Weltmeisterinnen!

Lara Vadlau und Jolanta Ogar gewinnen zum zweiten Mal in Folge die 470er-WM

Weltmeisterinnen!

Nach Silber 2013 vor La Rochelle und Gold im Vorjahr vor Santander schürfen Lara Vadlau (21) und Jolanta Ogar (33) neuerlich Gold und unterstreichen mit der dritten WM-Medaille in Folge ihre Extraklasse.
Selbst eine Grippe, die Vorschoterin Jolanta Ogar im Vorfeld und speziell an den ersten drei Regattatagen ordentlich zugesetzt hat, bringt das heimische Boot nicht vom Erfolgskurs ab.
Im abschließenden Medal Race reicht den OeSV-Damen ein vierter Rang für die erfolgreiche Titelverteidigung, die mit zwölf Punkten Vorsprung auf die Konkurrenz komfortabel ausfällt. Silber geht an die Olympia-Zweiten von 2012, Mills/Clark (GBR), Bronze holen die Europameisterinnen von 2013, Lecointre/Defrance (FRA). Die Olympiasiegerinnen Jo Aleh und Polly Powrie (NZL) müssen sich diesmal mit Rang vier begnügen.
Die heimischen 470er-Teams kehren morgen aus Israel zurück, bleiben aber nicht lange. Bereits am kommenden Sonntag geht es weiter zum Weltcupfinale nach Abu Dhabi (28.10.-1.11), wo neben Vadlau/Ogar, Schmid/Reichstädter und Bargehr/Mähr auch die Skiff-Asse Delle Karth/Resch am Start sein werden. Das Duo hat sich zuletzt vor Buenos Aires auf die 49er-Weltmeisterschaft, die von 17.-22. November ausgetragen wird, eingestimmt.
Stimmen:
Lara Vadlau:
„Die Form war am Punkt, wir sind schnell und taktisch sauber gesegelt, haben uns auch von den sehr schwierigen Verhältnissen nicht aus der Ruhe bringen lassen. Jola war speziell in der ersten Wochenhälfte aufgrund ihrer Grippe stark gehandicapt, aber sie hat auf die Zähne gebissen und ist über sich hinausgewachsen. Wir haben alles rausgeholt und sind dafür belohnt worden, damit bleibt unser Weg erfolgreich und das freut uns natürlich extrem, aber er ist noch nicht zu Ende. Wir müssen und werden hart weiterarbeiten, unser großes Ziel bleibt eine Medaille bei den Rio-Spielen im kommenden August.“
Georg Fundak:
„Es war eine sehr starke und beeindruckende Leistung, die zum exakt richtigen Zeitpunkt abgerufen wurde, das freut uns absolut und zeigt, dass die intensive Arbeit der letzten Monate Früchte getragen hat. Der Grundstein für diesen Erfolg war sicherlich die ausgezeichnete Bootsgeschwindigkeit, die sich die Mädchen beim letzten Rio-Training im September erarbeitet haben.“

470er-Worlds/Endstand:

470er-Damen/41 Teams/22 Nationen/10Wettfahrten+MR/1Streicher:
1. Lara Vadlau/Jolanta Ogar AUT 43 (6/8/2/1/5/7/10/2)/1/3/8*)
2. Hannah Mills/Saskia Clark GBR 55
3. Camillie Lecointre/Helene Defrance FRA 79

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort Olympia

Reise in die Vergangenheit

Vor 40 Jahren holten die österreichischen Segler in Tallinn zwei Silbermedaillen. Jürgen Preusser besuchte ...

Ressort Olympia

Ohne Rast und Ruh

Das OeSV-Nationalteam verbringt viel Zeit in Enoshima, um sich dort auf die Olympischen Segelbewerbe ...

Ressort Olympia
PDF-Download

Abenteuer im Kopf

Der Sportpsychologe Dr. Björn Krenn bereitet das OeSV-Nationalteam auf die Olympischen Spiele in Japan ...

Ressort Regatta
PDF-Download

Die Uhr tickt

Mit dem 49er-Duo Benjamin Bildstein und David Hussl hat das dritte OeSV-Team ein Olympiaticket gelöst. Wer ...

Ressort Olympia

Vom Pech verfolgt

Benjamin Bildstein muss neuerlich eine Verletzung hinnehmen und fällt für zwölf Wochen aus

Ressort Olympia

Die Verwaltung muss den Sport ...

Interview mit Matthias Schmid, ehemaliger Weltklasse-470er-Steuermann und nunmehriger Head of Sports im OeSV