Rio Test Event

Generalprobe für Österreichs Olympia-Segler in Brasilien

Matthias Schmid und Florian Reichstädter gehen in Rio als Vize-Europameister an den Start

Nach ihrer Rückkehr von den Europameisterschaften vor Helsinki, La Grande-Motte und Athen haben die heimischen Asse nicht viel von zu Hause gehabt. 72 Stunden nach der Ankunft in Wien-Schwechat war das zuletzt so erfolgreiche Kollektiv wieder in Richtung Wasser unterwegs. Diesmal nach Rio de Janeiro, wo trainiert und von 2.-9. August im Rahmen des Rio Test Events regattiert wird. Es ist die erste von zwei Generalproben für die Olympischen Spiele 2016, pro Land und Disziplin dürfen zwei Boote an der Regatta teilnehmen. In Zahlen bedeutet das 34 Nationen, 250 Boote und 320 Athleten. 2015 speckt das Feld auf Olympia-Dimensionen ab, dann ist pro Nation lediglich ein Boot startberechtigt.

Gesegelt wird in der 380 Quadratkilometer großen Guanabara-Bucht, die aufgrund drehender Winde, Strömung und Gezeiten als seglerisch massive Herausforderung gilt. Im Vorjahr waren Österreichs Topsegler sechs Wochen vor Ort, heuer wird der Trainingsumfang um ein Drittel erhöht.
Nach dem Test Event rücken Santander/ESP und die ISAF-Worlds in den Mittelpunkt der Interessen, im Oktober und November zielt der Focus wieder ganz auf Brasilien ab. Damit zählt die heimische Spitze neben den Gastgebern und Argentinien zu den fleißigsten Rio-Testern.

Stimmen:
Georg Fundak (OeSV-Sportdirektor):
„Wir haben sehr intensive Monate hinter und noch einiges vor uns, so gesehen waren die Europeans ein wichtiger Faktor, da wir in unseren Bestrebungen bestätigt wurden und solche Ergebnisse der Moral sehr gut tun. Wir reisen topmotiviert nach Rio, unsere Segler sind hungrig und das ist gut so, denn wir müssen jeden Trainingstag im Olympiarevier voll auskosten. Wir haben die Bucht dank modernster Technik im Vorjahr begonnen topographisch zu erfassen, auch diesmal gilt es möglichst viele Daten zu erfassen und weiter zu lernen. Das Revier hat seine Eigenheiten, wir müssen unsere Hausaufgaben mit maximaler Intensität erfüllen und wollen auch beim Test Event aufzeigen. Die Ergebnisse der Europeans haben den eigeschlagenen Kurs bestätigt, einen Grund uns auf den Lorbeeren auszuruhen haben wir aber keinen. Es gilt das Team auch auf die bevorstehende Quoten-WM in Santander einzustimmen, die kommenden Wochen sind absolut entscheidend, wir dürfen jetzt nicht locker lassen.“

OeSV-Team/Rio de Janeiro
470er-Damen: Lara Vadlau/Jolanta Ogar
470er-Herren: Matthias Schmid/Florian Reichstädter, David Bargehr/Lukas Mähr
49er: Nico Delle Kath/Niko Resch, Benjamin Bildstein/David Hussl
49erFX: Laura Schöffeger/Elsa Lovrek
Nacra17: Thomas Zajac/Tanja Frank

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort Regatta

Fahrtenregatten Adria

Termine 2021: Überblick über die derzeit gültigen Regatta-Events heimischer Veranstalter

Ressort Regatta
Im nachfolgenden Dokument finden Sie die Bestenlisten 2020. Gelistet sind olympische Klassen, Staatsmeisterklassen, ÖM-Klassen, Jugendklassen, Werftklassen, sowie anerkannte und sonstige Klassen.









 

Bestenlisten 2020

Der nationale Leistungssport auf einen Blick.

Ressort Regatta

Schlagkräftige Kombi

Lara Vadlau, die erfolgreichste Steuerfrau Österreichs, kehrt auf die Regattabahnen zurück. Gemeinsam mit ...

Ressort Regatta

Lost in Translation

Unklare Ansagen der Wettfahrtleitung sorgten bei der ersten Etappe von Les Sables d'Olonne nach La Palma ...

Ressort Regatta

Gelungener Einstand

Beim Test-Event für den neuen Nationen-Bewerb SSL Gold Cup, der im Frühjahr 2022 erstmals stattfinden ...

Ressort Regatta

Krisenmanagement

Das OeSV-Nationalteam konnte trotz Pandemie in Portugal und Italien umfangreiche Trainingseinheiten ...