Tod beim Training

Tragisch: Schwedischer Olympia-Coach in Alicante ertrunken

Die Einheimischen hatten ihn gewarnt, doch der 52-jährige Don Nordquvist schlug deren Bedenken buchstäblich in den Wind. Bei Sturm mit Böen bis 8 Beaufort, starker Strömung und hohem Seegang verließ er in Begleitung einer Kollegin auf einem Schlauchboot den Hafen Denia in Alicante, Spanien, um auf dem Wasser zu prüfen, ob er bei diesen Bedingungen sein Trainingsprogramm weiterführen könne. Nordquvist befand sich seit einem Monat in Denia, wo er eine Gruppe von Schülern des Segelgymnasiums im schwedischen Motala trainierte.
Als das Boot in einer großen Welle kenterte, wurden beide Insassen in das 14 Grad kalte Wasser geworfen. Die Frau schaffte es ans Ufer, Nordquvist konnte nur noch tot geborgen werden. Beide trugen keine Rettungswesten.
Nordquvist war ein erfahrener Mann, der sowohl in Schweden als auch Dänemark Olympiasegler trainiert hatte.

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort News

Gesund gewachsen

Vor 40 Jahren wurde das Unternehmen Master Yachting gegründet, das heute zu einem der erfolgreichsten im ...

Ressort News

Schnäppchenjagd

Das Multihull-Sailing-Center verkauft Lagerboote der Modelle Dragonfly, Astus und Windrider

Ressort News

Gegen den Strom

Der Steirer Christian Schiester ist einer der besten Extremläufer der Welt und sucht bei einer ...

Ressort News

Stimme der Vernunft

Vor 30 Jahren wurde in Tirol die Charterfirma Trend Travel & Yachting gegründet. Was mit der Leidenschaft ...

Ressort News

Idealer Rahmen

Das Österreichische Leistungssportzentrum in der Südstadt ist eine Kaderschmiede für junge Talente. Seit ...

Ressort News

Starke Bilder

Die besten Fotografen der Welt haben ihre Werke für den Mirabaud Yacht Racing Image Award eingereicht