Volvo Ocean Race auf Google Earth

Tracking des VOR via Google Earth erlaubt interessante Perspektiven und Zusatzfunktionen

Wer sich die kostenlose Software Google Earth schon einmal heruntergeladen hat, kennt die tollen Features: Wetter, Straßen, Satellitenbilder, 3D-Gebäude, interessante Orte und diverse andere interessante Dinge lassen sich über der virtuellen Weltkugel einblenden. Über den Zoom gelangt man bis in höchste Auflösungsstufen und kann beispielsweise in Yachthäfen sogar die Steg- und WC-Anlagen erkennen.
Das Volvo Ocean Race kann man jetzt ebenfalls via Google Earth verfolgen: Die aufbereiteten On-Board-Daten der einzelnen Teams lassen sich in die Software einspielen, die Tracklinien verfolgen und sämtliche Bildergalerien, Positionsmeldungen und Emails von Bord positionsbezogen abrufen – tolle Sache und vor allem völlig kostenlos!
Funktioniert wie folgt: Google Earth kostenlos herunterladen, danach von der Volvo-Ocean-Race-Seite das dazugehörige Datenfile laden. Wer Google Earth schon installiert hat: Hier geht es direkt zum VOR-File.

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort Volvo Ocean Race

VOR: Rückschlag für Mapfre

Gesamtführender muss nach Kap-Rundung Reparaturstopp einlegen

Ressort Volvo Ocean Race

VOR: Details zu Mann-über-Bord

Der vermisste Brite John Fisher ging während einer Patenthalse über Bord

Ressort Volvo Ocean Race

Willkommen an Bord

Rundgang durch den VO65-Racer des spanischen Teams Mapfre – ein Lokalaugenschein von Bord

Ressort Volvo Ocean Race

Höllenritt

Die Volvo-Ocean-Race-Flotte wird im südlichen Ozean von einem gewaltigen Sturm gebeutelt

Ressort Volvo Ocean Race
PDF-Download

Volvo Ocean Race

Am 22. Oktober fällt der Startschuss für das spektakuläre Rennen um die Welt. Teams auf Augenhöhe sollen ...

Ressort Volvo Ocean Race

Knut Frostad tritt zurück

Das Volvo Ocean Race verliert eine charismatische Führungsfigur