EM-Bronze im 49er!

Nico Delle-Karth und Niko Resch holen bei der EM vor Helsinki Rang drei

Spannung im abschließenden Medal Race: Mit Gold vor Augen müssen sich die Österreicher mit Platz drei zufrieden geben. Dominic Marsano berichtet:

Im letzten Finaldurchgang - aufgrund der schwachen Winde absolvierte die Goldgruppe (Top 25) nur noch eine Runde – schufen sich die Österreicher mit Platz zwei eine gute Ausgangsposition für das abschließende Medal Race, in dem fünf Mannschaften für das EM-Podest in Frage kamen und das an Spannung kaum zu überbieten war.

Delle-Karth und Resch kamen im Infight der Top ten hervorragend von der Linie und übernahmen in der Nachstartphase das Kommando. Die Medaillenkonkurrenz war unter Kontrolle, alles lief nach Plan, die Österreicher segelten auf Titelkurs. Dann übersah das Duo in dem taktisch extrem anspruchsvollen Rennen eine Windkante und begrub binnen zehn Metern die Chance auf Gold. Im Ziel auf Rang acht, sichern sich Nico Delle Karth (27) und Vorschoter Niko Resch (26) nach 2009 abermals EM-Bronze. Den Titel holen sich die Briten Dylan Fletscher und Alain Sign, Silber geht an die Dänen Emil und Simon Toft Nielson.

Stimmen:

Nico Delle Karth:
„Wir haben es heute in der Hand gehabt, sind aber im entscheidenden Moment zu sehr auf unsere Gegner gefahren und haben unmittelbar vor der ersten Tonnenrundung einen windtaktischen Fehler gemacht. Wir haben den frischen Druck um zehn Meter versäumt und sind kurzfristig verhungert, dass hat uns nachträglich den Titel gekostet. Hätte uns vor einer Woche jemand die Bronzene in die Hand gedrückt, hätten wir sie freudestrahlend entgegen genommen. Die Medaille war das Ziel, so gesehen sind wir natürlich zufrieden.“

Georg Fundak:
„Die Zwischenbilanz ist sehr erfreulich, in Summe überwiegt auf jeden Fall das Positive. Wir haben zwei Medaillen in der Tasche, eine Leistung, die unseren Weg bestätigt, aber nicht darüber hinwegtäuschen darf, dass es noch einiges zu tun gibt. Unsere gegenwärtige Form passt, jetzt gilt es hinsichtlich der Olympiageneralprobe in drei Wochen die letzten Reserven locker zu machen und weiterhin hart zu arbeiten.“

Text und Foto: Dominic Marsano/OeSV

Open Europeans, Helsinki:

49er: Endstand nach 15 Wettfahrten + MR, 2 Streicher (65 Teams)
1. Dylan Fletscher & Alain Sign GBR 85
2. Emil Toft Nielsen/Simon Toft Nielson DEN 88
3. Nico Delle Karth/Niko Resch AUT 93 (6),3,1,6,3,2,4,6,3.8/(18),5,16,1,17,9,2,8)
4. Federico Alonso/Arturo Alonso ESP 100
5. Dave Evans/Ed Powys GBR 103
29. Thomas Zajac/Thomas Czajka AUT 171

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort Regatta

Fahrtenregatten Adria

Termine 2021: Überblick über die derzeit gültigen Regatta-Events heimischer Veranstalter

Ressort Regatta
Im nachfolgenden Dokument finden Sie die Bestenlisten 2021. Gelistet sind olympische Klassen, Staatsmeisterklassen, ÖM-Klassen, Jugendklassen, Werftklassen, sowie anerkannte und sonstige Klassen.









 

Bestenlisten 2021

Der nationale Leistungssport auf einen Blick.

Ressort Regatta

Gewagt und gewonnen

Mini-Transat: Bei seiner zweiten Teilnahme an der weltweit größten Solo-Offshore-Regatta segelte der ...

Ressort Regatta

Schlagkräftige Kombi

Lara Vadlau, die erfolgreichste Steuerfrau Österreichs, kehrt auf die Regattabahnen zurück. Gemeinsam mit ...

Ressort Regatta

Lost in Translation

Unklare Ansagen der Wettfahrtleitung sorgten bei der ersten Etappe von Les Sables d'Olonne nach La Palma ...

Ressort Regatta

Gelungener Einstand

Beim Test-Event für den neuen Nationen-Bewerb SSL Gold Cup, der im Frühjahr 2022 erstmals stattfinden ...