Bootsbau Scrimp-Verfahren

Horizon fertigt größte Yacht im Scrimp-Verfahren

Das Scrimp-Verfahren (Seaman Composites Resin Infusion Molding) ist State of the Art im Bootsbau. Durch das via Vakuum zwischen Glasfasermatten und Sandwichkernen gleichmäßig verteilte Harz entsteht bei weniger Materialeinsatz ein gleichmäßigeres und stabileres Laminat als im konventionellen Laminierverfahren, zudem bleiben die Arbeiter von hochgiftigen Styroldämpfen verschont. Je größer die Yacht, desto schwieriger ist allerdings die gleichmäßige Verteilung des Harzes, daher ist es üblich, große Rümpfe in zwei Teilen zu fertigen. In Taiwan entstand nun die größte Yacht der Welt, die im Scrimp-Verfahren in einem Stück produziert wurde – die 40 Meter lange Horizon 130. Gelungen ist dieses Kunststück der Werft Horizon, in der auch die in Österreich vertriebenen Yaretti-Yachten gebaut werden, Einleitung des Harzes und gleichmäßige Verteilung wurden penibel überprüft.
www.horizonyacht.com

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort News Motoryachten

Weltpremiere 858 Fantom Air

Frauscher zeigt in Cannes den Design-Klassiker als luxuriöse Air-Variante

Ressort News Motoryachten

Testwochenende in Linz

Aktuelle Modelle von Sea Ray, Boston Whaler und Invictus zum Probefahren

Ressort News Motoryachten

Elektroboot-Präsentation

Flying Shark, eLex 610 und Flyer 5.5 am 21. Mai am Neusiedler See zu sehen

Ressort News Motoryachten

Frauscher 1017 Lido im Retro-Design

Modeschöpfer Thomas Rath verleiht der 1017 ein neues Äußeres

Ressort News Motoryachten
Bavarias erster Verdränger wurde auf Anhieb mit einem EPY-Award ausgezeichnet

Die besten Motoryachten Europas

Die fünf Gewinner des European Powerboat Award of the Year

Ressort News Motoryachten

Hausmesse bei Pehn Bootsbau

Probefahrten mit der neuen eVario 650 von 20.-21. Mai