470-EM am Plattensee

Sylvia Vogl und Carolina Flatscher Zweite bei der 470er-EM

Das nennt man ausgleichende Gerechtigkeit: Nach der mit viel Pech verpassten Medaille bei den World Sailing Games am Neusiedler See gewannen Sylvia Vogl und Carolina Flatscher bei der Europameisterschaft am Plattensee Silber. Die beiden hatten die Serie, die durchwegs bei ganz leichtem Wind gesegelt wurde, mit einem Tagessieg perfekt begonnen und waren als Fünfte in das Medal Race der Top Ten eingezogen, mit nur zwei Punkten Rückstand auf die Zweitplatzierten, die Schwedinnen Torgersson/Zachrisson.
Alles drin also beim Grande Finale: Prompt holten die Österreicherinnen in der letzten Wettfahrt das Maximum heraus. Obwohl beim Start in eine Kollision verwickelt, gingen Vogl/Flatscher als Zweite des Medal Race über die Ziellinie und sicherten sich damit auch im Endklassement Rang zwei. Der Europameistertitel war bereits vorher vergeben gewesen, zu groß der Vorsprung der vierfachen Tagessiegerinnen Stefanie Rothweiler und Vivien Kussatz aus Deutschland. „Diese Medaille haben wir uns wirklich verdient“, strahlte Vogl über den bislang größten Erfolg ihrer Karriere.
Lange Gesichter hingegen bei zwei favorisierten Teams: Sowohl die Französinnen Petitjean/Douroux, Siegerinnen der World Sailing Games am Neusiedler See, als auch die regierenden Weltmeisterinnen aus Holland, de Koning/Berkhout hatten sich nicht für das Medal Race qualifiziert und mussten frühzeitig die Heimreise antreten.
Erfreulich hingegen das Abschneiden des heimischen Herren-Teams Matthias Schmid/Florian Reichstädter, die ebenfalls im Medal Race mitmischten. Sie belegten Rang neun und beendeten die Serie auf dem zehnten Platz. „Wir sind ein bisschen zu viel auf Sicherheit gefahren“, analysierte Schmid, „wir hatten einfach Angst vor einem Frühstart. Mir Rang zehn sind war aber sehr zufrieden, denn eigentlich liegt uns Leichtwind überhaupt nicht.“
Überragend schnitt das französische Herren-Team ab, das alle Stockerl-Plätze belegte; den Titel holten Bonnaud/Bonnaud.
www.470euro.com

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort Regatta
PDF-Download

Regattakalender

Termine 2022: Die Adria-Regatten heimischer Veranstalter auf einen Blick – Daten, Fakten, Preise

Ressort Regatta
Im nachfolgenden Dokument finden Sie die Bestenlisten 2021. Gelistet sind olympische Klassen, Staatsmeisterklassen, ÖM-Klassen, Jugendklassen, Werftklassen, sowie anerkannte und sonstige Klassen.









 

Bestenlisten 2021

Der nationale Leistungssport auf einen Blick.

Ressort Regatta

Blickrichtung Frankreich

Die nächsten Olympischen Segelbewerbe finden 2024 in Marseille statt. Wer hat es sich zum Ziel gesetzt, ...

Ressort Regatta
PDF-Download

Spürbare Vorfreude

Mit dem Wechsel auf eine moderne, international verbreitete Racing-Klasse läutet die Segelbundesliga in ...

Ressort Regatta

Klar zur Wende

Nach 25 Jahren in einem Boot, tausenden gemeinsam bestrittenen Wettfahrten und zahlreichen Titeln und ...

Ressort Regatta

Gewagt und gewonnen

Mini-Transat: Bei seiner zweiten Teilnahme an der weltweit größten Solo-Offshore-Regatta segelte der ...