Cranchi 52F Evoluzione

Die Neuentwicklung des 52-Fuß-Bestsellers aus der erfolgreichen Familienwerft punktet mit pfiffigen Details und einem Design Made in Italy

Cranchi 52F Evoluzione

Bei Pressepräsentationen wird die Aufmerksamkeit der Journalisten gewöhnlich auf Flybridge, Salon und Eignerkajüte gelenkt. Die Crewkajüte hingegen wird bestenfalls mit „ach ja, die gibt es auch noch“ kommentiert oder überhaupt elegant übergangen. Anders bei der Cranchi 52 F Evoluzione, die 2017 als European Powerboat of the Year nominiert war. Deren Crewunterkunft im Heck eignet sich durchaus auch zum Herzeigen: Sie ist genauso durchgestylt wie der Rest der Yacht und verfügt über die gleiche, auffällige Polsterung im Giraffen-Look. Zudem ist sie mit zwei großen Glasscheiben ausgestattet – eine gewährt den Blick aufs Wasser, die andere in den Motorraum. Das ist nicht nur praktisch, weil die Crew so ständig alle wichtigen Aggregate im Blick hat, sondern sieht dank der blauen LED-Beleuchtung des Motorraums auch wirklich stylisch aus. Unter der Koje befindet sich ein direkter Zugang zu den IPS-Pods.

Unverkennbar ist die Handschrift des bekannten Designers Christian Grande, der unter anderem für Sessa Marine, Sacs und Sanlorenzo tätig war und mit Invictus nun seine eigene Marke gegründet hat. Grande schuf italienisches Design vom Feinsten: Helles Interieur aus elfenbeinfarbener Eiche hebt sich von Armstützen und anderen Möbel-Details in dunklem Leder ab, weitere markante Akzente setzt das Licht, das über die großen Rumpffenstern oder aus künstlichen Quellen den Raum erhellt. Nicht nur Kinder dürften sich über die indirekte-LED-Beleuchtung im Salon freuen, die laufend die Farbe wechselt. Möglicherweise ein bisschen zu verspielt geraten ist hingegen das Trennelement zwischen Galley und Salon, das an ein kubistisches Kunstwerk erinnert und mit seinen scharfen Kanten eigentlich nichts auf einem Schiff verloren hat. Die Ablage ist aber kein Muss und kann weggelassen werden.

Das Innenlayout unter Deck präsentiert sich klassisch. Außer der bereits erwähnten Crewunterkunft gibt es drei weitere Kajüten. Die Eignerkajüte befindet sich mittschiffs und ist sehr großzügig gestaltet. Unter dem Inselbett steht ein großer Stauraum zur Verfügung. Die geräumige Nasszelle hat eine separate Duschkabine. Auch die VIP-Kajüte im Bug verfügt über eine große Nasszelle, die sie sich allerdings mit der Gästekajüte (zwei Einzelbetten) teilt.

Dass Cranchi Boote für warme Gefilde baut, erkennt man an den zahlreichen Sonnenliegen; sie finden sich im Heck, am Bug sowie auf der Flybridge. Sowohl auf der Flybridge als auch auf der großen Badeplattform hat man außerdem die Möglichkeit unter freiem Himmel zu grillen. Die Yacht gibt es übrigens auch in einer Sport-Version mit elektrischem Schiebedach und im Vergleich zur Flybridge nur reduziertem Steuerstand auf dem Hardtop.

Verarbeitung und Installationen sind ausgesprochen sauber.

Den gesamten Fahrbericht lesen Sie in der Yachtrevue 11/2017, am Kiosk ab 3. November!

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort Motorboottests
PDF-Download

Boesch 625 Sunski

Moderner Klassiker für Wassersportler und junge Familien

Ressort Motorboottests

Hüter der Beschaulichkeit

Sieben alltagstaugliche Elektroboote unter € 90.000,– im Test. Geprüft wurden Höchstgeschwindigkeit, ...

Ressort Motorboottests

Hochspannung

Zehn Elektroboote mit einer Motorenleistung von 22 bis 220 kW zeigen was sie können. Auf dem Prüfstand ...

Ressort Motorboottests
PDF-Download

Leopard 43PC

Der für den European Powerboat of the Year Award nominierte Motorkatamaran der südafrikanischen Werft ist ...

Ressort Motorboottests
PDF-Download

Absolute 50 Fly

Beim European Powerboat of the Year steht Komfort an erster Stelle. Da schlägt sich sowohl beim ...

Ressort Motorboottests
PDF-Download

Jetten Beach 45

Die holländische Werft Jetten Shipyard läutet im Genre der Verdränger eine neue Ära ein – jene der ...