Europas Yachten des Jahres

Die Preisverleihung auf der boot in Düsseldorf wurde zum Ritterschlag französischer Werften. Vier von fünf Gewinnern stammen aus Frankreich

Europas Yachten des Jahres
Europas Yachten des Jahres

Sieger Spezial-Yachten – Seascape 24

Die vom französische Konstrukteur Sam Manuard gezeichnete und in Slowenien gebaute Seascape 24 kombiniert tolles Platzangebot unter Deck mit überragender Raumschot-Performance. Letzteres untermauern die Aufzeichnungen des beim Test mitgeführten GPS-Trackers: Bei 18 bis 25 Knoten Wind lag die Höchstgeschwindigkeit unter Gennaker bei 15,3 Knoten, die Durchschnittsgeschwindigkeit über eine Distanz von 500 Metern bei 14,1 Knoten.

Im Gegensatz zur Seascape 18, die sich längenbedingt an der Kreuz schwer tut und über 5,1 Knoten nicht hinauskommt, macht mit der 24er auch das Bergauf-Segeln richtig Spaß. Bei flachem Wasser erzielten wir bei rund 15 Knoten Wind 6,1 Knoten, in der Atlantikwelle sank dieser Wert auf 5,7 bis 5,9 Knoten.

Daten: Rumpflänge: 7,30 m, Breite: 2,50 m, Tiefgang: 0,30 – 1,90/0,35 – 1,20 m, Verdrängung: 960 kg, Ballast: 340 kg, Segelfläche: 42 m2, Gennaker: 65 m2, Konstrukteur: Samuel Manuard, Preis (exkl. MwSt.): € 43.600,–

www.thinkseascape.com

Die Klassierten
Bihan 650
Easy-To-Fly
Scow FR 18
Spirit 47CR

Sieger Fahrtenyachten – RM 970

Die von Marc Lombard gezeichnete RM 970 verfügt über einen mit Epoxy und Glasfasern überzogenen Sperrholzrumpf. Spanten, Stringer und der gesamte Innenausbau bestehen ebenfalls aus Holz, die Kielaufhängung aus einem Stahlrahmen und das Deck aus GfK-Sandwich mit Schaumkern. Die Yacht ist mit Pinne oder Doppelradsteuerung, Single- oder Twinkiel und mit einem oder zwei Ruderblättern erhältlich. Bei 20 Knoten Wind erzielten wir als Bestwert unter Gennaker 13,2 Knoten, im Schnitt bewegten wir uns mit 10,7 Knoten. Gegenan lag der Bestwert bei 6,8 Knoten. Beeindruckender als die Zahlen ist das Segelverhalten an sich: Die RM gleitet behände an, bewegt sich leichtfüßig durch welliges Terrain und strahlt dabei eine unglaubliche Souveränität und Gelassenheit aus.

Ein zweites Mal überrascht die RM unter Deck, wo so gut wie kein Holz zu sehen ist. Seinen Reiz bezieht das Interieur aus einer angenehmen Schlichtheit, den kontrastierenden Farben und der dem Ausbau innenwohnenden Funktionalität.

Daten: Rumpflänge: 9,65 m, Breite: 3,70 m, Tiefgang: 1,65/2,10 m, Verdrängung: 3,9 t, Großsegel: 33 m2, Genua: 27,8 m2, Motor: 20 PS, Konstrukteur: Marc Lombard, Preis (exkl. MwSt.): € 120.417,–

www.rm-yachts.com

Die Klassierten
Django 12.70
Ikone 7.50
Jeanneau 51
Sunbeam 22.1

Sieger Performance-Cruiser – Pogo 36

Die französische Werft Pogo Structures punktet mit einem gut segelnden, modernen Design und hat sich bei dessen Entwicklung keinerlei Formeln unterworfen. Die Pogo 36 will kein Racer, sondern ein gut segelnder, familientauglicher Performance-Cruiser sein. Die Voraussetzung dafür schafft eine gewichtsbewusste Bauweise. Statt Innenschalen gibt’s geschliffene und gespachtelte Oberflächen, Kästen werden mit Abdeckungen aus Segeltuch verschlossen und Bodenbretter fehlen zur Gänze, was bedeutet, dass man auf dem Weg ins Vorschiff über Spanten der Bodengruppe steigen muss. Objektiv gesehen fehlt es der Pogo 36 unter Deck an gar nichts: Die Bänke im Salon sind bequem, die Kojen in den drei Kajüten breit, es ist eine komplette Nasszelle vorhanden und die Pantry funktionell.

Herzstück ist das Cockpit: Die Sitzflächen sind ergonomisch vorbildlich (weil gewölbt), das Steuern mit den beiden Pinnen funktioniert perfekt. Als Trumpf-Ass fungieren die Segeleigenschaften auf allen Kursen: bei Leichtwind viel besser als vermutet, bei Mittel- und Starkwind erwartungsgemäß schnell.

Daten: Rumpflänge: 10,86 m, Breite: 4 m, Tiefgang: 2,10, 1,10–2,980 m, Verdrängung: 3,8 t, Ballast: 1,09 t, Großsegel: 76 m2, Gennaker: 120 m2, Konstrukteur: Finot/Conq, Preis (exkl. MwSt.): ca. € 133.000,–

www.pogostructures.com

Die Klassierten
Dehler 34
Grand Soleil 58
J 112E
Ofcet 3
2

Sieger Luxusyachten – Oceanis Yacht 62

Okay, der Name Oceanis Yacht 62 klingt eher nach Arbeitstitel, aber dafür versteht man auf Anhieb was Beneteau damit sagen will. Die 62 ist keine Oceanis wie man sie kennt, sondern ein klares Bekenntnis zu Luxus und Lifestyle. Sie soll Signal für die Aufbruchsstimmung in der Werft sein: Berret/Racoupeau haben einen voluminösen Rumpf gezeichnet, für das komplette Innen- und Außendesign ist der Industriedesigner Pierangelo Andreani verantwortlich. Der Italiener hat bereits die Monte-Carlo-Motoryachten für Beneteau sehr schick gestylt, nun hauchte er dem neuen Flaggschiff dieselbe Eleganz und Eigenständigkeit ein. Dominierendes Merkmal ist der schwarze Streifen, in dem die riesigen Rumpffenster integriert wurden. Für Beneteau spricht, dass man bei aller Orientierung am Lifestyle auf das Segeln nicht vergessen hat: Die Yacht verfügt nicht nur über eine 160 PS starke Maschine, sondern ist auch mit einem 28 Meter hohen Mast und Bugspriet ausgestattet, sodass sie auch bei Leichtwind unter Code 0 wirklich gute Figur macht.

Daten: Rumpflänge: 18,12 m, Breite: 5,33 m, Tiefgang: 2,90/2,30 m, Verdrängung: 24,17 t, Ballast: 5,9/6,8 t, Großsegel: 94 m2, Genua: 88 m2, Motor: 160 PS, Konstrukteur: Berret/Racoupeau, Preis (exkl. MwSt.): € 650.000,–

www.masteryachting.com


Die Klassierten
Bestevaer 45ST Pure
Garcia 52 Exploration
Italia 12.98
X4

Sieger Mehrrumpfboote – Outremer 4X

Die Katamarane der französischen Werft aus La Grande-Motte sind für ihre außergewöhnlich guten Segeleigenschaften, aber auch den außergewöhnlich hohen Preis bekannt. Ob 689.000 Euro ohne Steuer für den Outremer 4X gerechtfertigt sind, muss jeder für sich beurteilen. Die Verarbeitungsqualität ist jedenfalls sehr ordentlich und das Segeln ein Erlebnis der Sonderklasse. Outremer legt großen Wert auf ein optimales Gewichts-Längenverhältnis. Überschreitet das Gewicht den vom Konstruktionsbüro-VPLP vorgegebenen Wert, segelt der Kat laut Van Petegham in einer völlig anderen, nämlich sich deutlich langsamer drehenden Welt. Das erklärt auch, warum die auf der Outremer 45 basierende 4X im Heckbereich um rund einen Meter verlängert wurde: Karbonrigg, Schotten aus Kohlefaser-Sandwich, Karbonschwerter und eine möglichst gering benetzte Fläche tun das Übrige zur Steigerung der Segelleistung. Unter Deck fällt der Purismus in Sachen Gewicht nicht wirklich auf. Alles da, was man benötigt, sogar Holz wird (in Maßen) verarbeitet. Einzig der Platz in den Schwimmern respektive Kojen ist nicht mit dem zu vergleichen, was man auf den Fahrtenkats der Großserienwerften findet.

Zum Segeln: Die Outremer segelt bis elf Knoten Wind praktisch immer gleich schnell, darüber bewegt man sich durchgängig im zweistelligen Bereich – Vergnügen pur.

Daten: Rumpflänge: 14,62 m, Breite: 7,10 m, Tiefgang: 1 – 2 m, Verdrängung: 8,2 t, Segelfläche am Wind: 123 m2, Konstrukteur: Barreau/Neumann, Preis (exkl. MwSt.): € 689.000,–

www.catamaran-outremer.com

Die Klassierten
Lagoon 42
Lucia 40
Nautitech 46 Open
Tricat 30

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort News Segelyachten

Über den Tellerrand

Der renommierte Industrie-Designer Gerald Kiska zeichnet für das Aussehen der neuen Sunbeam 32.1 ...

Ressort News Segelyachten
Die EYOTY-Testyachten waren diesmal in Port Ginesta stationiert

EYOTY 2020: Die besten Segelyachten Europas

Die Gewinner des European Yacht of the Year Awards stehen fest

Ressort News Segelyachten

Europas Yachten des Jahres 2019

Zum Auftakt der boot in Düsseldorf wurden die Gewinner des European Yacht of the Year Awards 2019 vergeben

Ressort News Segelyachten
PDF-Download

Schlicht und ergreifend

Der 102 Jahre alte schwedische Schärenkreuzer Prinsessan hat am Wolfgangsee ein neues Zuhause und mit Ivo ...

Ressort News Segelyachten
PDF-Download

Die Schöne ist ein Biest

Die 58 Meter lange Ngoni ist ein Vermächtnis des bekannten Yachtdesigners Ed Dubois. Schwungvolle, ...

Ressort News Segelyachten

Starke Partnerschaft

Positive Bilanz der Zusammenarbeit von HanseYachts AG und Privilege