Grenzerfahrung

Verena Diethelm raste auf einem Extreme 40 über den Parcours vor Istanbul und sprach mit Roman Hagara über eine spannende nächste Saison

Grenzerfahrung

„Come up! Come up!“ Die Worte wabern durch eine Nebelwand, dringen nicht zu mir durch. Sinnerfassendes Hören derzeit leider nicht möglich. Mein Gehirn ist vollkommen damit ausgelastet außergewöhnliche Informationen zu verarbeiten. Waschelnass klammere ich mich wie eine Spinne an ein engmaschiges Nylon-Netz, unter dem das Wasser durchrauscht. Oder ist es das Blut in meinem Kopf, das dieses Rauschen verursacht? Der Wind im Helm?
Mein Raum-Zeit-Kontinuum ist gehörig durcheinander gewirbelt. Längst weiß ich nicht mehr, wie lange wir schon über die Rennbahn heizen. Es könnten Stunden genauso gut wie Sekunden sein.
Spätestens seit wir uns der Luvtonne nähern, habe ich einen Tunnelblick. In meinem extrem eingeschränkten Gesichtsfeld rasen riesige Katamarane mit einem Rumpf in lichter Höhe aufeinander zu. Eine Boje sehe ich auch – wir steuern genau auf sie zu. Schreie, irgendwo wird eine Protestfahne gehisst, dann wieder geschrien.
Apropos. „Hey! Come up!“ Endlich schaffen es die Worte durch meinen Reizüberflutungsfilter. Ich ziehe ob meines Aussetzers schuldbewusst meinen Kopf zwischen die Schultern, stolpere fünf Meter das Netz hinauf und lasse mich auf den rot markierten Punkt im Trampolin fallen – nur um sofort wieder auf die andere Seite gescheucht zu werden. Guest Sailor auf einem Extreme40 zu sein ist wahrlich kein Kindergeburtstag.

*
Auch wenn der Extreme40 schon ein wenig in die Jahre gekommen ist, verspricht er immer noch jede Menge Spiel, Spaß und Spannung. OC Sport, dem Veranstalter der 2006 ins Leben gerufenen Regattaserie, ist es wie kaum einem anderen gelungen Segel-Action einem breiten Publikum nahe zu bringen. Die Zutaten des Erfolgsrezepts: außergewöhnliche, urbane Locations, kurze, einfache Kurse (meist Up-and-Downs) in Landnähe sowie ein leicht zu durchschauendes Punktesystem.
„Das Kernstück unseres Konzepts sieht vor, dass wir mit Hochgeschwindigkeitskatamaranen auf engstem Raum um die Wette segeln“, bringt es Renndirektor Phil Lawrence auf den Punkt. Spektakuläre Hoppalas, wie etwa die Kollision zwischen Red Bull und Alinghi 2014 in Qingdao oder die Kenterung des SAP Extremes Sailing Teams direkt vor der Zuschauertribüne in Hamburg, sind in diesem Rahmen unausweichlich und tragen zur Popularität des Events bei.
Noch näher dran als die Zuschauer an Land sind nur die Gastsegler, die die Teams während der Rennen begleiten dürfen. Der sechste Mann, meist Gast eines Sponsors oder Journalist, darf an Bord nichts anrühren oder sonst irgendwie ins Renngeschehen eingreifen.

Die gesamte Story samt Exklusiv-Interview mit Roman Hagara lesen Sie in der Yachtrevue 11/2015, am Kiosk ab 2. November!

Der komplette Bericht als PDF-Download:

Grenzerfahrung, Seite 1 von 6 Grenzerfahrung, Seite 2 von 6
Grenzerfahrung, Seiten 1/2 von 6
Grenzerfahrung, Seite 3 von 6 Grenzerfahrung, Seite 4 von 6
Grenzerfahrung, Seiten 3/4 von 6
Grenzerfahrung, Seite 5 von 6 Grenzerfahrung, Seite 6 von 6
Grenzerfahrung, Seiten 5/6 von 6

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort Regatta

Wahl-Freiheit

Regatten 2024: In dieser Tabelle finden Sie alle Regatten, die heuer in Kroatien von heimischen ...

Ressort Regatta
Wer ist der Beste seiner Klasse? Als Antwort wird nicht selten reflexartig der Gewinner der Staats- oder Österreichischen Meisterschaft genannt. In den meisten Bootsklassen wird eine Regatta im Jahr zum Titelkampf erhoben und der Sieger mit der begehrten Goldmedaille von Sport Austria ausgezeichnet. Ja, eine Staatsmeisterschaft zu gewinnen, ist nicht einfach, manchmal kommt es auch zu Überraschungen. Im Regelfall sind jedoch alle mit dem Ergebnis und dem neuen Staatsmeister einverstanden. Einem anderen Konzept folgen die Jahreswertungen. Üblicherweise vier bis sechs Schwerpunktregatten werden von der Klassenvereinigung nominiert und nach den Mindeststandards des OeSV ausgetragen. Dazu zählt zumeist auch die Meisterschaft, nicht selten mit einem höheren Faktor aufgewertet. Für viele ist der Gewinn dieser Jahreswertung mindestens ebenso wertvoll wie ein Sieg bei der Meisterschaft. Einige Klassen, beispielsweise Optimist, errechnen die Rangliste rollierend und nominieren den Jahresbesten zu einem Stichtag. Über die Wertigkeit muss nicht diskutiert werden. ­ Tatsache ist, dass eine Medaille bei der Staatsmeisterschaft nachhaltiger ist, als ein Stockerlplatz in der Rangliste. Die Veröffentlichung aller Ranglisten soll ein Beitrag zur Anerkennung seglerischer Leistung sein. Im nachfolgenden Dokument finden Sie die Bestenlisten 2023.









 

Schaulauf der Sieger

Bestenlisten 2023. Während Meisterschaften eine Momentaufnahme darstellen, spiegeln Jahreswertungen die ...

Ressort Regatta
Bildstein/Hussl

OeSV nominiert Olympiastarter*innen

Segelnationalteam Paris 2024

Ressort Regatta
Flughunde. Vor Marseille wird auf foilenden Kite-Boards um olympische Medaillen gekämpft. Für Österreich fetzt Valentin Bontus um den Parcours

Brett-Geschichten

Premierengast. Valentin Bontus wird im August bei der erstmals ausgetragenen olympischen Disziplin Formula ...

Ressort Regatta
Schlittenfahrt. Als Entschädigung für Kälte und Nässe bietet der Southern Ocean einen Adrenalinkick bei rasanten Downwind-Surfs. Sicherheit hat dabei oberste Priorität – Rettungsweste und Sicherheitsleine sind Pflicht

Gut gebrüllt

Clipper Race. Eine Regatta über den Southern Ocean ist das Ungemütlichste, das sich ein Hobbysegler antun ...

Ressort Regatta

Winterabenteuer in Punat

Die Winterpause gibt es in der Segelwelt keineswegs – im Gegenteil. Die Schweizer Segelliga und die ...