmedaille

Österreichs Segler bleiben ohne Medaille. Roman Hagara und Hans Peter Steinacher verabschieden sich im morgigen Medal Race von der olympischen Bühne

Mit drei weiteren Wettfahrten wurden die Serien für die Klassen Tornado und Star heute beendet, drei Durchgänge, die wieder nicht ganz nach dem Geschmack der Österreicher verliefen.

In der Tornadoklasse boten Roman Hagara und Hans Peter Steinacher mit einem neunten und zwei fünften Plätzen eine ansprechende Leistung und qualifizierten sich als Zehnte noch für das Medal Race, die Medaillen sind aber definitiv außer Reichweite. „In der ersten Wettfahrt sind wir auf Rang drei liegend wie so oft in einem Windloch stehen geblieben, der Rest des Tages verlief dann nach Wunsch. Wir haben die Franzosen noch in einem packenden Infight in allerletzter Sekunde abgefangen und das Medal Race realisiert, morgen segeln wir noch einmal auf Angriff“, verspricht Hagara, der sich „auf jeden Fall mit einem Erfolgserlebnis von den Olympischen Spielen verabschieden möchte.“ Die Athen-Zweiten John Lovell und Charles Ogletree, deren Code Zero ganz offensichtlich nicht den gewünschten Effekt brachte, segelten hingegen deutlich am Medal Race vorbei. Das von Andreas Hagara betreute US-Team beendete die Konkurrenz als 15. und somit Letzte. Vor dem morgigen Finale liegen die spanischen Weltmeister von 2007, Fernando Echavarri und Anton Paz in Pole Position, dahinter lauern die Teams aus Australien und Argentinien, die ebenfalls noch gute Goldchancen haben. „Ich kann den Burschen auch heute keinen Vorwurf machen, der Wind war extrem löchrig, der neunte Platz sehr unglücklich, der Rest absolut in Ordnung“, bilanziert OeSV-Sportdirektor Georg Fundak, der hofft, „dass morgen faire Verhältnisse herrschen, wo Roman und Hans Peter noch einmal zeigen können, wozu sie in der Lage sind.“

Hans Spitzauer und Christian Nehammer verabschieden sich mit den Rängen 4, 12 und 14 von den Olympischen Spielen, das Duo verpasst als gesamt Zwölfte um elf Zähler den Einzug ins Medal Race, wo morgen acht Teams um die Medaillen segeln. Die besten Karten für Gold halten die Mannschaften aus Schweden und Großbritannien in Händen, Top-Favorit Robert Scheidt (BRA) mit Bruno Prada im

Boot, hat nach anfänglichen Startproblemen ebenfalls noch Chancen auf seinen dritten Olympiasieg. Spitzauer, der nach 25 Jahren Spitzensport und fünf Spielen seine olympische Karriere beendet, blickt mit gemischten Gefühlen auf die vergangene Woche zurück. „Auf der einen Seite waren wir dankbar uns mit den Besten der Besten noch einmal auf höchstem Niveau messen zu dürfen. Wir hatten gutes Material, waren schnell, anfangs immer unter den Top Fünf und sind in Bereich unserer Möglichkeiten gut dabei gewesen. Taktisch haben wir den einen oder anderen Blödsinn gemacht, in Summe muss man aber die Qualität in diesem Feld anerkennen. Unser Ziel, das Medal Race, haben wir nicht geschafft, trotzdem können wir erhobenen Hauptes heimfahren. London 2012 ist für Spitzauer „definitiv kein Thema“, dem Regattasport bleibt der 43-Jährige aber in jedem Fall erhalten.

Tornado: Zwischenstand nach 10 Wettfahrt/ein Streicher/15 Mannschaften
1. Fernando Echavarri/Anton Paz ESP 36 (1, 6, 1, 4, 7, (13), 1, 7, 1, 8 )
2. Darren Bundock/Glenn Ashby AUS 39 (5, 4, 3, 1, 5, (9), 2, 8, 7, 4)
3. Santiago Lange/Carlos Espinola ARG 44 (13, 1, 1, (12), 4, 6, 9, 1, 9, 1)
4. Johannes Polgar/Florian Spalteholz GER 52 (10, 7, 11, 5, 6, 1, 5, (13), 4, 3)
5. Oskar Johansson/Kevin Stittle CAN 57 (8, 3, 9, 9, 1, (15), 11, 12, 2, 2)
6. Mitch Booth/Pim Nieuwenhuis NED 58 (3, (13), 8, 3, 10, 2, 8, 3, 11, 10)
7. Francesco Marcolini/Edoardo Bianchi ITA 58 (15), 9, 4, 2, 8, 4, 6, 11, 8, 6)
8. Iordanis Paschalides/Konstantinos Trigoni GRE 60 (2, 5, 12, 7, 2, 12, 4, 10, 6, (13)
9. Leigh McMillan/Will Howden GBR 66 (6, 8, 13, 8, (14), 7, 7, 2, 3, 12)
10. Roman Hagara/Hans Peter Steinacher AUT 68 (12, 10, (14), 10, 11, 3, 3, 9, 5, 5)

Star: Zwischenstand nach 10 Wettfahrt/ein Streicher/16 Mannschaften
1. Frederik Loof und Anders Eckstrom SWE 33 (1, 4, (15), 3, 6, 1, 8, 2, 1, 7)
2. Ian PercyAndrew Simpson GBR 35 (7, (13), 3, 5, 8, 2, 1, 1, 2, 6)
3. Robert Scheidt/Bruno Prada BRA 47 (10, (11), 6, 1, 9, 10, 2, 3, 3, 3)
4. Xavier Rohart/Pascal Rambeau FRA 51 (12), 1, 5, 4, 7, 6, 9, 9, 8, 2)
5. Flavio Marazzi/Enrico de Maria SUI 55 (9, 7, 9, 9, 5, 5, 6, (11), 4, 1)
6. Mateusz Kusznierewicz/Dominik Zycki POL 57 (5, 6, 8, 2, 10, 9, 3, 5, 9, (13)
7. Afonso Domingos/Bernardo Santos POR 60 (3, 3, 10, (17), 13, 3, 5, 7, 7, 9)
8. Marc Pickel/Ingo Borkowski GER 62 (2, (14), 1, 8, 3, 8, 14, 10, 6, 10)
9. Hamsih Pepper/Carl Williams NZL 66 (4, 9, 3, 11, 1, 12, 11, (13), 5, 11)
10. Diego Negri/Luigi Viale ITA 76 (13), 8, 12, 7, 11, 7, 7, 6, 13, 5)
12. Hans Spitzauer/Christian Nehammer AUT 87 (14), 10, 11, 6, 14, 4, 12, 4, 12, 14)

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort News

Das Glück der kleinen Dinge

Ohne es geplant zu haben, stromerten die Seenomaden wochenlang die kanadische Westküste entlang durch ...

Ressort News

Ambitionierte Pläne

Nach dem neuerlichen Scheitern seines Projekts AntArcticLab im vergangenen August ist es ruhig um Norbert ...

Ressort News

Ein Abenteuer kommt selten allein

Beim Vegvisir, einer Langstrecken-Regatta durch die dänische Inselwelt, kämpfen Solosegler und ...

Ressort News

Geistreiches Vergnügen

Die Sea Cloud Spirit ist seit letztem Herbst das Flaggschiff der gleichnamigen Reederei. Judith ...

Ressort News

Gekonnter Wechselschritt

Sanlorenzo baut nicht nur exquisite Superyachten, sondern engagiert sich auch in der Kunstszene und hat ...

Ressort News

Für immer jung

Am Bodensee ist mit der 8mR Bera eine Olympiasiegerin zu Hause, die heuer ihren hundertsten Geburtstag ...