Tod beim Training

Tragisch: Schwedischer Olympia-Coach in Alicante ertrunken

Die Einheimischen hatten ihn gewarnt, doch der 52-jährige Don Nordquvist schlug deren Bedenken buchstäblich in den Wind. Bei Sturm mit Böen bis 8 Beaufort, starker Strömung und hohem Seegang verließ er in Begleitung einer Kollegin auf einem Schlauchboot den Hafen Denia in Alicante, Spanien, um auf dem Wasser zu prüfen, ob er bei diesen Bedingungen sein Trainingsprogramm weiterführen könne. Nordquvist befand sich seit einem Monat in Denia, wo er eine Gruppe von Schülern des Segelgymnasiums im schwedischen Motala trainierte.
Als das Boot in einer großen Welle kenterte, wurden beide Insassen in das 14 Grad kalte Wasser geworfen. Die Frau schaffte es ans Ufer, Nordquvist konnte nur noch tot geborgen werden. Beide trugen keine Rettungswesten.
Nordquvist war ein erfahrener Mann, der sowohl in Schweden als auch Dänemark Olympiasegler trainiert hatte.

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort News

Ich bin dann mal weg

Die Segelrebellen organisieren Hochseetörns für junge Menschen, die an Krebs erkrankt sind. Der ...

Ressort News

Nicht der Größte, der Wandlungsfähigste ...

Nautik-Händler Gerhard Ascherl im Interview über flexible Liefersysteme, seine unverbrüchliche Treue zur ...

Ressort News

Karla Schenk ist tot

Die legendäre Weltumseglerin hat ihre letzte Reise angetreten

Ressort News

Fährten in die Vergangenheit

Hundert Jahre nach Ende des Ersten Weltkriegs brachte der YC Braunau Simbach eine elfteilige, historisch ...

Ressort News

Trauer um einen Visionär

Firmengründer Josef Meltl verstarb am 16. Jänner überraschend im Alter von 79 Jahren

Ressort News

Frohes Neues Jahr!

Die Redaktion der Yachtrevue wünscht eine erfolgreiche Wassersport-Saison 2018